Kleinhirnzelt und SchönheitsmakelVon Barbara Schirmer, am 20.4.2012 12:59

Liebe Unterstützerin, lieber Unterstützer, 

Liebe Kulturinteressierte,

Wir möchten uns schon mal ganz herzlich für eure spontane Unterstützung unseres Projektes «hautnah» bedanken; bereits ist so schon ein praktisch ein Drittel des Geldes zusammen gekommen.

In unsern Köpfen, sowie in den Seiten von Yves Skizzenblock und auf meinen Hackbrettsaiten wachsen viele Ideen – ein spannender Prozess, der voll von Überraschungen ist. Im Körperbuch, das ich für dieses Projekt angelegt habe, findet sich zum Beispiel folgendes Zitat aus einem Zeitungsartikel: «laut einer Umfrage wären 65 % der deutschen Frauen bereit, zehn IQ-Punkte abzugeben, um einen Schönheitsmakel auszugleichen.» Ohlala! In einem Buch über die menschliche Anatomie entdecke ich seltsame Begriffe wie «Kleinhirnzelt», «Seitenhörner» oder «Pia Mater».

Wir freuen uns, wenn ihr das Projekt «hautnah» bei euren Freunden und Bekannten weiter erzählt, und sich so der Spenderkreis noch weiter ausdehnen kann. Herzliche Grüsse, im Namen des «hauthah» Teams, Barbara Schirmer

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung