Buchprojekt: «Leonard Fink and the West Side Piers in New York»

Bis zur Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts waren die West Side Piers am Hudson River von Manhattan das Versorgungszentrum für den Warenverkehr von New York. Nach dem Zerfall der Piers entwickelte sich das Areal zu einem Fokus sexueller und künstlerischer Subkulturen. 

Der jüdische Fotograf und Akteur Leonard Fink war einer der massgeblichen Historiografen einer Entwicklung der Sexualisierung eines Ortes, der zeitgleich zum Ausgangspunkt neuer künstlerischer Interventionen für diverse Künstler wurde.

Leonard Finks Fotografien sind visuelle Aufzeichnungen über das tägliche Leben an den Piers, über das Cruising, das Sonnenbaden, das Posen vor den Bars Ramrod, Badlands und der Keller Bar an der West Street, die die Piers mit dem Greenwich Village verbindet. Nicht weit davon entfernt verläuft die Christopher Street, in der nach einem Polizeieinsatz, Ende der sechziger Jahre, die Stonewall-Unruhen ausgebrochen waren. 

Das Buch

Von Leonard Fink ist nie eine Publikation erschienen, auch ist Fink bis heute der Erfolg einer Einzelausstellung verwehrt geblieben. 

Es ist an der Zeit, diesen misslichen Umstand mit dem Buchprojekt, Arbeitstitel «Leonard Fink and the West Side Piers» zu beenden und ein Medium öffentlicher Präsenz zu realisieren, das auch von einer Reihe von Ausstellungen in der Schweiz (Zürich), am LGBT (New York) und am Schwulen Museum Berlin begleitet wird.  

Das reich bebilderte Buch wird im Herbst 2014 im Kunstbuchverlag edition clandestin Biel-Bienne erscheinen. Wir stellen damit sicher, dass das Werk von Leonard Fink die verdiente Anerkennung findet!

Die Autoren

Ein Team von drei Autoren wird zu den Bildern von Leonard Fink Texte zum historischen Kontext der Szene an den West Side Piers beitragen.

  • Jonathan Weinberg: Maler und Kunsthistoriker, ein Zeitgenosse von Leonard Fink und bestens vertraut mit der Szene um die West Side Piers. www.jonathanweinberg.com.
  • Rich Wandel: Rich Wandel ist ein langjähriger Gay Aktivist und schloss sich 1970 der Gay Activist Alliance an. Er ist Mitglied im Board der New Yorker LGBT. Rich Wandel gründete das Archiv der LGBT 1990. 1993 archivierte er den Nachlass von Leonard Fink. Er ist zudem Boardmember der Archivists Round Table of Metropolitan New York.
  • Thomas Schoenberger: Seit 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunstgeschichte Bern. Wird einen Artikel zu den Subkulturen an den West Side Piers im Buch beitragen.

Die Ausstellung

Zum Buch realisieren wir eine Ausstellung mit den Fotos von Leonard Fink im Schwulen Museum Berlin. Erstmals werden damit die Fotos in Europa gezeigt.

6. Dezember 2014 – 31. März 2015

Die Ausstellung reist danach weiter nach New York, Amsterdam und Zürich. Mit weiteren Ausstellungsorten sind wir im Gespräch.

Wozu brauchen wir die Mittel?

Reisen ins Archiv in New York, Recherchen zur Person Leonard Fink, Autorensuche, Fotobearbeitung, Lektorat, Layout, Druckkosten.

So sagen wir Danke:

Allerlei schöne Belohnungen stehen zur Wahl: Neben dem fertigen Buch danken wir dir z.B. mit Postkarten mit Motiven aus dem Buch, einer persönlichen Einladung zur Vernissage, einer exklusiven Führung im Archiv in New York, einer Einladung zum Essen mit den Produzenten und Autoren des Buches, einem Erlebnistag in New York «auf den Spuren von Leonard Fink» oder mit einem hochwertig gedruckten Original-Foto! Wir freuen uns über jeden Beitrag für dieses wichtige und spannende Projekt.