Darum geht`s:

Schweizer Dialekte bewegen bestimmt auch Sie – als Teil unserer Identität. Als junge Sprachwissenschaftler möchten wir dieses gesellschaftliche Interesse fördern. Unsere gratis Dialäkt-Äpp für Smartphones erlaubt unter anderem eine präzise geographische Verortung und Aufnahme der Mundart der Nutzer und die interaktive Wiedergabe der Sprache anderer.

WAS?

Mit der geplanten mobilen Applikation kann der Benutzer seinen eigenen Schweizer Dialekt möglichst genau geographisch verorten, was mittels Abfrage von wissenschaftlich ermittelten, spezifischen Wörtern geschieht, deren Aussprache bestimmten Regionen zugeordnet werden können. Bei jeder Abfrage kann das vorgegebene Wort gesprochen und dabei aufgenommen werden. Diese Aufnahmen werden anonymisiert, auf einem Server abgespeichert, mit der Herkunftsangabe der Sprecherin verortet und nach Prüfung durch Projektmitarbeiter freigeschaltet. Nutzer der mobilen Applikation können über eine Karte oder Ortsauswahl die von anderen Personen aufgenommenen Aussprachevarianten anhören.

Diese Daten stellen eine in dieser Form einzigartige, wissenschaftlich-historische Sammlung bzw. Archivierung zeitgemässer Schweizerdeutscher Dialekte dar.

Picture b9391a0a 6a5a 4650 874d 55d3fcf604b2Picture 553d3403 0673 48f1 a2b2 c0cb9f22ee73Picture 1bfb4259 35c7 4a8e 9ceb 4d50f639505aPicture 8f0635fb c5a0 4da0 bf05 de371a009707Picture 786bb3e2 16d9 41fb b7e1 1b0fef615e44Picture d136be2a 59a5 41a9 b5df 80092191c857

WOZU?

  • Interaktives «Spiel» mit Schweizer Dialekten
  • Förderung der Sensibilisierung gegenüber der Schweizer Mundart
  • Archivierung und Digitalisierung eines wertvollen kulturellen Guts
  • Sammlung und Datenanalyse für wissenschaftliche Zwecke

WARUM MOBILE?

In der Schweiz gibt es fast 3 Millionen Smartphones (cf. www.nzz.ch), auf denen mobile Applikationen installiert werden können. Damit erreichten wir fast die Hälfte der Schweizer Bevölkerung, ohne Ortsbindung oder grössere technische Hürden: Heute verfügen Smartphones über eingebaute Mikrophone, mit welchen qualitativ hochstehende Aufnahmen gemacht werden können.

WELCHE SCHRITTE?

Wir rechnen mit einer Software-Entwicklungszeit von ca. 2-­3 Monaten, der sprachwissenschaftliche Teil der App ist grösstenteils schon bearbeitet.

WIESO UNTERSTÜTZEN?

Adoptieren Sie dieses originelle Projekt, das die Brücke zwischen «trockener» Wissenschaft und den aktuellen «Stimmen» unseres Landes schlägt!

Content