Zusammen helfen

Seit die Corona-Pandemie auch die Armenviertel der türkischen Grossstädte mit voller Wucht getroffen hat, erhalten wir in der Schweiz täglich Hilfegesuche. Deshalb haben wir ein kleines Paket geschnürt, das wir zusammen mit Mitarbeitenden der Stiftung Basak Istanbul sofort umsetzen können.

Wir wollen helfen, und zählen dabei fest auf deine Unterstützung!

Unser Vorhaben zielt in erster Linie auf Kinder und Jugendliche armer Familien, die wegen Covid-19 seit über zwei Monaten das Haus nicht verlassen dürfen. Die Familien sind zu arm, um den Kindern Computer oder Tablets und Internet zur Verfügung zu stellen, die eine Teilnahme am ohnehin minimalen staatlichen Fernunterricht gestatten. So verlieren die Kinder den Anschluss an den Schulstoff und sind über alle Massen verunsichert. Werden sie je wieder in die Schule gehen, draussen spielen und ihre Freunde treffen können?

Weil auch die Eltern an den Auswirkungen der Pandemie leiden – Verlust ihrer noch so prekären Jobs und Schwierigkeit, die Familie zu ernähren – brechen in den kleinen, meist überfüllten Räumen der Familie Konflikte aus, die erschreckend oft zu Übergriffen und Misshandlungen gegenüber den Kindern führen.

Kinder brauchen Schutz, wir kümmern uns um sie!

Picture ea0b8819 f8ad 4205 a106 32a2900f7361Picture 035b0538 4642 44b5 a3a2 72e105a5db3fPicture 3d88fbeb 4958 4895 beea 4656b96b514ePicture 80cfa79e 487f 4a59 95b4 eb821d2e71b5Picture 8be4a6d5 9286 470c afc3 6171e2592c4b

Das Besondere an unserem Projekt

Der Besuch vor Ort ermöglicht den fachlich geschulten Betreuerinnen einerseits, den wichtigen Kontakt zu den Kindern aufrecht zu erahlten. Andererseits bietet er Gelegenheit, mit der wichtigsten Bezugsperson, in der Regel der Mutter, ins Gespräch zu kommen. Mit viel Verständnis für die besondere Lage der Mütter in dieser so schwierigen Situation spricht die Betreuerin die Not und den Leidensdruck der Kinder an, die Mutlosigkeit der Jugendlichen, die sich immer mehr verschliessen, und berät sie zu Strategien zur Vermeidung von häuslicher Gewalt. Sie unterstützt die Familie, um den Kindern zu helfen.

Picture 2ef1c594 804f 4584 80de a8e885dcc957Picture 8629acdc 29ca 47f4 b236 955b9a937572Picture 9d155cb4 c0e6 44b6 bf44 ae0929804e4c

Wozu wir euren Beitrag verwenden

Unser Projekt sieht den Einsatz von gemieteten Fahrzeugen vor, damit die Betreuerinnen die Kinder an ihrem jeweiligen Wohnort besuchen können. Sie bringen ihnen:

  • vorbereitete Lektionen, Schulbedarf, Bastelmaterial und altersgerechte Bücher, damit die Kinder sinnstiftende Beschäftigungen haben.
  • Lebensmittel. Von vielen Familien wissen wir, dass sie um das nackte Überleben kämpfen.
  • Hygienekits, bestehend aus Produkten für die Körperpflege und für die Einhaltung von Schutzmassnahmen, worin sie speziell geschult werden.

Danke für eure Unterstützung!

Picture 8f2b4894 e64b 4220 a33b 85c2fce4ef95Picture 355efc86 d9aa 4a1f 9fde 182fde028eb8Picture bca9d2be 09f6 4f86 bb08 2859043a4ada