Zwischen Forschung, Wissenschaft und Kunst – 4-tätige Veranstaltung zum 75. Jubiläum der Erfindung des LSD

Das Molekül LSD wird 75 Jahre alt. Dieses Jubiläum feiern wir mit einer «Sozialen Skulptur». Vom 19. bis 22. April 2018 werden mit deiner Unterstützung Konzerte, Kunstinstallationen, Happenings, Ausstellungen, Workshops, Performances, Vorlesungen und Marktstände vor allem auf dem Holzpark Klybeck Areal, aber auch dezentral in ganz Basel stattfinden - ganz zu Ehren des LSD.

Albert Hofmann, Schweizer Chemiker und 1943 durch die unabsichtlich eingenommene Substanz Entdecker des LSD und seiner Wirkung, ist eine Ikone unserer Zeit. Seine Entdeckung zeigte, dass es Molekülen möglich ist, das Bewusstsein auf radikale Weise zu verändern.

Als junge Generation haben wir nun die Ehre, an das Symposium, welches zum letzten Mal anlässlich Hofmanns 100. Geburtstag stattfand, anzuknüpfen und gehen dabei neue Wege - hin zur Umsetzung eines gesellschaftsverändernden Kulturkonzepts nach Joseph Beuys - der sogenannten «Sozialen Skulptur». Die 4-tägige Veranstaltung führt Experten, Psychonauten, Psychotherapeuten, Künstler, Wissenschaftler und Lebensforscher aller Art zusammen, die sich mit dieser Thematik verbunden fühlen. Eine Veranstaltung, die neben wichtigen Informationen und Einblicken über den aktuellen Stand der Forschung sich auch der rauschhaften Erfahrung verpflichtet fühlt – und zwar dem Rausch der Kreativität und der aktiven Erforschung des menschlichen Bewusstseins.

Content

Die 3 Säulen der “Sozialen Skulptur” – Eleusis, Symposium & The Original Bicycle Day

Die 3 folgenden Säulen bilden eine «Soziale Skulptur» - ein Kunstwerk, ein lebender Organismus, der durch die Partizipation der bildenden Künstlern, Performern, Musikern, Wissenschaftler sowie den Besuchern dieser Tage kreiert wird. Die «Soziale Skulptur» wandelt sich von Moment zu Moment und lädt jeden Besuchenden ein, seine eigene schöpferische Kraft einzubringen und Teil dieser lebendigen Skulptur zu werden.

1. Säule: Eleusis - Expand your Vision

Dieser Teil der Veranstaltung #LSD75 widmet sich den Themen expressiver Selbsterfahrung und individuellem Ausdruck, spannt die Brücke zwischen Kunst und Wissenschaft, worum es um Heilung geht und vereint diese in den verschiedensten Bereichen. Zudem wird bewusst Raum für den Erfahrungsaustausch rund um das Thema LSD geschaffen. Hier finden Gemeinschaft, Inspiration sowie visionäre, transdisziplinäre und bewusstseinserweiternde Erkenntnisarbeit statt, ganz nach dem Vorbild der Mysterienspiele im antiken Eleusis (Griechenland). Gut möglich, dass dort erstmalig ein Getränk einverleibt wurde, dessen Toxine LSD-ähnliche Wirkungen hervor zauberten.

Was erwartet Dich in Eleusis? Der Freiraum und Holzpark Klybeck wird über Tipis, Jurten, Bars, Clubfloors, «Healing Zones», Sound Lounges, Workshop und Talk Spaces, Konzertbühnen, Restaurants, Food- und weiteren Märkte und einem zentralen heiligen Feuer zum Versammlungsort und Ausgangspunkt unseres Experiments. «That’s where the magic will happen». Musikalisch will jede Musikrichtung, die aus diesem Molekül geboren ist, vertreten sein.

Mit grösster Vorfreude kündigen wir hier die drei grössten Highlights an: ESTAS TONNE und MICH GERBER werden uns in einzigartige und unvergessliche musikalische Erlebniswelten eintauchen lassen. Auch MARK DIVO wird vor Ort sein und lässt eine «Bewohnte Skulpturen» entstehen.

Das Programm entwickelt sich fortlaufend und ist auf www.lsd75.ch zu bestaunen.

2. Säule: Symposium - «75 Jahre LSD wohin geht die Reise?»

Die 2. Säule beleuchtet den fachlichen und wissenschaftlichen Aspekt und geht der Frage nach: «75 Jahre LSD - wohin geht die Reise?». Experten auf dem Gebiet der psychoaktiven Substanzen - wie Stanislav Grof, Christian Rätsch, Peter Gasser und viele mehr - debattieren auf dem Podium. Dieser Teil der Skulptur wird traditionsgemäss und selbsttragend vom Nachtschattenverlag und der SÄPT organisiert.

3. Säule: The Original Bicycle Day «Auf den Spuren der Entdeckung»

Die 3. Säule eröffnet einen weiteren Erlebnisraum. Der legendäre Fahrradtrip Hofmanns im LSD-Rausch vom eigenen Labor bis nach Hause findet «reloaded» statt. Die Route, die er am 19. April 1943 gefahren ist, werden wir ihm zu Ehren mit dem Fahrrad zurücklegen. Damals, gemäss Hofmann, schien die Strasse zu wogen und die Menschen nahmen verzerrte Formen an. Hoffentlich nicht bei uns :) Liebe Besucher, bringt eure Drahtesel mit.

Picture 50ce225c 1271 4c4f bcf9 66060cf91d33Picture 825ed3c6 ab06 48c7 b807 81b032262473Picture 0a64f228 8c34 429b b31e 3778c920d895

Deine Unterstützung - Sei dabei! - Die Initiatoren

Unterstütze unser engagiertes Projekt für Forschung und für die Entfesselung kreativer Kräfte

Dieses 4-tägige Experiment wird überhaupt erst ermöglicht durch ein erfolgreiches Crowdfunding, damit Kosten wie Miete, Material, Sicherheit, Versicherungen, Entsorgung etc. gedeckt werden können. Diese betragen rund CHF 44’444. Die Hälfte jedes zusätzlichen gefundeten Frankens kommt in einen Topf, von dem schliesslich das Team und die Künstler, ganz unabhängig des Bekanntheitsgrades oder des Aufwands, ihre «Gage» beziehen. Wie viel dies sein wird, wissen wir am Schluss. Die andere Hälfte jedes weiteren Frankens wird für die Freisetzung kreativer und imaginativer Bereiche eingesetzt. Danke für deine Unterstützung, am liebsten gleich jetzt. Jeder Franken entfacht…

Dabeisein und Mitgestalten: Werde Teil eines bahnbrechenden Experiments

Fühlst Du Dich inspiriert als Teil dieses Organismus mitzuwirken, so kontaktiere und teile uns mit (connect@lsd75.ch), wie Du Deiner Einzigartigkeit Ausdruck verleihen möchtest. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Die Initiatoren und das Team

Organisiert wird die Veranstaltung von der Psychedelic Society Switzerland (Psysoc) in Kooperation mit dem Nachtschatten Verlag Solothurn. Ergänzt wird das Team von erfahrenen Kulturschaffenden und Wissenschaftlern aus verschiedenen Sparten:

. Laura Lazura, Co-Initiatorin der #LSD75 (Psysoc, Echo) gehört einer jungen Künstlergeneration an, die wieder das Leben als Kunstform an sich zelebrieren. Mit ihrer grenzüberschreitenden Arbeit an Rauminstallationen, Sound und Living Performances, wie auch mit ihren Bronzeskulpturen, versucht sie stetig anhand anderer Elementen das Leben an sich als grösste aller Kunstformen zu erschliessen. Immaterialität ist dabei stets des Schaffens Anfang und Ziel.

. Selina Stöckli, die fleissige Kulturexpertin (Psysoc)

. Balindt Liptay, transdisziplinärer Reisender (Psysoc)

. Marco Schneider, Booking & Promotion (Echo)

. Flurina Scheidegger, die bewusste Zahlenjongleurin (Psysoc)

. Amber Dubinsky, die Kampagnenmacherin (Psysoc)

. Jiri Reiner, Film und Feuer (Psysoc)

. Jan Vanek, Graphic Design (Psysoc)

. Roger Liggenstorfer, Impulsgeber, Kooperationspartner, Mitinitiator des Symposiums und Gründer des Nachtschatten Verlags Solothurn

Ort

Seit Juli 2014 ist der 3’350m2 grosse Holzpark Klybeck ein neues Kultur-Daheim für kreatives Gedankengut, urbane Wildnis und tanzende Freiheit. Wir haben bewusst diesen Ort ausgewählt, da seine nachhaltige, alternativ- querdenkende und kreative Philosophie den Event ausgezeichnet wiederspiegelt.

Wichtiger Hinweis zum Schluss: Trotz des Themas der Veranstaltung, möchten wir ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir den Gebrauch von Drogen weder empfehlen noch befürworten.

Content