Visual Essay eines Alpsommers

Eine Alp – Eine Hirtin – Ein Buch.

Lorena Paterlini ist in Graubünden aufgewachsen und seit jüngster Kindheit mit dem Leben in den Bergen vertraut. Seit fünf Jahren geht sie den Sommer über auf die Alp Conterser Duranna im Prättigau und kümmert sich drei Monate lang um die Tiere.

«In meinem Leben gab es keinen Sommer ohne Kühe und Käse. Ein Leben ohne Alp kann ich mir kaum mehr vorstellen. Auf dem Berg habe ich vieles über das Leben gelernt, das ich unten im Tal nicht lernen konnte. Über die Natur, über Leben und Tod, über Vergänglichkeit, über körperliche Arbeit, über das Alleinsein, über das Wetter, über die Tiere und über mich selbst. Das Hin und Her zwischen dem abgeschiedenen, naturverbundenen Leben auf der Alp und dem turbulenten, pluralisierten Leben in der Stadt hat mir beigebracht, die Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.» Lorena Paterlini

Das Älplerleben ist geprägt von harter, täglicher Arbeit, wichtigen Entscheidungen, die über das Wohl der bis zu 150 Tiere entscheiden und von der generellen Bereitschaft, Verantwortung zu tragen. Meistert man diese Herausforderungen einen ganzen Sommer lang, ist das sehr befriedigend und hat Suchtpotenzial.

«Zurück im Tal, werden mir bezüglich Alp, oft viele Fragen entgegengetragen. Viele meiner Mitmenschen wundern sich, was ich dort oben mache, wie es aussieht, was für Arbeiten man nachgeht und was für ein Erlebnis das ist. In meinem illustrierten Tagebuch ist es mir ein Anliegen, dieses Interesse zu nähren, und von meinen Erfahrungen auf der Alp zu berichten.» Lorena Paterlini

Picture dbf4bd78 0be8 4596 94ef c58bc2137b33Picture 054f27e1 8585 4835 a44d 799a7114ab0cPicture 0ef8d55c 06f3 491a b27d e1c8108c0933Picture 2dc4822e 479f 49d7 a013 a872a52f023ePicture 4c7baf2c a5a9 418d bbac bf1f8d463401

Der Blick von Innen

«Es gibt bereits einiges zum Thema Alp: Fotostrecken, Literatur, Dokumentarfilme. Viele Projekte zeigen jeweils den Blick einer aussenstehenden Person auf die Alp. Mein Projekt grenzt sich dadurch ab, dass ich nicht nur dokumentiere, sondern auch mittendrin stecke. Ich komme nicht von Aussen, habe keinen objektiven Blick auf die Dinge. Die Arbeit lebt von der subjektiven Sicht und meinem Wissen. Dies zeichnet sie als etwas Neues aus und grenzt sie von anderen dokumentarischen Arbeiten zur Alp ab.» Lorena Paterlini

Mittels Texten und Illustrationen wird ein tieferer Einblick in den Beruf und speziell in den Alpalltag ermöglicht. Humorvoll, direkt und persönlich erzählt das Buch von den Erlebnissen auf einer Mutterkuhalp in den Bündner Bergen. Illustrationen und Text geben Einblick in die Arbeit und das Leben einer jungen Älplerin.

«Meine Bildwelt kennzeichnet sich durch viel Weissraum und Leerstellen. Die Arbeit mit Leerräumen erachte ich als interessant, da sie beim Betrachter mehr Freiraum für Interpretation lässt. Die Fotografie hat Einfluss auf meine Bilder. Sie sind im Grunde genommen recht traditionell. Es besteht zwar ein Spiel mit Weissraum, jedoch werden keine Grössenverhältnisse gesprengt oder ins Fantastische transferiert. Die Bildwelt ist eher dokumentarisch und nicht so persönlich wie der Text, weniger Gefühls- oder Gedankenbehangen.» Lorena Paterlini

Das Zielpublikum: Erwachsene, Älpler und Alpinteressierte, Bücherwürmer, Illustrationsfanatiker, Geschichtenliebhaber, Leseratten; Unterhaltungssuchende, Humorvolle und alle, die es gerne Handfest haben und die gerne in andere Welten eintauchen…

Picture db541816 0a3b 4502 bb2f b90c781c27aaPicture 4b7c2276 2ff7 40af 96c9 94952649828cPicture e9508dd7 4eb3 4d69 9234 aefa34432a6bPicture 9bfbec81 2ef3 414d 9293 166bfcb130a5Picture 089fa437 719e 42b3 9fff f392454e8dd2

Dafür brauchen wir Unterstützung

«Wieso eigentlich ein Buch? Mit meinen Texten, den bereits angefertigten Bildern und dem Visual Essay im Hinterkopf war die einzig plausible Lösung ein Buch. Hinzu kommt, dass ich das Buch ein sehr schönes Medium finde. Es ist etwas Handfestes. Man kann es anfassen und fühlen. Für mich sollte ein Buch über die Arbeit mit Händen zwangsläufig auch in den Händen gehalten werden können.» Lorena Paterlini

Für die Fertigstellung des Buches brauchen wir noch einen Zustupf an die Druckkosten. CHF 7078 – nach der Postleitzahl meines Wohn- und Heimatorts Lenzerheide – bringen uns zum Ziel.

Picture 7abcd7cc 629f 4fdd b5ee cd43fc915430Picture deabf324 97ed 4fad b5f0 17050213a7daPicture d3e80d5c 6895 4330 a96c 2b8bc20c05f3Picture 30f42abf f8d5 4bc7 85e9 d15b3b67c8caPicture 80e724a4 e494 400b baf0 23c1078cfc42Picture 46e27a0b 3256 45fd 8f54 4caf61094f78Picture 0cd5eea0 0248 4881 a126 3469d8e3d441