Workshops rund um ökologisches Bauen, Handwerk und Kultur im Valposchiavo. Lerne praktische Anwendungen von Stroh und Kalk auf der Baustelle, Workshop auf einer historischen Schmiede und Baudenkmäler!

CHF 690

30% of CHF 2’300

"30 %"
This is how it worksä

The «all or nothing» principle applies: The project only receives the funds if the funding target is reached or exceeded.

9 backers

Concluded on 23/8/2021

Workshops rund um Handwerk und Bauen

Die Baustelle mit der schönsten Aussicht auf Poschiavo soll als didaktisches Objekt verwendet werden. Über 2 Wochen können Interessierte unmittelbar am Bau lernen, wie mit ökologischen Materialien saniert wird. Dabei werden die Materialien Kalk und Stroh über ihren gesamten Lebenszyklus betrachtet: vom ursprünglichen Rohstoff zum Baumaterial, über Verarbeitung und Handwerk bis zur Entsorgung wird thematisch alles abgedeckt. Die Kurse auf der Baustelle werden begleitet von Ausflügen zu Sehenswürdigkeiten im Valposchiavo. So lernen die Kursteilnehmenden nicht nur Handwerk und Material kennen, sondern auch eine wunderbare Bergregion mit einer einzigartigen Kultur.

Programm

Terraepaglia, ein Unternehmen mit über 10 Jahren Erfahrung in Workshops sowie der Verein kalkwerk aus dem Unterengadin zeigen Interessierten, wie eine Strohisolation erstellt wird und worauf bei einem Kalkputz aus Engadiner Kalk geachtet werden muss. Auch Techniken wie Sgraffito und die Pigmentierung von Putzen mit Steinmehl und Erde werden thematisiert. Gemeinsam mit den Kalkbrenner*innen werden traditionelle Kalköfen im Tal besucht und die Herstellung von Kalk als Baumaterial erklärt.

Im einzigartigen Complesso Artigianale Preindustriale oder «Casa dei Sapori e dei Gusti» (wie der Komplex früher hiess) wird erstmals seit langer Zeit wieder die Schmiede mit wasserbetriebener Luftzufuhr eingefeuert. Ein Schmied aus Samedan zeigt in einem Workshop, wie Bauteile geschmiedet werden.

In Ausflügen wird auch die ehrfürchtige Architektur der Natur bestaunt. Die Camera Obscura von Bearth und Deplazes eröffnet einen anderen Blick auf die Bergwelt. Der neu eröffnete Orrido di Cavaglia von Jürg Conzett ermöglicht ein Eintauchen in die Gletscherschlucht und verdeutlicht, welche Kräfte in der Natur herrschen.

Die Kursteilnehmenden übernachten im alten Klosterbau «Colonia di Buril», ein leerstehendes Gebäude eingangs Val di Campo.

Interessierte erhalten über zwei Wochen einen vielseitigen Einblick ins Valposchiavo. Über Kultur, Geschichte, Architektur und Natur soll ein Verständnis für eine Bergregion mit ihren Problemen und Lösungsansätzen geschaffen werden. Zugleich werden mit Stroh und Kalk Baumaterialien thematisiert, die einen wichtigen Beitrag zum nachhaltigen und gesunden Bauen leisten.

Weshalb deine Unterstützung wichtig ist

Das Projekt ist ein Pilotprojekt und soll weiterentwickelt werden. Mit der Idee in Zukunft weiterhin günstig Kurse zur baukulturellen Bildung anbieten zu können. Dabei steht die Auseinandersetzung mit traditionellen, nachhaltigen Baumaterialien und deren Verarbeitung im Zentrum. Zugleich sollen sich Interessierte aber auch intensiv mit einem Ort und der lokalen Kultur auseinandersetzen, damit auch ein fruchtbarer Austausch entsteht. Wer weiss, vielleicht findet in einigen Jahren der erste Kalkbrand im Valposchiavo statt? Vielleicht bleibt der Schmied dem «Casa dei Sapori e dei Gusti» erhalten und heizt jedes Jahr die alte Schmiede ein? Vielleicht übernachtest du bald im Strohhaus von Lorenzo?

Lorenzo Heis stellt sein Bauobjekt zur Verfügung und bezahlt Material, Arbeit und Spesen der Firmen.

Mit einem kleinen Teilnehmerbeitrag von 350.-/Woche werden ein Teil der Kosten für Unterkunft und Rahmenprogramm abgedeckt. Der Fehlbetrag wird durch Crowdfunding und Förderbeiträge gedeckt. Mehr dazu im Budget.