Tradition und Kultur

Röteli ist nicht einfach irgend ein Likör – Röteli ist ein Stück Bündner Kultur und hat Tradition, die bis weit ins 19. Jahrhundert zurückreicht. In vielen Bündner Gemeinden hat sich diese Tradition bis heute gehalten. Der Röteli wird zwar vorzugsweise zur Winterzeit getrunken, ist aber längst auch ein Jahresgetränk geworden, mit dem spezielle Anlässe begonnen oder abgeschlossen werden. Eingang gefunden hat der ureigene Bündner Likör in der Gastronomie, und zwar nicht nur als Getränkeangebot in den Bar-Regalen. Küchenchefs benützen ihn als Tüpfchen aufs «i» und geben damit köstlichen Desserts die ganz spezielle Bündner Note.

Wer sind wir?

Der Churer Röteli, eine der ältesten Bündner Spezialitäten, wird von uns, der Familie Ullius, in Chur bereits in der fünften Generation hergestellt. Wir führen die Tradition weiter, die seinen Ursprung vor 100 Jahren hat. Die Grundlage dazu bildet ein Rezept, das dazumal in die Hände unserer Familie kam und laufend verfeinert wurde. Heute stellen wir, das sind Hans und Andrea Ullius, den Churer Röteli immer noch von Hand mit viel Liebe und Leidenschaft her. Uns liegt viel am Erhalt dieser Tradition, damit noch weitere Generationen den Röteli geniessen und etwas über seinen Ursprung erfahren können.

Darum geht’s

Früher haben wir den Churer Röteli in der Drogerie Ullius hergestellt. Leider musste die Drogerie dieses Jahr geschlossen werden. Wir konnten nun eine Liegenschaft finden, die für die Produktion geeignet ist, müssen aber viel in die Infrastruktur investieren. Wir brauchen Wasser, Strom und Abwasser und müssen die Räume so umbauen, dass die Hygienevorschriften eingehalten werden. Weiter möchten wir ein kleines Röteli Heft produzieren, welches Rezepte, Geschichtliches und Hintergründe zum Churer Röteli liefert. Zu guter Letzt wollen wir natürlich das 100-jährige Jubiläum zusammen mit dir gebührend feiern.

Dafür brauchen wir deine Unterstützung

Wir brauchen deine Unterstützung, damit wir das ganze Projekt finanzieren und so den Churer Röteli weiter herstellen können. Die Unterstützungsbeiträge fliessen in den Umbau der Infrastruktur und die Aktivitäten rund um das Jubiläum. Durch deine und die Unterstützung vieler weiterer Personen möchten wir ca. die Hälfte der Investitionen finanzieren. Die zweite Hälfte sind Eigenleistungen. Unter anderem habe wir bereits jetzt die neue Webseite für dich aufgeschaltet.