Darum geht’s

Am 31. Mai feiert PUC sein zweijähriges Jubiläum, indem es unabhängigen Künstlerinnen verschiedenster Disziplinen eine Bühne bietet. Das Kollektiv übernimmt die Organisation, Werbung, Moderation und Durchführung der Veranstaltung. So schafft der Abend Raum für Kunstschaffende, um ihre Arbeiten zu präsentieren und, vor allem, das Publikum mit Genres sowie Künstlerinnen in Kontakt zu bringen «nach denen sie schon immer gesucht haben». Im Zentrum steht das Teilen der Ressourcen, die wir in den vergangen zwei Jahren sammeln konnten: Erfahrung, Raum und beständige Netzwerke. Um die unterstützenden Systeme für zeitgenössische Kunst auszubauen, haben wir das Programm «Mind the Gap» ins Leben gerufen. Es setzt sich aus verschiedenen Modulen zusammen, die helfen sollen, einen intensiven und nachhaltigen Dialog zwischen Kunst und Gesellschaft zu stimulieren.

Warum und wie?

Das interessierte Publikum zu erreichen, ist eine große Herausforderung für kleine, unabhängige Gruppen denen es an Möglichkeiten mangelt, Werbekampagnen zu starten und dafür professionelle Hilfe anzustellen. Das führt dazu, dass die Künstler*innen ihr Publikum nicht finden und das Publikum nicht die Kunst, nach der es sich sehnt.

Unser Angebot:

Verstehe die Praxis

Dieses Modul vermittelt das Verständnis zur künstlerischen Praxis. Das Programm bietet Einblick in den Schaffensprozess, sowie in die zusätzlichen Schritte, die Künstler*innen täglich vornehmen müssen, um ihre Arbeit durchzuführen. Unser Ziel ist es, eine ehrliche und mitreißende Erfahrung zu vermitteln, welche es dem Publikum erlaubt, sich in die Kunstschaffenden sowie in ein neues Genre hineinzuversetzen.

Lerne die Sprache

Diese Initiative soll neue Kommunikationswege zwischen der Gesellschaft und der unabhängigen Kunstszene schaffen. Etablierte Institutionen, Festivals und Kunstvermittlung investieren in sichtbare und weitgreifende Medienarbeit. Der unabhängigen Szene fehlen die Mittel, um die Inhalte breitenwirksam zu publizieren. Dadurch wird einem Großteil der Gesellschaft der Zugang zu Werken, die er vielleicht genießen würde, verwehrt.

Kunst-Zustellung

Traditionell muss das Publikum spezielle Plattformen oder Institutionen aufsuchen, um sich Zugang zum Kunstgenuss zu verschaffen. Wir stellen uns die Frage, ob dies wirklich der einzige Weg sein muss. Heutzutage werden viele Produkte «on demand» hergestellt und geliefert. Wenn Kunst essentiell für die menschliche Natur ist, können wir dann ein Modell der «Kunst-Zustellung» anbieten? Wir wollen dem Publikum die Möglichkeit geben, Kunst unabhängig von institutioneller Politik in seine Gemeinschaft zu bringen. «Kunst-Zustellung» ist ein Modul einer online Plattform, welche dies ermöglicht.

Durch kleine aber nachhaltige Schritte ist PUC zuversichtlich, eine Veränderung herbeizuführen. Mit Ihrem Beitrag machen Sie die Umsetzung dieses Projektes möglich und werden selbst zum Kunstvermittler, zur Kunstvermittlerin.

Picture bc22d888 9c04 4132 9350 98ab02ab8646Picture 91342513 cc1b 4b41 ba75 59b5297d8111Picture 4db72ede fc4b 4f12 bf45 db33da6a4ec4

Über uns

PUC wurde 2017 als Kollektiv von den Künstlerinnen Anna Possarnig und Maria Shurkhal in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Amir A. Ahmadi gegründet. Seit dem Debütstück «Bauhaus Tanzt (I.)», das sich auf die Verbindung von zeitgenössischer Musik, Tanz und Design konzentriert, ist PUC eine Plattform für die Vermittlung, Kommunikation und Präsentation.

Content