Was ist der Crowd Container?

Mit dem Crowd Container kannst du direkt bei den ProduzentInnen deine Lieblingsprodukte aus fernen Ländern bestellen. Dein Paket kommt ohne Umwege im Schiffscontainer nach Zürich.

Dank voller Transparenz und direktem Handel weisst du genau, wer und was hinter deinen Einkäufen steckt. Für die ProduzentInnen entsteht ein neuer Absatzkanal über den sie erstmals eine breite Produktpalette anbieten können. Zusätzlich bleibt der grösste Teil der Wertschöpfung vor Ort, bei den KleinbäuerInnen und lokalen VerarbeiterInnen.

Der Crowd Container ist auch sehr umweltfreundlich. Die Produkte aus dem Süden nehmen vom Feld bis zu den KundInnen den direktesten Weg. Sie werden unterwegs weder gelagert noch umverpackt, was auch der Qualität zugute kommt.

Unterstützt werden mit dem Crowd Container Bauerngruppen wie die Fair Trade Alliance Kerala, die ihre Produkte ökologisch anbauen und mit Mischkulturen auch die Biodiversität fördern. Deshalb ist ihr Angebot besonders vielfältig und hochwertig.

Welche Produkte kann ich bestellen?

Im ersten Crowd Container bieten wir dir ein Paket mit Lebensmitteln von einer Kleinbauernkooperative aus Kerala in Südindien an. Die Malabarküste ist ein traditionelles Gewürzanbaugebiet – das sprichwörtliche Pfefferland. Auf den Feldern der KleinproduzentInnen wachsen jedoch noch viele weitere tropische Pflanzen. Diese Produkte erwarten dich in deinem Paket:

  • GEWÜRZ-SET mit Zimt, Nelken, Muskatnuss, Ingwer, Chili, Kurkuma und Kardamom
  • MALABAR PFEFFER, schwarz und aromatisch
  • CASHEWNÜSSE, gross und knackig
  • REIS, weisser Ghandakashala und roter Thondi
  • KOKOSÖL, frisch gepresst und unraffiniert
  • KOKOSNUSS, ganz und mit Schale    
  • KAFFEEBOHNEN, Robusta und Arabica-Mix

Beschenke deine Freunde mit feinen Gewürzen oder teile ein Paket mit deiner Nachbarin!

Serviervorschlag von Linda, meiner Lieblingsköchin aus Kochi in Kerala:

Wer sind die ProduzentInnen?

Die Produkte aus dem Crowd Container werden von den KleinbäuerInnen der Fair Trade Alliance Kerala angebaut. Einzige Ausnahme sind die Arabica Kaffeebohnen (20% des Kaffees), welche von einem Biobetrieb im benachbarten Tamil Nadu kommen.

Die Fair Trade Alliance Kerala ist 2005 aus einer politischen Bewegung entstanden, die Wege aus der damaligen Krise der Landwirtschaft suchte und für gerechtere Handelsbedingungen kämpfte. Inzwischen hat die Kooperative mehrere tausend Mitglieder und ist bio und Fairtrade zertifiziert. Trotzdem sucht die Gruppe nach wie vor neue Absatzkanäle im In- und Ausland für ihre vielfältigen Produkte.

Beheimatet sind die BäuerInnen der Kooperative im hügeligen Norden Keralas. Grosse Teile davon liegen im Nilgiri Biosphäre Reservat, das wegen seiner hohen Biodiversität unter Schutz gestellt wurde. Dazu gehört auch die Vielfalt auf den Feldern. In den traditionellen Anbaugärten werden unzählige Kulturpflanzen angebaut, darunter auch vermehrt wieder Reis und Gemüse für den lokalen Verbrauch. Für das ungeübte Auge sieht es auf den Feldern oft wie im Dschungel aus.

Geschnürt und exportiert werden die Crowd Container Päckli vom kleinen Unternehmen Elements, das eigens gegründet wurde, um die Produkte der Kooperative in Indien und im Ausland zu vermarkten. In der Küstenstadt Kozhikode betreibt Elements zwei Bioläden und verkauft Produkte unter seiner Eigenmarke. Von Anfang an war das Schweizer Fairtrade-Unternehmen Pakka ein sehr wichtiger Partner für den Handel mit zertifizierten Cashews und Kokosprodukten. Der Crowd Container schliesst sich diesem Engagement an und bringt nun erstmals die gesamte Produktpalette der Fair Trade Alliance Kerala zu dir nach Zürich!

Wer bekommt wie viel?

Transparenz ist uns ein grosses Anliegen, auch bei der Verteilung der Wertschöpfung. Das Geld, mit dem du uns unterstützt, wird gemäss unserer Berechnung wie folgt verteilt:

Was du sonst noch wissen solltest:

Organisiert sind wir in einem gemeinnützigen Verein. Mit einer Testlieferung von 20 Paketen haben wir das Konzept bereits erprobt. Nach erfolgreichem Abschluss der Crowdfunding-Kampagne setzen wir alles daran, den ersten Crowd Container so bald als möglich zu importieren. Unsere Partner in Indien werden auf jeden Fall einige Wochen brauchen, um alles fertig zu verarbeiten und zu verpacken. Danach ist der Container während einem Monat auf dem Schiff. Über Facebook und unseren Newsletter kannst du die Reise des Containers live miterleben!

Als UnterstützerIn solltest du ausserdem noch folgendes beachten:

  • Deine Belohnung, das Paket, muss nach erfolgreichem Import in Zürich abgeholt werden (Ausnahme Home Delivery per Lastenvelo).
  • Falls Du das Paket nicht innerhalb von 10 Tagen abholst oder abholen lässt, behalten wir uns vor, es für einen wohltätigen Zweck zu spenden.
  • Die Produkte kommen so direkt wie nur möglich von den ProduzentInnen zu dir. Die Qualität kann von derjenigen im Supermarkt abweichen (ähnlich wie z.B. das krumme Rüebli aus dem Gemüseabo…).
  • Der Crowd Container ist ein Pilotprojekt und du kannst ein Teil davon sein. Wir tun unser Bestes, damit alles klappt und zählen dennoch auf dein Verständnis, falls etwas schief gehen sollte.

Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Jimmy aus Kelakam schält schon mal die Kokosnuss für dich...