In meinem Buch möchte ich zentrale Texte veröffentlichen, die ich als Kurator, Ausstellungsmacher, Expo.02-Direktor und Kulturvermittler während meiner beruflichen Tätigkeit geschrieben habe.

CHF 46’458

103% de CHF 45’000

"103 %"
Comment ça fonctionneä

Le principe du «tout ou rien» s’applique: l’argent ne sera reversé au projet qu’à condition d’avoir atteint ou dépassé l’objectif de financement.

225 contributeur*rices

Clôturé avec succès le 3.1.2021

Texte und Bilder zum Ernst des Lebens

Eigentlich habe ich immer geschrieben – auch mit Co-Autor*innen. Dennoch verstehe ich mich nicht als Autor in einem literarischen Sinne. Meine Texte entstanden als Teil meiner kuratorischen und kulturellen Arbeit, zum Brauchen im besten Sinne. Sie dienten mir zur Klärung von Fragen und wollten etwas bewegen. Ich argumentiere deshalb oft mit Bildern, adressiert an ein waches, neugieriges Publikum.

Aus einem über 500 Texte umfassenden Archiv treffen Julia Stoff, Juri Steiner und ich eine konzentrierte Auswahl. Lukas Bärfuss schreibt das Nachwort. Die Sammlung soll als sorgfältig gestaltetes Buch erscheinen.

Mit dieser Publikation möchte ich einen Einblick geben in meine Arbeit und mein Nachdenken zwischen Praxis und Theorie. Das Buch ist in zehn Kapitel gegliedert, entlang von thematischen und medialen Feldern, die meine Arbeit zwischen der Schweiz und der Welt geprägt haben: Alltag, Ausstellen, Expo.02, Schweiz, Populäre Kultur, Kunst, Fotografie, Gestaltung, Städte, Gelegenheiten.

Dabei greife ich immer wieder ästhetische wie gesellschaftliche Fragestellungen auf, die in den letzten vierzig Jahren von Bedeutung waren und die es immer noch sind.

Warum ich dieses Buch unbedingt realisieren will:

Meine heutige Sicht auf die Texte und deren Inhalt reflektiere ich in Kommentaren. Denn mein Buch ist alles andere als ein «Best of» und schon gar kein nostalgischer Rückblick. Es spürt den kulturellen Veränderungen nach, ihren Folgen und dem, was an Ansprüchen und Bedürfnissen konstant bleibt.

Gerade meine aktuellen Kommentare verstehe ich als Analysen und als kritischen Ausblick – für alle, die an den aufgegriffenen Themen und Fragen interessiert sind. Dabei geht es mir um inneren Antrieb, um gesellschaftliche Anliegen, um Leidenschaft und Erzählfreude als Voraussetzung jeder produktiven kulturellen Tätigkeit.

Dafür brauche ich Unterstützung:

Mit dem Mindestbetrag von CHF 45’000 können wir – zusammen mit den bereits eingegangenen Beiträgen von privaten Gönner*innen und von Stiftungen – ein hochwertiges und grosszügig bebildertes Buch realisieren.

Und: Alle externen Beteiligten können damit ihrem Aufwand entsprechend bezahlt werden. Meine eigenen Leistungen für das Buch werden selbstverständlich nicht in Rechnung gestellt.

Gestaltet wird das Buch von der Zürcher Grafikdesignerin Marie Lusa.

Erscheinen wird es im Spätsommer 2021 im Verlag Scheidegger & Spiess. Der Ladenpreis wird CHF 48.- betragen (ca. 450 Seiten und 200 Abbildungen).

Im Einzelnen setzen sich die CHF 45’000 wie folgt zusammen:

  • Bildrechte: CHF 5’000.–
  • Grafisches Konzept: CHF 6’000.-
  • Druck, Herstellung: CHF 29’500.–
  • Gebühren wemakeit: CHF 4’500.-

Schon heute möchte ich mich ganz herzlich für jede Unterstützung bedanken!