Eine Überraschung – sowohl für die Hörer als auch für die Macher

Dieses Album war nicht geplant. Es wurde in einer Zeit großer Unsicherheit geboren, und die ersten Songs entstanden «einfach so» während des Frühjahrs 2020, als die Live-Musik über Nacht verstummte und es sehr still wurde. Nachdem wir ein paar Demotracks aufgenommen hatten, erkannten Moe Jaksch – der auf dieser Reise ein unschätzbarer Kollege, Produzent, Musiker und Ideengeber ist – und ich das Potenzial der Songs und machten weiter. Viele Songs gehen auf meine Wurzeln an der Westküste Irlands zurück. Aufgewachsen in Ballyshannon, Co. Donegal, verpasste ich kein Folk-Festival, später ging ich mit meiner eigenen Rockband Inuendo auf Tour. Die Folk- und Rockwurzeln werdet ihr in den Songs hören, aber auch Country, Soul, Bluegrass, Gospel und anderes, was mir im Lauf der Jahre begegnete.

Content

Das gewisse Etwas

Mein Debütalbum Black Sheep habe ich 2016 in einem kurzen Zeitraum aufgenommen. Die Lockdowns brachten wenig Gutes für die Live-Musik, aber wenn sie etwas mit sich brachten, war es Zeit. Da wir nicht wussten, wann wir wieder vor einem Live-Publikum auftreten würden, hatten wir es nicht eilig. Wir nahmen uns Zeit, die Arrangements sorgfältig zu erarbeiten. Nicht nur wir hatten Zeit, sondern auch viele unserer Mitwirkenden, wie die fantastische Ingrid Arthur, die in den Neunzigern mit den Weather Girls It’s Raining Men aufnahm. Vermutlich habt ihr sie bei Top of the Pops gesehen, und ihre unglaubliche Stimme auf Northern Lights war genau das, wonach ich gesucht hatte.

Content

Wo wir stehen, was als nächstes kommt und warum wir euch brauchen

Bis jetzt habe ich das gesamte Album selbst finanziert. Jetzt brauche ich eure Unterstützung, um es fertigzustellen und zu veröffentlichen. Wir sind mit den Aufnahmen fertig, mixen gerade und müssen die Tracks danach mastern lassen. Danach steht die Produktion an.

Eure Beiträge helfen uns also, das Mastering, die grafischen Arbeiten am Cover, die CD-Pressung und die Vervielfältigung zu bezahlen.