Die Idee

Aus Jux haben unsere beiden Lehrerinnen irgendwann angefangen sich gegenseitig Sprüche per SMS zu senden. Jedoch nicht irgendwelche, sondern sie haben typisch Schweizerdeutsche Redewendungen wortwörtlich ins Englische übersetzt. Mit der Zeit wurden Freunde, Verwandte und Arbeitskollegen damit angesteckt und es entwickelte sich eine richtiggehende Sucht daraus – aus dem einen «Don’t open an office» entstand eine ganze Sammlung Swinglish-Ausdrücke. An einem warmen Herbsttag bei einem wohlverdienten Feierabendbier beschlossen die beiden Lehrerinnen ein Buch daraus zu machen. Unsere Klasse fand das eine super Idee und aus einem einfachen Scherz wurde ein geniales Buchprojekt.

Das Projekt

Aus dieser Sammlung an Sprüchen möchten wir ein Geschenkbuch der besonderen Art machen. Das kleine, aber feine Büchlein soll nicht nur eine Ansammlung von Sprüchen sein, sondern soll auch zum Raten anregen, wobei die jeweilige Übersetzung ins Schweizerdeutsche ebenso vorliegt. Das Ziel ist, die vorliegende Sammlung, das Manuskript sozusagen, in ein gedrucktes Buch umzusetzen und es schliesslich in die Buchhandlungen zu bringen. Das Buch soll im Herbst frisch gedruckt in den Verkauf gehen! Unser e Motivation ist gross, unsere Hoffnung noch grösser, dass daraus gar ein Bestseller wird.

Das Team

Wir sind die Buchhändlerklasse BU13, sind im 2. Lehrjahr und arbeiten an diesem Schulprojekt «Holy Bimbam – Wir machen ein Buch». Unsere gemeinsame Leidenschaft sind Bücher, Lesen und jetzt auch noch das Büchermachen. Verfolge das Projekt auf unserer Facebookseite.

Unterstützung

Wir wagen den Schritt ins Verlagswesen, da sich so ein Buch jedoch nicht ohne Geld herstellen lässt, brauchen wir eure Hilfe. Da wir das Buch nicht in Deutschland drucken lassen möchten, sondern eine lokale Druckerei unterstützen wollen, sind die Kosten dafür sehr hoch. Es wäre toll, wenn wir mit eurer Hilfe das Buchprojekt realisieren könnten! Sänks ä lött!

Eine Kostprobe