Imagefilm für’s Mädchenhaus

by PLATZHALTER

Zürich

Das Mädchenhaus Zürich soll bekannt werden – so richtig. Jede junge Frau soll wissen, wo sie bei Gewalt Zuflucht findet. Darum drehen wir gemeinsam mit den jungen Frauen des Mädchenhauses ein Video.

CHF 21’837

109% of CHF 20’000

"109 %"
This is how it worksä

The «all or nothing» principle applies: The project only receives the funds if the funding target is reached or exceeded.

127 backers

Successfully concluded on 29/12/2017

Zürich braucht sein Mädchenhaus

Jede dritte Frau über 15 Jahren in Europa hat schon sexuelle und/oder körperliche Gewalt erlebt (Studie Europäische Grundrechteagentur). Die Gewalt hat viele Gesichter: Drohungen, nackte Fäuste, erbarmungsloser Missbrauch. Auch in Zürich. Darum braucht es das Mädchenhaus Zürich, das jungen Frauen Schutz, einen Ort der Ruhe und Unterstützung bietet.

Nur, dieses Angebot ist viel zu wenig bekannt. Das soll sich ändern. Wir drehen gemeinsam mit den jungen Frauen des Mädchenhauses ein geheimnisvolles, wunderbar zartes, wild rockiges Tanz-Video für die breite Öffentlichkeit. Die ganze Stadt und Umgebung soll wissen: Zürich hat ein Mädchenhaus!

Ein partizipatives Imagefilm-Projekt

Entstehen soll ein Imagefilm voller Power, der ganz auf die Sprache des Tanzes setzt. Die jungen Frauen des Mädchenhauses werden am Drehbuch und an den Songtexten zum Film mitschreiben. Die Hauptdarstellerin ist schon gesetzt: die wunderbare Profi-Tänzerin Tako Kekelidze. Sie wird vor der Kamera eine Reise tanzen, die über Hürden, Hindernisse und Herausforderungen führt und schliesslich an einem kraftvollen Ort endet: bei der Tänzerin selbst. Der Sound wird die junge Musikerin Selina Schönholzer aus Zürich – exklusiv für dieses Tanz-Video – komponieren. Der fertige Imagefilm schliesslich wird als Vorfilm in den Kinos zu sehen sein, an Festivals aufgeführt werden und auf Social Media Verbreitung finden.

Ein Imagefilm, drei Ziele

  1. Zürich soll von seinem Mädchenhaus erfahren: für wen es ist, wofür es steht, was es bietet.
  2. Die Filmproduktion gibt den jungen Frauen im Mädchenhaus die Möglichkeit, durch ihr Mitwirken Selbstbewusstsein zu tanken und als Autorinnen Terrain zurückzugewinnen, das ihnen durch die erfahrene Gewalt entrissen worden ist.
  3. Der Imagefilm ist ein Statement: Die Gesellschaft toleriert keine Gewalt – schon gar nicht gegen junge Frauen.

Hilf uns, das Mädchenhaus bekannt zu machen!

Wir sind Feuer und Flamme und ready to rock! Denn die ersten Gespräche mit den jungen Bewohnerinnen des Mädchenhauses und der Tänzerin Tako Kekelidze waren grossartig! Ein wahrer Funkensturm! Es ist klar: Die Mädchen wären wunderbare Ko-Autorinnen, sie würden alles geben, und das würde ihnen – und dem Film – gut tun! Nur: Das Mädchenhaus Zürich kann zwar seinen Betrieb finanzieren, nicht aber ein Filmprojekt. Und ohne Geld, kein professioneller Film. Deshalb brauchen wir Deine Unterstützung. Danke!