Die Idee

Am Anfang die verrückte Idee, der Traum oder das, was man schon immer mal machen wollte. Der Auftrag passt perfekt und so wussten wir schnell, was es werden soll: ein Buch.

Wer macht so etwas?

Wir sind fünf Mediamatikerinnen im 2. Lehrjahr. Im Projekmanagement-Unterricht haben wir den Auftrag, ein Projekt vom Anfang bis zum Schluss zu planen und zu realisieren. Unser Ziel ist klar, wir wollen am Ende unser eigenes Buch in den Händen halten.

Warum macht man sowas?

Der Weg von der Idee bis zum endgültigen Buch ist spannend und wir wollen ihn erkunden. Wir möchten den Prozess kennenlernen und die darin enthaltenen Probleme meistern. Die Motivation ist gross, und wir alle wollen uns den Traum vom selbst geschriebenen Buch erfüllen. Wir wollen die Chance nutzen, und aus diesem interessanten Auftrag möglichst viele Erfahrungen mitnehmen für die Zukunft.

Wozu brauchen wir deine Unterstützung?

Wie bereits erwähnt ist es unser grosses Ziel, am Ende ein richtiges Buch in den Händen zu halten. Dafür müssen wir es natürlich drucken lassen. Dies kostet Geld und hier brauchen wir deine Unterstützung. Gleich hier nebenan kannst du mithelfen, damit unser Projekt auch erfolgreich zu Ende geführt werden kann!

Aber worum geht es im Buch?

Das Thema ist simpel und doch sehr kompliziert. Wir haben es alle vor uns, aber wissen nicht, wie es wird. Die Zukunft. Das Problem besteht darin, dass alle Menschen unsterblich sind, und der Platz auf der Erde immer kleiner wird. Die Hauptfiguren sind eine Frau (Elif) und ein Mann (Mason). Die beiden lernen sich durch Zufall kennen und wollen gemeinsam herausfinden, wie man das ewige Leben stoppen kann.

Eine erste Kostprobe (Entwurf)

«Ein rotes Licht, zwei rote Lichter und da noch das Dritte. Schon wieder. Die Stimme der Durchsage klang wie immer monoton und doch sehr korrekt. Rasch stand ich auf, packte meine weisse Jacke. Der Wagen stand schon bereit und Ann und Greg stiegen mit mir ein. Der Motor heulte kurz auf, aber dies war wegen der lauten Sirenen kaum hörbar. Ich sah auf den blauleuchtenden Bildschirm am Armaturenbrett und las den Unfallort. San Francisco, Angmering Rail Station, keine tausendfünfhundert Kilometer entfernt. In wenigen Minuten werden wir also dort sein. Was wohl diesmal passiert war? Ich konnte es mir gut vorstellen, wollte aber nicht darüber nachdenken. Nicht jetzt.

Ich las so schnell, dass ich Wörter übersprang, sogar ganze Sätze. Mein Wille, Antworten zu kriegen, war gross. Verbissen suchte ich. Fand einige. Doch die Lösung blieb mir noch verborgen. Ich schlug weitere Akten auf, las und suchte. Mein Herz war so laut, dass es in meinem Kopf pochte. Je mehr ich sah, umso schneller blätterte ich. Mein Gesicht war heiss, meine Hände kalt. Die Tür öffnete sich ohne Vorwarnung. Die Akten fielen aus meinen Händen, ich zuckte zusammen. Der Mann sah mir direkt ins Gesicht. Ich wollte etwas sagen, etwas tun, doch mein Körper war wie gelähmt.»

Unser Projektteam kurz vorgestellt:

  • Die Schnelle: Ist 17 Jahre alt und wohnt in Einigen bei Thun. In ihre Freizeit gehören das Wasserball- und Geigenspielen. Sie schreibt aus der Sicht von Mason, der zweiten Hauptperson in unserem Buch. – Salome Näf
  • Der Spassvogel: Ihr grösstes Hobby ist das Skifahren, aber auch Volleyball bereitet ihr Freude. Am 27. November 1997 wurde sie in Thun geboren. Das Marketing ist ihr Gebiet. – Nicole Zingg
  • Die Chefin: Elif ist die zweite Hauptfigur unseres Romans und sie gibt ihr ein Gesicht. Mit Fotografieren und Fitness findet sie einen Ausgleich zum Alltag. – Chantale Messerli
  • Die Querdenkerin: Die Planung liegt ihr im Blut, deshalb ist dies ihr Arbeitsgebiet. Sie ist mit knappem Vorsprung Teamälteste. Beim Klarinettenspielen zeigt sie ihre Musikalität. – Ilaria Merli
  • Die Korrekte: Unser Team unterstützt sie mit ihrer Kreativität. Sie ist ebenfalls 17 Jahre alt. Korbball gehört zu ihren Leidenschaften, denn sie findet es toll, gemeinsam etwas zu erreichen. – Julia Gysin