Aktuell: Poesie am Bau - ein poetischer Anschlag in BernVon Kuno Roth, am 29.6.2015 16:17

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Poesie wird an Literatur-Events vorgelesen, und findet sich in Büchern und Bibliotheken. Aber kaum im Alltag. Während die kantonale Richtlinie für Kunst am Bau festhält, dass ein Prozent der Bausumme in Kunst am Bau investiert werden soll, gibt es keine Vorgaben für Poesie. Dies obwohl sie einfacher, billiger und ebenso effektvoll zu haben wäre. Wie das gehen kann, zeigt mit einem Poesieanschlag die BollWerkStadt in Bern: Ein grossformatiges Gedicht ziert bis Ende August das Gerüst, das für die nachhaltige Sanierung des Gewerbebaus Bollwerk 35 gebraucht wird. Ein belebender, und auch nachdenklich machender Akzent, wie die Kulturbloggerin des BUND und Tages-Anzeigers, Milena Krstic, bemerkt (http://blog.tagesanzeiger.ch/kulturstattbern/blog/2015/06/21/poesie-in-berns-strassen/).
Das Gedicht, geschrieben vom Berner Lyriker Kuno Roth, ist seinem neuen Gedichtband "Im Rosten viel Neues" entnommen.


Projektträger „Poesie am Bau“: Verein BollWerkStadt Bern, Bollwerk 35, 3011 Bern, www.bollwerkstadt.ch
Kontakt: info@greenjobs.ch, 031 311 16 02
Fotos: zur freien Verfügung (© Vera Bernhard)
Kuno Roth am 29.6.2015 16:22

GeschafftVon Kuno Roth, am 2.12.2014 22:55

Das Buch „Im Rosten viel Neues“ ist schön geworden und
die Vernissage vom 29.11. rundum geglückt, uff :-) (und übrigens das punto ein empfehlenswertes Lokal mit ausgezeichneter Küche).

Ostern steht vor der Tür – und für die, die noch ein Buch-Geschenk suchen, folgendes:

  • wer die gekauften Bücher noch nicht hat, bekommt sie spätestens am 13.12.
  • wer noch weitere Bücher braucht, kann sie bei buch.ch bestellen oder mir pro Buch eine Zwanzigernote schicken an: Kuno Roth, Depotstr. 46, 3012 Bern. 
  • und wer noch Kunstkarten will, pro 3 Stück eine Zehnernote schicken, Kartenwunsch ggf. angeben.

Versand am 12.12. bzw. am 20.12. per A-Post.

Die Pressemitteilung ist z.B. hier.
Und eine erste Buch-Besprechung hier.

Das ist nun das Ende vom Anfang. Mit einem Schusswort aus
dem Buch:  
„Wer stets seinen Senf dazu gibt, hält andere für Würstchen“.

Danke euch allen und viel Fröhlichzeit,

Kuno

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Buch im Druck, Einladung VernissageVon Kuno Roth, am 4.10.2014 11:53

EINLADUNG zur VERNISSAGE des GEDICHTBANDES 


Im Rosten viel NeuesGedichte (und Aphorismen) für den Alltag

von Kuno Roth
Edition POESIE21, herausgegeben von Anton G. Leitner, mehr zum Buch hier.

Vernissage als Soirée poétique est musicale

Samstag, 29. November 2014, 20 Uhr - ca. 22 Uhr

Gedichte und Aphorismen aus dem neuen Buch, garniert mit ein einigen älteren Gedichten und einigen Glossen, gelesen von Kuno Roth. 

Umrahmt mit Liedern und Chansons von «Jamais le Matin"*, Christine Holenweger, Gesang, und Gigi Geiser, Akkordeon

im «punto buchowski», Bern

Punto Bern | Altes Tramdepot Burgernziel | www.puntobern.ch |

Thunstrasse 104, 3006 Bern 

Anreise: Tram Nr. 6, 7 oder 8 von HBF (8 Min Fahrzeit)
Reservationen:   
telefonisch  031 352 60 60 
oder post@puntobern.ch | 
Stichwort: Im Rosten viel Neues (Platzzahl beschränkt)
Reservation für ein Abendessen vor Beginn dito (allerdings gibt es Abendessen nur bis 19 Uhr)

«Jamais le matin»: Chansons und Lieder von Brassens über Piaf bis Brecht herzerwärmend interpretiert. «Jamals le matin», die Liaison zweier Stimmen, die wie füreinander geschaffen sind. Christine Holenwegers rauchig-raue Stimme findet den direkten Weg zu den Herzen, während Gigi Geiser am Akkordeon beherzt alle Register zieht.



Kuno Roth, Wortpoet:Unerwartet leise sind die Töne für einen Greenpeace Mitarbeiter: Keine Mission, kein Schreien. Unaffektierte Worte, verständliche Gedichte und tiefsinnige Aphorismen: Es ist die Einfachheit der Sprache, das scheinbar Leichte, das Spielerische, woraus Roths Wortkunst ihre Kraft schöpft

»Das Publikum hat das Programm mit den Themen "Besinnliches", "Liebe", "Politisches" und "Heiteres" - einem köstlichen Potpourri an tiefsinnigen Gedichten und Aphorismen sowie (berühmten) Liedern - sehr genossen. Die gesprochene und gesungene Poesie vermochte unsere Herzen zu berühren.», 

Rudolf Wyder, Kulturverein Campagne Oberried Belp

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Rückmeldung zum Umschlag und FlyerVon Kuno Roth, am 25.8.2014 20:07

Liebe ü80,

über 80 Unterstützende machten es möglich, und inzwischen es ist praktisch gemacht, das Buch „Im Rosten viel Neues«:

Es fehlt nur noch die Schlusskorrektur sowie der finale Schliff der Buchrückseite sowie des sog. Waschblattes (Werbeflyer) – gerne mit deiner kurzen Rückmeldung bezüglich PR-Gedichtauswahl oder Tonalität der PR-Texte (weniger zum Layout ;-)) an kunoroth@bluewin.ch

Bis am 1.9. mittags willkommen!

Grazieduemille,

Kuno

PS: Und am Samstag 13.9., 12 Uhr gibt’s in Zug eine Art Vor-Vernissage – siehe hier:

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Geschafft!Von Kuno Roth, am 5.7.2014 17:06

Liebe Unterstützer/innen

Das Projekt ist zustande gekommen, und heute schon lag der Vertrag mit dem Verlag im Briefkasten. Dank euch – ganz herzlichen Dank!!!

Das Manuskript ist praktisch fertig, bald beginnt die Produktion. Wunderbar.

Nun läuft die Sammlung noch eine Woche. Die Plattform wemakeit.ch selber wird in diesen Tagen mit einem Newsletter noch etwas Werbung machen (der Mehrertrag wird in Medienarbeit und etwas höhere Auflage gesteckt).

Volldankgruss

Kuno

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Endspurt - 6 von 7 Tausend sind geschafftVon Kuno Roth, am 20.6.2014 16:36

Es braucht noch ein bisschen, aber es könnte zu schaffen sein: Noch ca. 15 Unterstützer/innen in 23 Tagen.

Auf dem Verlags-Blog ist eine kleine Animations-Kostprobe aus dem Gedichtband erschienen. Auch gibt es eine neue Kunstkarte mit Lukas Ulmi: «Raumbrosche – Rost in Space»

Schliesslich, die Info zum allfälligen Weiterleiten an mögliche Endspurt-Teilnehmer/innen wäre etwa so: 

Die Subskription für den Gedichtband „Im Rosten viel Neues“ ist am Laufen. Der Band ist in Zusammenarbeit mit dem Plastiker Lukas Ulmi (Titelbild und Kunstkarten) entstanden und wird vom deutschen Lyrikförderer Anton G. Leitner herausgegeben (www.dasgedicht.de). Der Verkaufsgewinn geht in die Solarbildungsprojekte der NGO Solafrica
Hinweis: Bei der Bestellung wird einem das Geld vom Konto abgezogen, die Auslieferung erfolgt aber erst Ende November. Ausserdem muss man sich anmelden, um bestellen zu können. Das ist minimal lästig, aber es handelt sich hier um eine seriöse Plattform (Pro Helvetia und Migroskulturprozent, u.a. dahinter)).

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Wer stets seinen Senf dazu gibt, sieht andere als Würstchen.Von Kuno Roth, am 2.6.2014 11:57

Somit also senffrei, d.h. kurz im Sinne einer Zwischenstandsmeldung nach einem Drittel Laufzeit: 

Heftigen Dank an alle bisherigen UnterstützerInnen - es könnte klappen! Etwas mehr als die Hälfte des gesuchten Betrags ist zusammen. Das Projekt "Im Rosten viel Neues" kommt voran, aber noch bleibt etwas Durststrecke, also:Gibt es noch einen Onkel, eine Cousine, eine Mitarbeiterin, einen Freund, lyrisch etwas interessiert, die oder der es noch nicht weiss, aber eventuell wollen könnte?! Das wäre mit links zu erledigen: http://wemakeit.ch/projects/project-75/

Herzlich :-), Kuno

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung