Um was geht es hier?

Im  Dezember ist es soweit. Wir brechen Richtung Lugano auf, um im analogen Retro-Studio der Tessiner Band «The Pussywarmers» mit erfahrenen Tontechnikern unser Debut-Album aufzunehmen. Einen zusätzlichen Coup haben wir gelandet in dem wir Robin Girod als Produzent für das Projekt gewinnen konnten. Der wuschelköpfige Gründer des Indie-Labels «Moi J’Connais Records» hat mit seiner Band «Mama Rosin» viel internationale Studioerfarhung gesammelt, zum Beispiel mit der John Spencer Blues Explosion oder Judith Holofernes. Robin wird uns entscheidend helfen, den richtigen Ton zu finden. 

Warum analog, ist das nicht veraltet? 

Ganz einfach weil wir die Energie, Wärme und das Raue dieses Albums am besten einfangen wollen. Und dazu sind analoge Bandaufnahmen besonders geeignet, besonders auch weil wir das Album mit hoher Qualität auf Vinyl und CD pressen wollen. Wir haben rund um die Uhr Zugang zum Studio, so dass wir auch nachts um 4 Uhr den einen besonderen Take einfangen können.  

Warum City Circus unterstützen?

Exzellente Frage! Ganz abgesehen davon dass wir eine gut gelaunte Bande glücklich vereinter Musiker sind zeichnet uns aus dass wir elektrifizierende energiegeladene Rockmusik ausströmen, mit Texten die sich dem Wahnsinn unseres Alltags widmen. Wir haben 2013 ein Demo aufgenommen, dass ihr hier hören könnt. Wir sind bereit fürs Studio und haben ein Jahr lang mit vielen Gigs die wir in Frankreich und der Schweiz gerockt haben darauf vorbereitet. Diese waren prägend für unsere Stilfindung, gleichzeitig sind viele neue Songs fürs Album entstanden. Wir können es kaum erwarten, diese aufs Tape zu bekommen. Alle Etappen sind geplant, alle Ampeln springen auf Grün.

Wie wird mein Geld eingesetzt?

Mit wemakeit könnt ihr uns bei der Finanzierung unseres Projekts unterstützen und einen signifikanten Teil zum Erfolg von City Circus beitragen. Ihr könnt es gemeinsam schaffen das Gesamtbudget von CHF 6’000 zu erreichen, wodurch wir die Zeit im Studio finanzieren können. Die Kosten für Produzent, Mix, Mastering, Herstellung von CD’s und Schallplatten, Album-Artwork und T-Shirts stellen einen mehr als ebenso hohen Kostenfaktor da, der komplett von der Band getragen wird. That’s the deal. Wird mehr als das vorgegebene Ziel erwirtschaftet, so fliesst das Geld natürlich direkt ins Album wodurch wir euch am Ende ein noch besseres Produkt überreichen können.  wemakeit funktioniert so, dass ihr erst zahlt, wenn das Projektziel erreicht ist, also nur im Erfolgsfall. Sollten wir das wemakeit-Ziel verfehlen, müssen die Bandmitglieder wohl viele zusätzliche Teller waschen.

Was bekomme ich im Gegenzug?

Im Gegenzug für eure Unterstützung erhaltet ihr unsere exklusiven Rewards. Ihr habt Lust auf eine Gitarrenstunde, unsere Platte samt T-Shirt, ein Abendessen mit der Gruppe? Oder ein Backstage Pass, eine Nebenrolle in einem Video-Clip? Wir haben uns einiges einfallen lassen um euch ein paar hübsche Geschenke anzubieten. Vor allem bekommt jeder unsere tiefe und ewige Dankbarkeit, uns bei der Realisierung dieses ersten Albums geholfen zu haben, für die wir uns mächtig ins Zeug legen werden.

Vielen Dank im Voraus für eure Unterstützung! Los geht’s!