Das Projekt

Angefangen hat alles in Venedig: «Lifting the Curtain. Central European Architecture Networks» präsentierte im Rahmen der Architekturbiennale 2014 eine Ausstellung mit Fallbeispielen für architektonische Kooperationen in Mitteleuropa von 1914 bis in die heutige Zeit.

Diese von sechs mitteleuropäischen Institutionen aus fünf Ländern – Polen, Tschechien, Ungarn, Kroatien und Österreich – konzipierte Ausstellung ist der Startschuss für ein großes, gemeinsames Forschungsprojekt über die unterschiedlichen Akteure, Vereinigungen, Kollektive und Prozesse in Mitteleuropa, die einen grundlegenden Einfluss auf die Formation und Entwicklung moderner und zeitgenössischer Architektur hatten und haben. Und die in dieser Form noch nie untersucht wurden. Denn dieses Thema ist von der Kunst- und Architekturgeschichte bisher weitgehend ausgeblendet worden.

Die Ausstellung

Die Ausstellung wird in den folgenden Monaten in europäischen Hauptstädten wie Warschau, Belgrad, Zagreb, Prag und Budapest präsentiert. Auftakt dieser Reihe ist von 9. April bis 5. Mai 2015 die Ausstellung in Wien, im Angewandte Innovation Lab (AIL), organisiert durch die Österreichische Gesellschaft für Architektur (ÖGFA) in Kooperation mit FRANZ JOSEFS KAI 3. Übrigens pünktlich zum 50-jährigen Bestehen der ÖGFA!

Kuratierung: Sarmen Beglarian (Polish Modern Art Foundation, Warschau), Piotr Bujas (TRACE, Warschau), Igor Kovačević (CCEA, Prag), Iris Meder (ÖGFA), Maroje Mrduljaš (Platforma 9,81, Split/Zagreb), Samu Szemerey (KÉK, Budapest)

Veranstalter: PMAF – Polish Modern Art Foundation, Warschau; TRACE – Central European Architectural Research Think-tank; CCEA – Centre for Central European Architecture, Prag; KÉK – Hungarian Contemporary Architecture Centre, Budapest; ÖGFA – Österreichische Gesellschaft für Architektur, Wien; Platforma 9,81 – Institute for Research in Architecture, Zagreb/ Split

Das Buch

Nachdem die Ausstellung «Lifting the Curtain» im Rahmen der Architekturbiennale in Venedig sehr erfolgreich verlief und der Wunsch nach einer Publikation seitens unserer Besucher immer lauter wurde, haben wir dies nun, anlässlich der ersten Station in Wien, in die Tat umgesetzt! Wir fanden die Erstellung einer Publikation zur Ausstellung unverzichtbar, um das bislang kaum bearbeitete Thema mitteleuropäischer, grenzüberschreitender Netzwerkkonstellationen in der Architektur des 20. und 21. Jahrhundert erstmals einem größerem Publikum – euch –vorzustellen.

Deswegen haben wir zur Ausstellung eine zweisprachige Publikation, auf Deutsch, mit den wichtigsten Texten auf Englisch, konzipiert: Alle Kapitel («Begegnungen», «Experimente», «Forschung», «Tranfers», «Kollektive», «Öffentlichkeit», «Individuen») und Case Studies (36 Fallstudien sowie 13 Biografien) der Ausstellung sind darin enthalten. Außerdem beinhaltet das Buch erklärende Texte der Kuratoren und der Ausstellungsarchitektinnen. Der Katalog wurde, so wie die Ausstellung, von Jakub Jezierski grafisch gestaltet – und ist sehr schön geworden!

Dein Rolle in unserem Projekt

Glücklicherweise haben einige bedeutende öffentliche Förderstellen die Wichtigkeit unseres Projekts erkannt und uns Förderungen zugesagt. Leider reichen diese Zuwendungen nicht aus, um die Buchproduktion vollständig zu finanzieren. Wir haben uns trotzdem entschieden, den Katalog rechtzeitig zur Ausstellung in Wien herauszubringen – und brauchen nun deine Unterstützung. Falls auch du dich für Architektur des 20. und 21. Jahrhunderts interessierst, kannst du das «Lifting the Curtain» Projekt hier mit einer Spende oder dem Kauf eines unserer Packages unterstützen!

Das hast du von «Lifting the Curtain»

Die Ausstellung kannst du von 9. April bis 5. Mai 2015 im AIL am Franz Josefs Kai 3 gratis besuchen. Darüberhinaus haben wir uns rund um die Ausstellung und den Katalog zu «Lifting the Curtain» verschiedene Veranstaltungen und Goodies für dich ausgedacht, mit denen wir uns bei dir für deine Unterstützung bedanken möchten. Klick’ dich einfach durch die Liste und such’ dir aus, was dir am meisten zusagt: Auf jeden Fall können wir dir versichern, dass du nirgendwo sonst zu diesen Angeboten kommst. Viel Spaß und bis bald in der Ausstellung!