Darum geht’s

Costa Rica ist sehr bekannt für die vielfältige Flora und Fauna und für ihr Engagement für den Natur- und Umweltschutz. Leider hat es aber sehr viele Hunde und Katzen, welche unter schlechten Bedingungen leben. Es hat vor allem sehr viele unkastrierte Hunde, welche sich sehr schnell vermehren. Eine Hündin kann zweimal im Jahr trächtig werden mit durchschnittlich 6-9 Welpen pro Wurf. Die Leute haben meistens aber kein Geld, um für die Kastrationen aufzukommen und erst recht nicht, um für alle Welpen zu sorgen. Die Welpen werden dann verschenkt und wenn sie keinen Platz finden, dann werden sie oft einfach ausgesetzt oder im schlimmsten Fall sogar entsorgt (z.B. in den Fluss geworfen oder in einem Plastiksack erstickt). Leider sind es oft genau weibliche Welpen, welche nicht adoptiert werden und so vermehren sie sich immer mehr und mehr. Diese starke Vermehrung führt dazu, dass die Hunde weniger Essen haben, mehr Verletzungen durch Kämpfe um das Futter und auch mehr Krankheiten. Generell sind die Leute hier in Costa Rica jedoch sehr tierlieb und wären auch bereit ihre Tiere zu kastrieren, haben jedoch finanziell die Möglichkeit nicht.

Picture 9828a293 d1ab 407c 944b e503995b8b0ePicture 4162d39b 7a4f 4324 ab8e 22fad378c727Picture f7e28199 828d 4f67 bc68 019550dbd756Picture dfff8230 a710 4092 94a1 782fc691cafdPicture 1c11a1fb 1cc0 417a 82cf 0ab06639a90aPicture 63c85a69 8fcd 4bec 9c2b ebbc2718a080

Was bis jetzt gemacht wurde

Seit 2016 wurden mit der Unterstützung der Schweizer Stiftung «Walter & Melanie Strobel Stiftung» und dem Hotel Capitán Suizo mehrere Katzenkastrationsprojekte durchgeführt. Während diesen Projekten ist uns vor allem aufgefallen, dass die Überpopulation von Hunden ein grosses Problem ist.

Dafür brauche ich Unterstützung

Langfristig gesehen ist es der effektivste Weg, um das Leiden, vor allem von weiblichen Hunden zu stoppen, welche ohne Kastration ihr ganzes Leben um das Überleben von ihnen und ihrem Nachwuchs kämpfen müssen. Aus diesem Grund würden wir gerne Spenden sammeln, um rund um das Dorf Villareal (Provinz Guanacaste, Costa Rica) Kastrationen zu ermöglichen. Wir würden wieder mit einer lokalen Tierklinik (Hospital Veterinario Cavallini) zusammenarbeiten.

Um eine Hündin zu unterbinden benötigt man in Costa Rica zwischen 40 und 90 CHF (abhängig vom Gewicht). Unser Ziel ist es 100 weibliche Hunde zu kastrieren und dafür bräuchten wir circa 4000 Franken.

Picture 495c66ba 8ab9 4ab7 8a9c c1249e8b5c0bPicture e2ef62e8 7f64 42a0 a488 18470e029c0cPicture be958384 9cbc 4e06 b0c2 a20974953bdePicture b7492481 d695 4375 9be4 1f1e7b674f63Picture d63edb0c 93d6 4d47 9f0c c92f2ea79612