Was sind OK-Frauen?

OK-Frauen sind O(hne)K(ind)-Frauen. Sie empfinden ihre Kinderlosigkeit nicht als Mangel, sondern empfinden sich als okay, so wie sie sind. Die porträtierten Frauen haben das 60. Lebensjahr alle überschritten. Manche von ihnen hatte sich als Mädchen eine Zukunft als Mutter vorgestellt. Doch keine bemitleidet sich dafür, keine Kinder geboren, noch fühlt sie sich schuldig, irgend etwas nicht erfüllt zu haben.

Wie es zum Buchprojekt kam

Sehr viele Frauen zwischen 30 und 40 sind dem Spannungsfeld der Kinderfrage ausgesetzt.
Manch eine leidet unter Entscheidungszwang oder verzweifelten Versuchen, zu einem eigenem Kind zu kommen.
Die Vorstellung, kinderlos alt zu werden, empfinden viele als Horrorszenario.
Um den Frauen in ihrem Kinder-Dilemma erbaulichere Bilder zu bieten als jene, vor denen sie sich fürchten, habe ich 60plus-OK-Frauen interviewt.
Die Lebensentwürfe der porträtierten Frauen sind inspirierende Beispiele dafür, dass frau auch ohne eigene Kinder sehr gut und zufrieden ins Grossmutteralter kommen kann.

Buchinhalt

  • Interviews mit 60 plus-OK-Frauen machen als Erzählstil-Texte in der Ich-Form den Hauptteil aus.
  • Zu Beginn wird die gesellschaftliche Rolle und Situation kinderloser Frauen unter die Lupe genommen. Unter anderem ist dabei der Gegenwind Thema, den diese Frauen häufig zu spüren bekommen, egal ob sie ihre Kinderlosigkeit gewählt haben oder nicht.
  • Eine kurze Präsentation meiner Recherche in Internet und Literatur verdeutlicht das Dilemma, in dem viele Frauen zwischen dreissig und vierzig stecken und zeigt Wege, mit der Situation umzugehen. Rückblickende Erfahrungen während der Zeit des Sammelns von Informationen und Interviews runden das Buch ab.

Darum brauche ich deine Unterstützung

Mit der Publikation dieses Buches wird der Tropfen Baldrian jenen Frauen zugänglich, die ihn benötigen.
Es heisst immer, mit einer Flut von Absagen von Verlagen müsse man als Neuautorin rechnen, das gehöre dazu. Ich jedoch gehöre nicht zu den Menschen, die damit umgehen können, dazu fehlt mir die dicke Haut. Was ich kann, ist schreiben und das Geschriebene mit Hilfe der heutigen Angebote in einer kleinen Auflage drucken lassen. Auch kann ich als Freischaffende unzählige Arbeitsstunden zur Perfektionierung der Texte einsetzen. Für die Publikation jedoch fehlen mir die finanziellen Mittel, da ich ohne Verlag das Risiko selbst trage.

Was hast du davon?

Mit der Unterstützung sicherst du dir zum Beispiel ein Buchexemplar. Sei es für dich selbst oder als Geschenk für eine Freundin, die sich gerade in dieser schwierigen Lebensphase befindet.
Du kannst mich für eine Privatlesung für dich und deine Freundinnen (bei dir Zuhause, auch Männer sind willkommen) gewinnen.
Als Expertin für Frauen ohne Kinder ergänze ich deine Diskussions- oder Gesprächsrunde zum Thema.
Falls der unerfüllteKinderwunsch für dich ein Thema ist, kannst du im Gespräch mit mir den grundlegenden Bedürfnissen auf die Spur kommen, die diesem Wunsch zu Grunde liegen.
Egal welche Belohnung du wählst – ich werde alle UnterstützerInnen per Email zur Vernissage einladen. Diese findet im November 2016 in St. Gallen statt.

kinderfreilos.ch

Während des Schreibens entstand in mir das Bedürfnis, OK-Frauen eine Internetplattform zum Austausch zu bieten. Ich fand nämlich zu Beginn meiner Recherchen kaum positive Suchergebnisse zum Begriff ’kinderlos’.
Seit kinderfreilos.ch online ist (November 2014) hat sich dies – auch unabhängig davon – ein wenig geändert. Das Thema hat Einzug in der Medienlandschaft gehalten. Nebst der Austauschmöglichkeit bietet kinderfreilos.ch eine Sammlung von Links und Büchern zum Thema.