Darum geht es

Wir sind eine Gruppe von Menschen mit Behinderung. Wir wissen, wie schwierig es ist, aussergewöhnliche Ideen in die Tat umzusetzen. Darum haben uns zusammengetan - wir wollen etwas bewegen. Und zwar für alle. Unsere Initiative «Tatkraft - die Personenbotschafter» hilft Menschen mit Behinderung selbstbestimmt ihre Projekte umzusetzen.

Und darum brauchen wir auch Deine Unterstützung! Wir benötigen 100 000 Franken. Das scheint viel. Aber unsere Initiative soll nachhaltig sein. Wir wollen eine Geschäftsstelle aufbauen, die die Idee der Personenbotschafter etabliert. Die 100 000 Franken brauchen wir, damit wir 6 Monate lang Gehälter zahlen und die ersten Personenbotschafter beschäftigen können. Später soll die Geschäftsstelle selbsttragend werden.

Das besondere an unserem Projekt:

  • der Mensch mit Behinderung, der sein individuelles Projekt initiiert, bleibt dessen Inhaber. Seine Eigeninitiative ist nicht nur wichtig, sondern entscheidend.
  • die Hürden, die die Menschen mit Behinderung daran hindert, ihre grossartigen und bahnbrechenden Ideen umzusetzen sind individuell. Die Personenbotschafter liefern darum individuelle Lösungen.
  • «Tatkraft - die Personenbotschafter» soll die Gesellschaft nachhaltig verändern und es Menschen mit Behinderung möglich machen, sich zu engagieren.

Mit «Tatkraft - die Personenbotschafter» wollen wir einen grossen Schritt Richtung Gleichstellung und Selbstbestimmung gehen. Du kannst eine Teil dieser Veränderung sein. Und ein Zeichen setzen. Für eine Gesellschaft, die alle ernst nimmt .

Gemeinsam schaffen wir Tatsachen! #tatsachenschaffen

Picture 3334f8cf 0866 4c35 8629 bb08e1f63042Picture 20b766e0 2c56 4a1f 91a7 f84534070675Picture e4157053 3aa4 4555 b518 dff126b50e37Picture be3778fa 1e22 4d50 9d40 99ae3ef0a8af

Was macht ein Personenbotschafter?

Ein Personenbotschafter gleicht die Behinderung aus. Er kann Stimme, Augen, Arme sein. Menschen mit Behinderung fehlt es nicht an Ideen, sich mit Projekten gesellschaftlich zu engagieren. Aber oft gibt es Hürden, die zwar klein erscheinen, aber unüberwindbar sind. Etwa öffentlich auftreten und eine Rede halten, wenn man eine sprachliche Behinderung hat.

Beispiele von Projekten und warum es den Personenbotschafter braucht

Nationalrat mit Sprechbehinderung: Islam Alijaj möchte Nationalrat werden. Er hat eine mittelschwere körperliche und sprachliche Behinderung. Der Personenbotschafter unterstützt ihn dabei, seine Wahlkampfreden zu halten.

Youtuber mit Schnittstellenproblemen: Jahn Graf betreibt den Youtube-Kanal «Jahns rollende Welt», der Videobeiträge zum Thema Behinderung ausstrahlt - «aus der Füdliperskeptive», wie Jahn sagt. Jahn ist Spastiker, das macht das Schneiden von Filmbeiträgen schwierig und zeitraubend. Der Personenbotschafter ist sein Cutter und hilf Jahn so, Beiträge schneller fertigzustellen und mehr Menschen zu erreichen.

Blinde Bergsteigerin: Barbara Müller ist - obwohl sie erblindet - Bergsteigerin und Geologin. Der Personenbotschafter hilft ihr, sich sicher am Berg zu bewegen.

Fitnesscoach mit Gehhilfe: Esad Sadikovic will Fitnesscoach für Menschen mit Behinderung werden. Er hat eine Cerebralparese. Der Personenbotschafter hilft ihm bei Übungen, die er nicht selber ausführen kann.

Das sind nur einige Beispiele. Wenn die Geschäftsstelle steht, kann jeder Mensch mit Behinderung sein Projekt einreichen. Hilf uns dabei, gemeinsam Tatsachen zu schaffen!