Warum wir dieses Buch machen wollen

Über die letzten zehn Jahre hat sich das Walzwerk aus vielen Ideen und handwerklichem Geschick zu einer urbanen Produktionsstätte mit einer vielfältigen Mischung aus unterschiedlichen Baumaterialien, Nutzungen und kleinteiligen Räumen entwickelt. Eine Fortschreibung dieses Prozesses ist immer noch spürbar.

Darum brauchen wir Deine Unterstützung

Grund genug, diesen andauernden Transformationsprozess in einem Buch einzufangen, das die Entstehungsgeschichte aber auch die baulichen und programmatischen Zwischenschritte aufzeigt. Zugleich soll es eine exemplarische Wegleitung sein, wie Industriebrachen mit neuen Inhalten (re)aktiviert werden können.

Was Dich alles im Buch erwartet

In Textbeiträgen aus der Perspektive der Arealentwickler*innen, Architekt*innen des Baubüro insitu sowie aus wirtschafts- und architekturhistorischer Sicht von Tilo Richter als auch durch die fotografischen Essays von Ernst Schade (2005) und Martin Zeller (2016) spannen sich die vielschichtigen Ebenen dieser Transformation auf. Zahlreiche Porträts der Mieter*innen bieten Einblick hinter die Kulissen ihres Arbeitsalltags.

Ca. 100 Seiten, zahlreiche Fotografien, Texte und Porträts, fadengebundene Klappenbroschur mit Banderole, 20,5 x 27 cm. Das Buch soll zum Bazar de Nöel Ende November 2016 erscheinen.