Im Winter 2011/12 bin ich mit meiner Familie für 2 Monate nach Hawaii geflogen. Reist man über diese Inseln begegnet man immer wieder Tikifiguren – ursprünglich aus Baumstämmen geschnitzte Götter der hawaiianischen Kultur sowie von benachbarten Inseln im südpazifischen Ozean. 

Eine magische Kraft ging von diesen Gottheiten aus – urzeitlich und archaisch, beschützend und gleichzeitig bedrohlich – und so fing ich bald an, diese in Schabkarton zu kratzen. Im Verlauf der Arbeit habe ich immer mehr Figuren dazu erfunden. Götzen und Dämonen aus meinem Alltag. Diese sollten auf meiner eigenen, fiktiven Insel stehen: Black Island.

Es entstand eine Sammlung von über dreissig Zeichnungen.

Das Ziel

Nun möchte ich in Zusammenarbeit mit dem Grafikbüro Hammer einen kleines, liebevoll gestaltetes Buch realisieren. Inspiriert durch die Bücher des Insel Verlags Leipzig soll «Black Island» eine Hommage an die Bildlexika der 50er Jahren sein.

Mit deiner Hilfe wäre es uns möglich, die Druckkosten zu finanzieren und das Buch im Herbst diesen Jahres heraus zu geben.