Spielerisch 120 Jahre Wohnungsbau in Basel entdecken: Das Basler Grundrissquartett umfasst 64 Wohnungsgrundrisse – vom Haus am Viadukt von Rudolf Linder bis zur Stadterle von Buchner Bründler.

CHF 5’872

234% of CHF 2’500

"234 %"
This is how it worksä

The «all or nothing» principle applies: The project only receives the funds if the funding target is reached or exceeded.

105 backers

Successfully concluded on 5/4/2019

Das Quartett

Das Grundrissquartett fasst den Basler Wohnungsbau der letzten 120 Jahren in kompakter Form zusammen. 64 Karten mit je einem Wohnungsgrundriss repräsentieren die relevanten Beiträge zum Wohnungsbau seit 1900. In jeder Epoche werden besonders exemplarische Wohnbauten ausgesucht: Vom Haus am Viadukt von Baumeister Rudolf Linder bis zur Stadterle von Buchner Bründler Architekten.

Sämtliche Grundrisse sind in einheitlichem Massstab und Plangrafik nachgezeichnet. Das erleichtert die vergleichende Betrachtung: Wie veränderte sich die Grösse und Anordnung der Küche im letzten Jahrhundert? Wie unterscheiden sich die Form der Aussenräume? Die gewählte Form des Kartenspiels ermöglicht einen lustvollen, spielerischen Zugang zu diesen und weiteren Fragen.

Erscheinen soll das hochwertig gedruckte Quartett in solider Graukarton-Schachtel und mit Faltblatt (Karte, Projektübersicht, Beschrieb) im Frühjahr 2019 – und hierfür brauchen wir Eure/Ihre Unterstützung!

Recherche

Unzählige Quellen wurden als Grundlage für die Auswahl der Grundrisse konsutliert: Fachzeitschriften, Monografien der einzelnen Architekten oder die verschiedenen Basler Architekturführer. Bei Bedarf wurden zudem Originalquellen konsultiert: Sei dies im Privatarchiv der jeweiligen Architekten, Staatsarchiv, Wirtschaftsarchiv (z.B. Suter + Suter) oder in den entsprechenden Architekten-Nachlässen im gta-Archiv der ETH Zürich.

Die Auswahl der Grundrisse erfolgte in Beratung mit Prof. Dorothee Huber, Kunsthistorikerin lic.phil. und Verfasserin des Basler Architekturführers. Ziel der Auswahl ist es, einen möglichst represäntativen Überblick über den Wohnungsbau in Basel in den letzten 120 Jahren zu ermöglichen. Die Qualität und Aussagekraft der Wohnbauten ist dabei von höchster Priorität.

Wir brauchen Unterstützung!

Damit das Basler Wohngrundrissquartett erscheint, müssen noch die Druckkosten finanziert werden. Einen größeren Teilbetrag werden wir über bereits zugesicherte Unterstützungsbieträge stemmen können. Zudem verzichten alle Autoren auf ein Honorar.

Trotzdem muss nun noch eine Finanzierungslücke geschlossen werden, wofür wir Eure/Ihre Unterstützung benötigen! Je nach Höhe der Unterstützung haben wir Dankeschöns vorbereitet, jede/r soll am Erfolg dieser Aktion auch teilhaben!

Wir sind über jede Hilfe dankbar, besonders auch wenn Ihr Freunden und Bekannten von diesem Projekt erzählt. DANKE!