Basels erster Fähri-Laden mit Kaffee zum Mitnehmen, Snacks, Fähri-Infos und Basler Besonderheiten.

CHF 28’080

112% von CHF 25’000

"112 %"
So funktioniert’sä

Es gilt das «Alles oder Nichts»-Prinzip: Nur wenn das Finanzierungsziel erreicht oder übertroffen wird, werden dem Projekt die Gelder ausgezahlt.

113 Unterstützer*innen

Erfolgreich abgeschlossen am 4.12.2017

«Yystige bitte!»

In der Mitte der vier Fähren, am Rheinsprung 4, wird Basels erster Fähri-Laden eröffnet. Nebst Besonderheiten zu Basel und dem Rhein, wirst Du zukünftig mit feinem Kaffee zum Mitnehmen und Snacks verköstigt.

Manch ein Basler sagt während einer Fähri-Fahrt: «Ich sollte doch öfters Fähri fahren». Jeder kennt und liebt sie und doch kennen viele ihr erweitertes Angebot nicht. Dieses möchte ich nun allen zugänglicher machen, und zwar mit der ersten Festlandstation der Fähren.

Für Touristen wird das FERRY TALES der etwas andere Souvenirshop, für die Basler einfach der Fähri-Laden mit Basler Besonderheiten.

Idee und Entstehung

Die Idee für den Fähri-Laden ist im Frühling 2017 entstanden. Meine Idee habe ich dann mit Begeisterung vielen Bekannten erzählt. Da ich ausschliesslich auf positives Feedback gestossen bin, war für mich klar: «Das zieni jetzt duure!». Also machte ich mich an die Arbeit: Ich gründete FERRY TALES, sammelte Ideen für das Sortiment, rannte zu Behörden, füllte Formulare aus, schrieb Konzepte, holte Offerten ein und machte den ersten Barista-Kurs. Viele Freunde, die Profis in allen möglichen Disziplinen sind, sprangen ohne mit der Wimper zu zucken mit voller Wucht ins Boot. Auch neue Bekanntschaften stehen mir bis heute mit Rat und Tat zur Seite. Alles schien wie am Schnürchen zu laufen und der geplanten Eröffnung im September schien nichts im Wege zu stehen.

Doch ein kleines Detail hatten wir allesamt übersehen: Ein neues «Brünneli» (Waschbecken) zieht eine Baueingabe mit sich. Das wussten wir und hielten es für reine Formalität. Nachdem ich dem Herrn vom Bauinspektorat zusammen mit einer Architektin das Konzept vorgestellt habe, stellte sich heraus, dass auch wenn die Getränke und Snacks zum Mitnehmen sind, eine Nutzungserweiterung der Ladenfläche bewilligt werden muss. Dies zieht nun einen Rattenschwanz an neuen Verfahren mit sich. Denn unsere Vorgängerinnen waren 27 Jahre im Laden eingemietet. Nach einer so langen Zeit verändern sich die Vorschriften verschiedener Behörden und mit dem Einzug eines neuen Geschäfts werden die neuen Vorgaben auf den Plan gerufen und müssen umgesetzt werden.

Für mich bedeutet dies einen zusätzlichen unerwarteten Berg an ungeplanten Ausgaben, die meine Investitionen mehr als verdoppelten. Da kommst nun Du ins Spiel :)

Dafür brauche ich deine Unterstützung

Damit ich nun loslegen kann, brauche ich deine Hilfe!

Ferry Tales wird in einem historischen Gebäude am Rheinsprung eröffnet. Weil keine Ecke rechtwinklig und keine Wand gerade ist, muss auch Vieles massangefertigt werden. Mit den Verzögerungen haben sich meine Investitionen nun mehr als verdoppelt. Deswegen bin ich jetzt auf deine Hilfe angewiesen. Denn neben dem administrativen Aufwand, den das FERRY TALES bereits trägt, braucht es noch die passende Ausstattung: Kühlschränke, Lavabo, Wasseranschluss, Kaffeemaschine und Mühlen, Regale Kassensystem, Sortiment (welches ich zu einem grossen Teil nicht auf Kommission erhalte) etc. Werde nun ein Teil des Entstehungsprozesses vom FERRY TALES! Jeder Unterstützungsbeitrag ist wichtig und hilft, dass Basel schon bald einen Fähri-Laden hat. Ich danke Dir von ganzem Herzen und freue mich darauf Dich schon bald im Laden begrüssen zu dürfen :)