Darum geht es

«Buchkörper» ist die zweite abendfüllende Tanzperformance, die die junge Choreografin Zina Vaessen für die Kompanie Offspace entwickelt hat. Die Performance verhandelt unser Verhältnis zu Büchern und untersucht körperliche Aspekte von Bibliotheksräumen. Auf der Suche nach verlässlichen Ordnungssystemen begeben sich die Tänzerinnen Mathilde Bonte und Lisa Klingelhöfer «unter Bücher».

Ihre Premiere feierte «Buchkörper» am 21. April im Südufer, Freiburg im Breisgau.

Gastspielaufführungen finden am 4.6 und 5.6 in Basel, in der Druckereihalle im Ackermannshof und am 9.6 und 10.6 in Kassel, Dock 4 Halle statt.

Dafür brauchen wir deine Unterstützung

Die Entwicklung der Tanzperformance «Buchkörper», die Premiere und die Aufführungen im Freiburger Südufer wurden durch das Kulturamt der Stadt Freiburg im Brsg. gefördert. Uns ist es wichtig, die Tanzperformance auch unseren Schweizer Nachbarn und Freunden zeigen zu können, weshalb wir in Basel ein Gastspiel von «Buchkörper» geplant haben. Dies an einem Ort, der bereits zu Beginn des 16. Jahrhunderts als Buchdruckerei diente, der Druckereihalle im Ackermannshof. Um u. a. für die Miete der Druckereihalle aufkommen zu können und die Reise, den Transport unserer Bibliothek und die Honorare zu finanzieren, sind wir auf Deine Unterstützung angewiesen.

Über das Stück

Was geschieht, wenn wir uns an den Ort begeben, an dem Wissen gesammelt wird und in Form von Büchern in Reih und Glied geordnet auftritt? In Zina Vaessens Tanzperformance «Buchkörper» wagen zwei Tänzerinnen die – auch körperliche – Auseinandersetzung mit einer Buchsammlung. Ausgehend von dem Gedanken, dass wir nicht alle Bücher gelesen haben müssen, um von ihnen beeinflusst zu werden, setzen sich die Tänzerinnen der geballten Macht der in einer Bibliothek versammelten «stummen Lehrmeister» aus und treten mit diesen in einen vielseitigen Dialog. Sie erproben, ob sich eine Vielzahl Bücher beherrschen bzw. ordnen lässt. Welcher Ort würde sich besser für die Aufführung eignen, als die Druckereihalle im Ackermannshof, in der man bereits zu Beginn des 16. Jahrhunderts Bücher druckte?

Wer wird sind

Die Kompanie Offspace wurde 2010 von der Künstlerin und Performerin Louisa Jacobs gegründet. Verschiedene Gäste ergänzen die Kompanie für Projekte, die Instant Composition und Interdisziplinarität fokussieren. Bisher waren über zwanzig internationale KünstlerInnen an ihren Produktionen beteiligt. Zina Vaessen und Louisa Jacobs verbindet eine enge Zusammenarbeit, aus der gemeinsam produzierte Tanzabende hervorgingen wie «Memory Fiction» (2015), «Duo Alert» (2015), «Weiter geht’s», weiter (2014), die u.a. in Kassel, Freiburg, Essen (Festival für 638 Kilo Tanz), Leipzig und Basel zu sehen waren.

Im Rahmen der Performance «Buchkörper» wird die Kompanie durch das Mitwirken folgender Gäste ergänzt: Mathilde Bonte und Lisa Klingelhöfer (Tanz), Helena Langewitz (Dramaturgie), Martina Kühmstedt (Kostüm), Ben Plaga (Licht/Technik), Stimme (Monika Varga).