Die Idee: Ein Kind der Strasse

Die Plakate des Kinos Xenix sind seit jeher mehr als vergängliche Werbemittel. Kreiert von verschiedenen Grafikern, spiegeln sie die programmatische und künstlerische Entwicklung des Kinos, die Persönlichkeiten der einzelnen GestalterInnen, 30 Jahre Grafikgeschichte sowie die politische und soziale Entwicklung der Stadt Zürich wieder. Das Buchprojekt «Kino Xenix Plakate: 1981 – 2013» will diese Strömungen untersuchen, festhalten und präsentieren.

Die Plakate: Still Film 

Das Plakat / der Plakatflyer war immer schon ein fester Bestandteil des Filmclubs, seit seinen Anfängen 1981 als Projekt des AJZ (Autonomes Jugendzentrum Zürich). Das Xenix offeriert jeden Monat einer Gestalterin oder einem Gestalter eine Carte Blanche – einzige Vorgaben sind: Hochformat (A2), zweifarbig und ein im weitesten Sinne filmisches Motiv. Mittlerweile umfasst die über dreissigjährige Plakatgeschichte des Kinos mehr als 300 Plakate, welche mal Interpretation, mal politisches Statement, mal reinen Schönheitssinn reflektieren und zelebrieren. Das Buch wird ausgewählte Plakate im Originalformat enthalten und einen Überblick über die gesamte Zeit vermitteln.  

Die Macher: Plakatfreaks, Muvi-Buffs etc.

Das Kino Xenix nimmt in der Zürcher Kinolandschaft einen einzigartigen Stellenwert ein: Seit dreissig Jahren ist es Aufführungsort für unabhängige, engagierte und experimentelle Film- und Videoproduktionen und bezieht kritisch zu politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Themen Stellung. Die Programmierung orientiert sich an Themen, Regisseuren oder Schauspielerinnen und Einzelwerken, die sich durch ihre künstlerische Gestaltung, ihre historische Bedeutung, ihren Zeugnischarakter und ihre formale Neuartigkeit auszeichnen.

Cornelia Diethelm (Grafik Kino Xenix) und Sabina Albanese bringen die Highlights aus über 30 Jahren Xenix-Plakatgeschichte in die richtige Form. Das Buch erscheint im Zürcher APPLAUS Verlag.

Du bist unser Star!

Mit deinem Beitrag unterstützt du uns bei der Produktion des Buches und deckst Druckkosten und Bindung. Somit ermöglichst du erst das Erscheinen der Publikation und sicherst dir somit nicht nur einen Platz in unserem «Walk of Fame», sondern holst dir gleichzeitig tolle Goodies rund um Kino, Plakate, Kunst und Kultur. Zum Beispiel eine Sonderedition des Buches mit einem Siebdruckplakat, vom Zürcher Illustrator Michel Casarramona exklusiv für uns gestaltet.

Die Ausstellung: «...dereinst im Museum für Gestaltung...»

Plakate sollen nicht nur von Nahem betrachtet, sondern auch aufgehängt, zugekleistert, aufgezogen und abgerissen werden. Deshalb bietet das Museum für Gestaltung Zürich vom 21.08.2014 – 28.09.2014, begleitend zum Erscheinungstermin der Publikation, eine Plattform zur Präsentation der aussergewöhnlichen Sammlung. Ein grosser Teil der Originalplakate wird aufgezogen und die Poster in ihrem ursprünglichen Format zugänglich gemacht.

Alle vorhandenen Plakate (ca. 300) werden digital verfügbar gemacht (via iPads), um der Ausstellung einen Werkschaucharakter zu verleihen.