Picture 40a42856 bdab 4ec1 9392 e8cf0027cebf

Fips soll wieder gesund werden können

Im Februar 2018 durften die beiden 9 und 10monatigen Halbbrüder Fips und Wuschel bei uns auf den Bauernhof einziehen – ein lang gehegter Wunsch ging damit für mich in Erfüllung. Die beiden aufgeweckten Langohren sind inzwischen ein fester Bestandteil unserer Familie und werden auch von unseren beiden kleinen Kindern heiss geliebt. Leider hat sich Fips vor kurzem mit Wundstarrkrampf infiziert und ist seit dem 30. November in ärztlicher Behandlung. Bis am 4. Dezember war es eher unsicher, ob Fips die Vergiftung überwindet. Doch seit dem 5. Dezember besteht die Hoffnung, dass er es schaffen kann.

Obwohl uns der Tierarzt nicht zu 100% garantieren kann, dass Fips wirklich überleben wird, bringe ich es nicht übers Herz, aus Kostengründen und hinsichtlich der unsicheren Erfolgsaussichten, Fips einschläfern zu lassen. Dazu kommt, dass mich der Arzt darin bestärkt hat, Fips eine zweite Chance zu geben und zu versuchen, die Finanzierung für die weitere Behandlung über Spenden zu garantieren.

Picture 32344a61 158e 4bf4 b36b e37e801eafa1Picture 5041ef07 8f31 46cb b11c 2f027679f8f1Picture b2075956 27f5 4a25 8d45 35d4779d7e95Picture 8e536c70 e2d3 45ea b369 35ba8df63b0ePicture aa1a2b1f eeb5 401c baaa 901e744427f1Picture 6b7a9c7d 80a2 4ffe 8dd8 6b25118e0618Picture b1b8cfb0 c4d0 405b 8a09 8f3d4d013f79

Jedes Tier hat die bestmögliche Betreuung verdient

Fips ist ein junger Esel, der die Chance auf ein langes, glückliches Eselleben verdient hat. Mit dem Erfolg des Projekts, wären wir der Hoffnung, Fips wieder in unserer Familie begrüssen zu dürfen, ein grosses Stück näher. Vor allem auch Wuschel vermisst seinen Halbbruder sehr und ruft die ganze Zeit nach ihm.

Der komplette Spendenbetrag fliesst in die Behandlung von Fips. Für den Fall, dass Fips schneller gesund wird oder den Kampf gegen den Wundstarrkrampf im Verlaufe der Behandlung doch noch verlieren sollte, würde der überschüssige Teil der Spende an die Stiftung Eselhilfe (www.eselhilfe.ch) fliessen.

Content

Helfen Sie uns dabei, die Rechnung der Tierklinik zu begleichen, damit Fips die Chance auf eine Genesung erhält?

Weil die Blutwerte von Fips regelmässig kontrolliert werden müssen, um bei Bedarf rasch zu handeln (sei es mit einer Sonde oder mit Medikamenten), können wir ihn nicht zu uns nach Hause holen, er muss also in der Tierklinik bleiben. Da die Pflege momentan noch recht aufwändig ist – Fips muss zum Essen und Trinken animiert werden und braucht regelmässig seine Infusion –, ist dieser Aufenthalt mit hohen Kosten verbunden, die unser Budget inzwischen nicht mehr tragen kann.

Jeder weitere Tag, den Fips in der Klinik verbringen darf, kostet ca. 250 Franken. Wenn der Verlauf so weitergeht, wie in den letzten Tagen, sollte Fips in 10-14 Tagen zu uns zurückkehren können. Damit würden zusätzliche Kosten in der Höhe von maximal 3500 Franken auflaufen.

Helfen Sie mit, unserem Langohr eine zweite Chance auf ein langes, glückliches Leben zu geben?

Wir freuen uns auf Ihre Spende und danken Ihnen bereits jetzt von ganzem Herzen!

Content