Revitalisierung eines historischen Weinkellers

Seit Jahrhunderten wurden in der schönen Region Weinviertel nahe Wien eine Vielzahl von Weinkellern in den sogenannten Kellergassen errichtet - ein Stück bäuerlicher und vorindustrieller Alltagskultur.

In diesen Weinkellern, auch Preßhäuser genannt, wurden die Trauben aus den umliegenden Weingärten zu Weinen verarbeitet und diese vorzugsweise nach Wien verkauft.

In den letzten Jahrzehnten allerdings verlagerte sich die Weinfabrikation zunehmends in große Lagerhallen mit riesigen Stahltanks direkt bei den Wohnhäusern der Weinbauern.

Die alten Weinkeller mit ihrem beschränkten Platzangebot und kleinen Holzfässern werden daher oft als Rumpelkammern verwendet, verfallen allmählich oder werden gar ein Opfer der Abrißbirne.

Jammerschade - denn mit jedem abgerissenen Weinkeller verschwindet nicht nur ein Stück Architekturgeschichte, sondern auch die unzähligen Geschichten, Erinnerungen, heiteren, besinnlichen, manchmal auch schreckenserregenden Momente, die der Weinkeller aufbewahrt und den still Lauschenden gerne erzählt.

Wir, die Familie Frank, besitzen und lieben seit mehr als 10 Jahren im Dorf Niederschleinz, idyllisch gelegen im schönen Schmidatal (ca 60km von Wien) einen solchen etwa 200 Jahre alten Weinkeller, in dem wir den Traubensaft aus unseren 800 qm Weingarten zu Wein verarbeiten, je nach Saison 200 - 400l (heuer aufgrund der extremen Trockenheit wohl weniger).

Die Preßarbeit wird dabei mit unserer orginal erhaltenen und immer noch funktionstüchtigen Baumpresse durchgeführt, deren technisches Prinzip schon von den alten Ägyptern angewendet wurde.

Doch auch unser Weinkeller ist nun wirklich schon «in die Jahre» gekommen und jetzt ist eine umfassende Renovierung fällig - damit das alte Gemäuer fit für die nächsten Jahrhunderte ist!

Picture b32683a7 4c4c 4ab9 9d90 09b74f7f3e55Picture d66e3d7c 89a6 4c5d 8f05 bde97c6f5199Picture 3dbf5fb4 38a0 4670 b90b b8c1ccfe51d3Picture ab6b2b62 25e8 4575 a134 c81f07d34b40Picture 0cb701c7 9f68 4f23 99ab 5837c871b71aPicture 93ba67df 08c5 4138 9b59 e651b5346810

Wir machen ein 200 Jahre altes Stück Kulturgut fit für die nächsten Jahrhunderte

Die von uns geplante umfassende Sanierung beinhaltet den kompletten Austausch der bereits «antiken» Elektrizitätsanlage, die Trockenlegung des teilweise noch orginalen Mauerwerks aus den Anfängen des 19. Jahrhunderts, das professionelle «Übersteigen» des Außendaches, eine Innenverschalung unseres Kaltdaches, das komplette Abschlagen und Verputzen der Innenmauern, die Servicierung bzw Reparatur des kleinen Maschinenparks und einige Arbeiten mehr. Das verlangt nach viel Einsatz, Schweiß und eben auch Geld.

Picture 7dd5ca06 13c5 4370 a602 0f7587e27314Picture b7865362 f15a 4d82 adf8 bd550ae94350Picture 37873cb5 fcd1 45f9 acb0 6e91d5517c32

Dafür brauchen wir Unterstützung

Die nachhaltige Sanierung unseres alten Weinkellers inklusive der Maschinen für die nächsten Jahrzehnte haben wir mit € 10.000 kalkuliert. Davon können wir € 6.000 selbst aufbringen. Für die verbleibenden € 4.000 offenes Budget ersuchen wir Dich um freundliche Unterstützung - und hoffen, daß die von uns ersonnenen Belohnungen bei Dir «gut ankommen»!

Übrigens: Beim Kellerfest 2019 möchten wir auch mit einem künstlerischen Projekt präsent sein. Dabei geht es um die Menschen, die vor uns seit ca 1820 den Keller bewirtschaftet haben. Diese wollen wir buchstäblich «vor den Vorhang holen». Dazu versuchen wir, im Ort sowie in Landesarchiven etc. historische Bilder der Vorbesitzer unseres Kellers zu recherchieren (Photographien im heutigen Sinne gibt es ja schon seit dem 19. Jahrhundert). Vielleicht schliessen sich auch andere Kellerbesitzer der Initiative an, wir werden dazu in den kommenden Wochen beim «Kellerverein» vorstellig. Be a part of it!