Was und wie können wir von der Erde lernen? Publikation zur Co-Existenz von Mensch und Planet, basierend auf den aktuellen Kunst-, Bildungs- und Forschungsaktivitäten von ILEA im Bündner Safiental.

CHF 20’000

100% von CHF 20’000

100 %
So funktioniert’sä

Es gilt das «Alles oder Nichts»-Prinzip: Nur wenn das Finanzierungsziel erreicht oder übertroffen wird, werden dem Projekt die Gelder ausgezahlt.

43 Unterstützer*innen

Erfolgreich abgeschlossen am 5.12.2022

Wer wir sind und was wir machen: ILEA

Seit über sechs Jahren finden im bündnerischen Safiental Kultur- und Bildungsprojekte an der Schnittstelle von Kunst und Ökologie statt. Dahinter steht eine Gruppe von Menschen aus den Bereichen Kunst, Landwirtschaft, Bildung, Forschung und Regionalentwicklung. Sie formen ILEA (Institute for Land and Environmental Art), ein sich im Aufbau befindendes Kompetenz- und Forschungszentrum für Umweltkunst im peripheren Alpenraum. Längerfristig soll ILEA zu einem Hochschulinstitut und einem Kreativ-Hub mit überregionaler und internationaler Vernetzung ausgebaut werden.

Neben der seit 2016 alle zwei Jahre stattfindenden Outdoor Biennale ART SAFIENTAL und der internationalen Sommerschule ALPS ART ACADEMY, umfasst der dritte Schwerpunkt von ILEA die Forschung: mehrjährige transdisziplinäre Projekte, ein internationales Symposium (ILEA Talks), ein Residenz-Programm und zwei Schriftenreihen im Bereich Kunst und Ökologie. Seit 2020 ist das ILEA im Berghotel Alpenblick in Tenna beheimatet.

Weitere Informationen: www.ilea.art

Darum geht es: Von der Erde Lernen

Unter dem Titel «Learning from the Earth» fanden diesen Sommer sowohl die Ausstellung ART SAFIENTAL, die Sommerschule ALPS ART ACADEMY sowie das Symposium ILEA Talks statt. Im Nachgang soll nun ein Lesebuch entstehen, das den Diskurs anhand ausgewählter Texte und Kunstprojekte über den lokalen und temporären Event hinaustragen.

Die Publikation «Learning from the Earth» versammelt Texte und Kunstprojekte in einer Zeit der planetaren Krise. Von der Wirtschaftskrise, Pandemie, Krieg bis zur Klimakrise ist es offensichtlich, dass die Menschheit und das Leben auf dem Planeten Erde gefährdet ist.

Die im Safiental debattierten Werke und Ansätze sind Kommentare und Vorschläge, die sich kritisch mit der Gegenwart auseinandersetzen und Alternativen zu aktuellen Entwicklungen und Umwälzungen vorschlagen. Sie denken darüber nach, was unsere Beziehung zur Erde ist und was wir von ihr lernen können.
«Learning from the Earth» fordert nicht nur auf, auf den Klimanotstand zu reagieren, die Beiträge zeigen auch alternative, teils vergessene oder verlernte Möglichkeiten, wie wir mit der Erde in Dialog treten können. Im Kern behandeln die Beiträge Themen wie Nachhaltigkeit, Biodiversität und die Natur im Allgemeinen, aber auch Aspekte wie die Mensch-Tier-Pflanzen-Hierarchie, Holismus und Kosmologie werden adressiert. Allen gemeinsam ist die Frage, wie wir eine ökologischere und gerechtere Zukunft gestalten können.

TEXTE
Annemarie Bucher (CH), Damian Christinger (CH), T.J. Demos (US), Friday for Future, Donna Haraway (US), Johannes M. Hedinger (CH), Naomi Klein (CA), Klimastreik (CH), Bruno Latour (FR), James Lovelock (UK), Timothy Morton (US), Dharmendra Prasad (IN), Michel Serres (FR), Vandana Shiva (IN), Greta Thumberg (SE) u.a.

KUNSTPROJEKTE
Lara Almarcegui (ES, NL), Badel/Sarbach (CH), Ursula Biemann (CH), Julius von Bismarck (DE), Buchli/Isenschmid (CH), Com&Com (CH), Saskia Edens (CH), Lithic Alliance (CH/BE), Marcus Maeder (CH), !Mediengruppe Bitnik (CH/DE), Dharmendra Prasad (IN), Simon/Odermatt (CH), Sound Kite Ensemble (CH), Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger (CH), Ben Vautier (FR/CH).

ca. 120 S., Deutsch/Englisch, Vexer Verlag St.Gallen/Berlin

Dazu brauchen wir dich: Teilen von Wissen und Kunst

Viele der Initiativen von ILEA teilen wir frei und unentgeltlich. So können etwa die Biennale oder die ILEA Talks kostenlos besucht werden. Ebenso sind all unsere Texte, Audio- und Video-Recordings und Forschungsdaten online frei zugänglich. Das möchten wir auch in Zukunft weitgehend so handhaben können. Aber natürlich fallen Kosten an: Nicht nur wollen wir unsere Mitarbeitenden, Forscher:innen, Künstler:innen und Autor:innen angemessen vergüten, auch die Produktionskosten sind oft schwierig zu decken, sei es für die Kunstprojekte, die Forschung, Bildung, Vermittlung oder eben die Publikationen.

Aktuell sind wir in der Planung von zwei Publikationen:

  1. LEARNING FROM THE EARTH, erscheint anfangs 2023 120 Seiten D/E, 15 Essays, Interviews und Kurztexte, 15 Kunstprojekte, Gesamtkosten: 22’000 CHF
  2. LANDSCAPE 2, erscheint 2024 ca. 300 Seiten D/E, Glossar mit 150 Begriffen, 15 Essays, 40 Kunstprojekte, Gesamtkosten 48’000 CHF

Mit der aktuellen Crowdfunding-Kampagne möchten wir zunächst die Publikation «Learning from the Earth» finanzieren. Sollte die Kampagne erfolgreich sein - was wir natürlich hoffen! - würde jeglicher Überschuss direkt in die zweite Publikation (Landscape 2, 2024) fliessen.

Detailkosten Publikation «Learning from the Earth» (in CHF):

  • Redaktionsarbeit, Koordination: 4000
  • Essays (Autoren, Fees): 3000
  • Übersetzungen (teils): 1000
  • Lektorat, Korrektorat: 1000
  • Grafik, Layout, Satz: 4500
  • Fotos, Bildbearbeitung: 1500
  • Druck, Bindung (Auflage 800): 5000
  • Verlag, Vertrieb (Anteil): 2000
    ./. Eigenleistung: -2000
    = TOTAL 20’000 CHF