Um was geht’s?

In Anlehnung an das traditionelle Erntedankfest laden wir im ersten Farmy Pop-Up Restaurant zu Speis und Trank ein. In der «Farmy Tavern» verwöhnen wir unsere Gäste einen Monat lang mit dem Besten, was die regionalen Bauern und Produzenten zu bieten haben. Und das zur spannendsten Saison des Jahres.

Mit unserem Konzept begehen wir Neuland in der Schweizer Gastro-Szene. Wir möchten den Menschen im urbanen Stadt-Dschungel zeigen, wie vielseitig die regionale Landwirtschaft ist. Alle Zutaten für die Gerichte, die wir der «Farmy Tavern» servieren, stammen von selektierten Bauern und Produzenten aus der Farmy-Familie.

Auf den Tellern der «Farmy Tavern» landet so nur allerhöchste Qualität aus Schweizer Betrieben, die traditionell, handwerklich und nachhaltig arbeiten. Selbstverständlich herrscht dabei totale Transparenz, was die Herkunft der einzelnen Zutaten angeht: Jeden Tag wechselnd präsentiert einer der ausgewählten Farmy-Partner den Gästen seine Produkte und erzählt seine Geschichte. Damit man wirklich weiss, was man isst.

Wer oder was ist [Farmy](https://www.farmy.ch/) überhaupt?

Als erster Online-Hofladen der Schweiz bieten wir die beste und grösste Auswahl an regionalen und Bio-Produkten. Das Prinzip ist ganz einfach: Du bestellst online auf Farmy.ch, wir liefern die Bestellungen schweizweit vor die Haustüre oder ins Büro – innerhalb der Stadt Zürich mit umweltfreundlichen e-Bikes.

Bei Farmy schreiben wir Qualität, Nachhaltigkeit und Transparenz hoch. So weisst Du immer, welcher Produzent oder Bauer hinter einem Produkt steckt: Jedes Produkt ist einem Profil zugeordnet, das den Farmy-Partner mit Bildern und Video-Interview vorstellt.

Sobald eine Bestellung eingegangen ist, ordern wir die Produkte direkt bei den Bauern und Produzenten. Darum kommen unsere Produkte deutlich frischer an, als wenn Du sie im Supermarkt kaufst – durchschnittlich ganze zwei Tage. Und weil wir kein Lager brauchen, produzieren wir garantiert keinen sinnlosen Food Waste, wie er normalerweise im Grosshandel und in Supermärkten entsteht.

Die Farmy-Familie

Picture cfd4d361 2ca4 432e bb95 0707baf74336Picture 30efdc3e 49c1 4780 b2c5 988e8d0608ddPicture 6124a6f0 560f 4612 97b0 ca0802970dc6Picture fba36535 5a98 43a3 be04 7475eea425b3Picture 7279adc2 cb9a 4d11 9b56 70861ebaa995Picture 46453d79 8179 4473 8ca3 4b757eba3b6ePicture dbf0e5da 0509 4e40 9367 6304e4a1f54bPicture 752f6555 59ed 4d5d abf2 dc00956d980aPicture 08f1ac32 5779 4c48 a779 a2ead00264fePicture 84100c85 be2e 4024 862d 995215467b1dPicture 97f23795 826f 40ee aa77 5c2ae96868dePicture 3fb13679 5da2 462c 97ec be7d52e1c9a1Picture 0f288ab8 d2dc 4ecc 8847 341dc3f173a2Picture 2c9a20f0 7fb3 45f4 a1ba 57cc90d17137Picture 3764d643 d1cb 4d19 a9be 9641e4c2a8b9Picture 7f0760b0 4a38 4c48 9d2b 483923e8557aPicture 386caa94 538a 49bc 8d58 810ad3355d9aPicture 61953b77 ef2f 44ca a97e ba51acd6778bPicture 626ecba2 186b 4f27 b2cd 32108d080a2cPicture df2fd30b 1dd1 4fab b26b ca9a7602a1a7Picture 73368783 2c82 4923 b504 b84a4c9f10e5Picture 3066ac9d e244 4180 9860 b9e8fc7713c0Picture e80f2768 e137 4fe9 b1b6 31aa733258afPicture 2ce38dad 6c04 419c 8c4a 9cacadec40b0Picture 9a2276aa 36bf 4978 846f c1feb0d5085dPicture 5357919b 2cb1 46c4 bb18 b781eb5a2ed8Picture 92637ca3 db67 40cf 9896 b3bc58867468

Wann und wo?

Das Wann ist klar: Am 4. Oktober 2015 öffnet die «Farmy Tavern» ihre Türen, und während drei Wochen werden wir die Gäste von Mittwoch bis Sonntag empfangen. Den krönenden Abschluss feiern wir am 24. Oktober 2015 mit einer Dinner Party.

Was das Wo angeht, so gehört es zum Wesen der Pop-Up Kultur, dass es noch nicht verraten wird. Sicher ist: Es handelt sich um eine spannende Location in der Stadt Zürich.

Der Catering-Profi [Franzoli](http://www.franzoli.ch/de/)

Wir sind sehr glücklich darüber, Franz Rhomberg und Oliver Zingg mit ihrem Catering Unternehmen Franzoli als Partner gewonnen zu haben. Denn die beiden beweisen seit über 10 Jahren, was Exzellenz am Tisch bedeutet. Ihre Referenzen können sich mehr als sehen lassen: So ziemlich alle Schweizer Unternehmen und Endkunden mit «Rang und Namen» sind darunter. Und ja, jetzt auch Farmy.

Begleite Farmy auf dem Weg in die Gastro-Kultur von Morgen! Damit das Konzept umgesetzt werden kann, müssen wir in das ganze Setup und die Vermarktung investieren. Je ein Drittel der Summe werden wir für folgende Bereiche aufwenden:

  1. Miete der Räumlichkeiten
  2. Ausstattung (Dekoration, Gastro-Ausstattung)
  3. Werbung (Print Werbemittel, Tablets auf den Tischen, PR und Presse)