Wir haben es geschafft!Von nicolephilipp, am 20.10.2016 08:41

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer

Ich freue mich riesig! Es verbleiben in diesem Moment noch 48 Stunden bis zum Ende der Sammelaktion, aber wir konnten die Summe schon zusammentragen. Bin stolz und danke euch allen von Herzen, dass ihr mein Projekt zum Fliegen bringt!

Ihr hört selbstverständlich wieder von mir. Denn eure Belohnungen stehen ja noch aus.

Bis dahin eine gute Zeit und liebe Grüsse
Nicole

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

Wofür werden die CHF 2'500 eingesetzt?Von nicolephilipp, am 4.10.2016 14:05

Ich wurde gefragt, wofür denn genau das gesammelte Geld eingesetzt werde. Die CHF 2’500 fliessen vollumfänglich in den Druck des Buches (im Video «Produktion» genannt). Für 2/3 der Druckkosten habe ich bereits grosszügige Spender aus der Familie an meiner Seite.

Mit meinem Mann Michael habe ich einen kompetenten Gestalter an meiner Seite. Er wird das Buch layouten. So fallen keinen weiteren Kosten hierfür an.

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

INTERVIEW IM «VOICE»Von nicolephilipp, am 24.9.2016 18:09

Die Bevölkerung muss einbezogen werden, wenn es um Tourismus geht

Meine Reise nach Sri Lanka bestand nebst «Ferien machen» auch aus einem ehrenamtlichen Einsatz für die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV). Ich wurde von der GfbV angefragt, ob ich an der Ostküste einen Workshop für Einheimische fotografisch dokumentieren könne. Dazu sagte ich gerne Ja!

Im Workshop der GfbV ging es darum, der lokalen Bevölkerung aufzuzeigen, wie sie vom Tourismus profitieren kann. Leider führt der Tourismus in Sri Lanka manchmal zu Menschenrechtsverletzungen. Neue Hotels z. B. versperren den Fischern den Weg zum Meer, was ihre Existenzgrundlage gefährdet. In den schlimmsten Fällen kam es sogar zu Landenteignung.

Zudem besuchte ich mit der GfbV eine von den negativen Folgen betroffene Fischerfamilie. Der Kontakt zu diesen hart arbeitenden Männern und der Einblick in den Fischereialltag hat mich beeindruckt. Auch hier entstanden viele schöne Fotos.

Mehr zur Gesellschaft für bedrohte Völker findet ihr hier: www.gfbv.ch

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden