Über Angy Burri

Unter diesem Link ist die kurze Reportage über Angy Burri einsehbar, die für die SRF-Sendung «Glanz und Gloria» zu seinem 70. Geburtstag gedreht wurde.

Über die IG Angy Burri Museum

Nach seinem Tod musste seine Familie das Erbe auf Grund zu hoher Schulden ablehnen und so kaufte die IG Angy Burri Museum alles auf um sein Lebenswerk zu retten und es der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Die IG besteht aus Menschen, die ihm zu Lebzeiten nahe standen und ihm versprachen, sein «Zeug» – wie er es nannte – zu erhalten.

Über das Projekt

Unser Ziel ist es, Angy Burris Lebenswerk zu erhalten. Das ist jedoch nicht einfach und sowohl sehr zeit- wie auch geldintensiv. Bis zum heutigen Tag flossen bereits über 100’000 Franken aus privater Hand in das Projekt, um das Erbe vor der Entsorgung zu bewahren.

Um Schritt für Schritt vorwärts zu kommen, werden nun als Teilprojekt Wanderausstellungen organisiert. Für diese Wanderausstellungen wird dringend weiteres Geld benötigt, um Schaukästen, Puppen, Regale usw. herzustellen bzw. zu kaufen.

Zudem muss ein grösseres Lager geräumt werden, was wieder Zügel- und neue Lagerkosten mit sich zieht. So sind wir froh über jeden Extra-Betrag um die Bilanz zu bereinigen.

Jeden Sonntag schalten wir eine neue, exklusive «Belohnung» auf! An Angys 77. Geburtstag am 4. April erwarten euch ebenfalls einige Überraschungen!

Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, like unsere Facebookseite!

Unsere letzte Sonntagsprämie!

Als letzte Sonntags-Prämie bieten wir diese Petrol-Tischlampe an.
Wem sie gefällt, der sollte schnell zuschlagen, denn morgen Montag um 21 Uhr ist unser Crowdfunding vorbei.

Endspurtprämie vom 26. Mai

Diese Kinder-Bassgitarre hatte Angy für seinen Sohn Marco gebaut. Er hat den Hals wie auch den Korpus gefertigt. Es ist eine absolute Rarität, die es in dieser Form nur einmal gibt. Wir werden uns von keiner anderen von Angy komplett selbst gefertigten Gitarren trennen, denn diese brauchen wir für Ausstellungen.

Die Sonntagsprämie vom 22. Mai

Heute haben wir vier Autogrammkarten mit Originalunterschriften von Angy Burri & The Apaches im Angebot. Die Karten haben wir in Angys Nachlass gefunden. Sie sind unterschrieben von Angy Burri Sr., Angelo Burri Jr., Reto Polla und dem leider ebenfalls viel zu früh verstorbenen Jürg Widmer.

Die Sonntagsprämie vom 8. Mai

Heute haben wir wieder Filmrequisiten aus «The Wolfer» im Angebot! Es handelt sich um sechs elektrische Tisch- bzw. Wandlampen, die im Film aussen und innen im Saloon hingen.

Die Sonntagsprämie vom 1. Mai

An diesen Sonntag bieten wir einen originalen «Angy Burri & The Apaches»-Sticker im Format 160 x 80 mm an. Er ist konturgeschnitten in Form eines Adlers. Wir haben nur noch 9 Stk. davon und es ist die letzte Stickerart, die wir gefunden haben. Es wird in diesem Crowdfunding keine neuen Sticker mehr geben.

Exklusiv: Unsere Halbzeitprämie, Angy’s «Sattellampe»

Die Sattellampe stand bei Angy im Wohnzimmer und wurde von ihm selbst hergestellt. Wir haben lediglich zwei Stück davon, jedoch geben wir nur eine davon her. Die zweite ist absolut unverkäuflich. Dies ist also eine einmalige Chance, in Besitz dieser Stehlampe zu kommen!

Die Sonntagsprämie vom 24. April

Am heutigen Sonntag bieten wir einen originalen «Angy Burri & The Apaches»-Sticker im Format 170 x 75 mm an, von dem wir nur noch genau 3 Stk. haben. Wir hoffen natürlich, dass sie schnell ausverkauft sind :-)

Die Sonntagsprämie vom 17. April

Diese Bar hat Angy Burri selbst gefertigt und im Film «The Wolfer» verwendet, wo sie im Saloon stand. Dies ist also eine weitere tolle Gelegenheit, sich etwas aus des Meisters Hand sowie eine exklusive Filmrequisite aus «The Wolfer» zu sichern und gleichzeitig noch sein Wohnzimmer aufzupeppen! Der Zapfhahn ist auch dabei.

Die Belohnungen

Angy’s 12-saitige elektrische Hohner Professional TE Custom XII ist – wie der Name schon sagt – eine bühnentaugliche, Profi-Gitarre. Sie ist in einem schönen, aber gebrauchten Zustand. Angy hat vorne einen Harley-Davidson-Kleber aufgebracht.

Diese Baritone-E-Gitarre hat Angy aus zwei Fendern zusammengebaut: eine Stratocaster und ein Bass VI. Was daran alles noch original und was abgeändert ist, wissen wir nicht genau. Angy hat die Gitarre unter dem Schlagbrett signiert.

Angy Burri war ein leidenschaftlicher Reiter und hat im Laufe der Jahre einige Sättel angesammelt. Die hier angebotenen Sättel stammen alle aus seinem persönlichem Besitz.

Diese Deckenleuchten hingen in Angy Burris Saloon an der Tribschenstrasse. Er hat sie selber angefertigt. Die weissen Ringe sind aus Karton.

Angy Burris Chuckwaggon, den er in seinem Film «The Wolfer» verwendet hatte:

Das tut uns weh: Angy’s letztes Meisterwerk, die Postkutsche – made in Lucerne. Eines Tages zeigte er auf einen leeren Platz in seiner Garage und sagte «Hier baue ich meine Postkutsche.» – und drei Jahre später stand sie da! So faszinierend sie auch ist, wäre es schade sie für unser Wandermuseum zu nutzen und sie somit ständig hin und her zu chauffieren. Wir wünschen uns einen schönen Platz für sie, vielleicht in einem Restaurant oder einem Western-Garten? Mit einigen Modifikationen könnte die Kutsche auch vorgeführt und auf der Strasse gefahren werden.