Darum geht es

Du stehst mit beiden Beinen erfolgreich im Leben, nichts kann deine alltägliche Routine unterbrechen. Bis du plötzlich durch deinen Nachbarn auf unangenehme Weise mit dir selbst konfrontiert wirst. Ein Alptraum nimmt seinen Lauf...

Der Kurzfilm von Miriam Ernst und Andi Hofmann interpretiert augenzwinkernd den Mundartsong Apartment 9 von Dänu Brüggemann und setzt sich experimentell mit psychischen Grenzerfahrungen auseinander. Er tippt pointiert sehr aktuelle Themen aus unserer Alltags- und Arbeitswelt an: Was ist der Preis für den «optimierten» Menschen? Ist jemand ein Gewinner oder ist er gefangen in Karriere und Erfolg? Oder ist der Verlierer vielleicht der freie Mensch, der sich den Normen und dem Effizienzdenken unserer Gesellschaft wiedersetzen und seine Träume leben kann? Der bitterböse Alptraum endet mit einem erlösenden Erwachen, das doch vieles offen lässt.

Wer ist beteiligt?

  • Darsteller: Marcus Signer 
  • Drehbuch und Idee: Miriam Ernst, Andi Hofmann
  • Regie: Miriam Ernst 
  • Produktion: Miriam Ernst, Maria Messerli 
  • Kamera: Andi Hofmann / Licht
  • Technik: Mirco Rihs 
  • Ton: Christoph Lehmann 
  • Schnitt: Andi Hofmann, Miriam Ernst 
  • Standfotograf: Mirco Rihs 
  • Idee Bühnenbild: Miriam Ernst, Konstantina Dacheva 
  • Bühnenbau: Mirco Rihs, Peter Aeschbacher 
  • Bühnenillustration: Andrea Peter 
  • Sounddesign: Patrik Zeller 
  • Bildnachbearbeitung: Andi Hofmann

Wie geht’s weiter?

Nach Fertigstellung des Films integrieren wir ihn in die limitierte Kunstedition Apartment 9. Sie enthält die Bildgeschichte von Peter Aeschbacher, eine CD mit dem gleichnamigen Song von Dänu Brüggemann und eine DVD mit dem Kurzfilm von Miriam Ernst und Andi Hofmann und erscheint im Dezember 2013.

Auch werden wir den Kurzfilm Apartment 9 an verschiedene Festivals einreichen, z.B. Shnit 2014, Solothurner Filmtage 2015. Gerne werden wir dich über die Premiere informieren.

Dafür brauchen wir deine Unterstützung

Mit viel Elan und unbezahlter Arbeit des Filmteams haben wir die Filmaufnahmen in der ersten Hälfte Oktober in einem speziell dafür konstruierten Bühnenbild gedreht. Nun geht es an die Fertigstellung des Films: Schnitt, Bildnachbearbeitung, Tonnachbearbeitung, DVD-Produktion usw. kosten.

Nur mit deiner Unterstützung können wir den Film in der angestrebten Qualität herausgeben. Ein riesengrosses Merci! Wir freuen uns sehr, wenn du an eine der Vorpremieren kommst.