Wir sind Dölf, Kurt, Peter und Silvio und wir sind die Redaktion Happy Radio. Wir haben ein Handicap. Wir machen monatlich eine Radiosendung bei Radio Kanal K in Aarau. 

Die Redaktion Happy Radio wird noch bis zum Sommer 2016 von verschiedenen Stellen finanziell unterstützt. Dann laufen diese Finanzierungen leider aus. Nach den ersten Erfahrungen mit dem Abenteuer Radio sind sich alle einig: Wir wollen weiter machen! Und dafür brauchen wir deine Hilfe! 

Die Redaktion Happy Radio stellt sich vor!

Im Kurs des insieme Bildungsklubs haben wir unsere Leidenschaft fürs Radio entdeckt. Die Radioschule klipp+klang und Radio Kanal K machen es nun möglich, dass wir regelmässig das Programm von Kanal K mitgestalten können. Wir wohnen und arbeiten in verschiedenen Institutionen im Kanton Aargau und kommen jeden Freitagnachmittag zu Kanal K nach Aarau. Radio bedeutet uns viel, weil es uns eine Möglichkeit bietet, über unsere Anliegen zu sprechen und wir dabei gehört werden. Wir haben in den letzten Monaten zahlreiches gelernt und sind vielen spannenden Leuten begegnet.

Dafür brauchen wir deine Unterstützung

Eine einstündige Radiosendung erarbeiten wir in 4-5 Nachmittagen. Eine solche Sendung kostet uns rund CHF 800. Dazu gehört die Miete der Infrastruktur, Ausbildungseinheiten (z.B. Sprechtraining oder Technikkurse), Werbung und Grafik, Spesen bei Aussenreportagen und natürlich die Begleitung und technische Unterstützung durch Samuel und Daniela. 

Wenn du dich für Vielseitigkeit in der Schweizer Radiolandschaft einsetzen möchtest, unterstütze uns!

Wir reden selber!

Menschen mit einem Handicap sind in den Medien leider nur wenig vertreten. Um Barrieren abzubauen ist es jedoch wichtig, dass nicht bloss über Behinderung gesprochen wird, sondern auch Menschen mit einem Handicap zu Wort kommen. Wir sprechen in der Sendung über unsere Anliegen und thematisieren, was uns interessiert. Das Ganze wird vom Aargauer Radio Kanal K ausgestrahlt. Dies ermöglicht den ZuhörerInnen einen Einblick in unsere Lebenswelt. Radio macht nicht nur Spass, sondern auch stolz!

Wer steckt dahinter

Die Radioschule klipp+klang hat langjährige und breit abgestützte Erfahrung mit Empowerment-Projekten, in denen sich Menschen mit Beeinträchtigungen oder erschwertem Zugang zu unserer Gesellschaft befähigen, via Radiosendungen an die Öffentlichkeit zu treten. Diese Projekte haben zum Ziel, die angesprochenen Gruppen durch die gemeinsame Radioarbeit in verschiedenen Kompetenzen zu stärken. Integrations- und Inklusionsprozesse werden gefördert, die entsprechenden Anliegen werden gegen Aussen vertreten und der Zugang zu Öffentlichkeit wird durch das Partnerradio Kanal K sichergestellt.

Radio ermöglicht die Teilhabe an der Gesellschaft

Im Zentrum dieses Projektes steht die Partizipation, Selbstbestimmung und Integration von Menschen mit einer kognitiven und/oder körperlichen Beeinträchtigung. Während der Radioarbeit soll sich jeder und jede mit seinen oder ihren Interessen und Fähigkeiten einbringen. Die RedaktorInnen werden ausgebildet und üben, mit der Radiotechnik umzugehen, Fragen zu stellen, Kontakte mit InterviewpartnerInnen zu knüpfen, zu Moderieren, ihre Interessen in einem Team zu vertreten und gemeinsam an einem Produkt zu arbeiten.