monoglot mono|glotˈ mɒnə(ʊ)glɒt

Adjektiv

Nur eine Sprache beherrschend

Substantiv

Eine Person, die nur eine Sprache spricht.

Herkunft

Der Begriff entstand Mitte des 19. Jhdts; aus dem Griechischen monoglōttos, von monos «einzel» + glōtta «Zunge».

Worum es geht

Sich nur in einer einzigen Sprache verständigen zu können, scheint heutzutage ein rares Phänomen zu sein. Menschen, die «monoglot» leben, mögen in einer kosmopolisierten Welt wie kommunikative Eremiten erscheinen. Demgegenüber bedeutet die bewusste Reduktion auf eine einzelne, dafür aber universelle Sprache jedoch auch, dass man eine starke innere Überzeugung entwickelt hat und vorbehaltlos hinter seinen Ansichten und Gefühlen steht. In ihrer Musik konserviert die Band MONOGLOT jenes nostalgische Gefühl, dass die monoglote Art zu leben mit ihrem Minimalismus, ihrer Einfachheit und gleichwohl komplexen Reichhaltigkeit mit sich bringt.

Ein erster Schritt in diese Richtung wurde bereits gemacht, als MONOGLOT im Februar diesen Jahres ihr Debut-Album in den Idee & Klang Studios Basel aufgenommen haben. Dabei war sowohl der Einsatz von Vintage-Mikrophonen, analoger Aufnahmetechnik und Bandmaschinen als auch die Entscheidung, das Album auf Vinyl zu veröffentlichen, nicht nur dem Anliegen der Band geschuldet, der nostalgischen Note ihrer Musik auch technisch Rechnung zu tragen. Vielmehr entstand zudem die Überzeugung, dass über eine Rückbesinnung auf das Einfache, das Ursprüngliche, der Weg ins Neue geöffnet werden kann. In der Fusion eines wuchtig modernen Bandsounds und des enttechnisierten Aufnahme- und Produktionsprozesses werden so all jene klanglichen Nuancen hervorgehoben, die die Sprache der Musik zu einer universellen, einer wahrlich monogloten macht.

Um das Album Wirklichkeit werden zu lassen, bitten MONOGLOT um deine Hilfe bei der Finanzierung des Produktionsprozesses ihres ersten Studioalbums.

Monoglot sind:

  • Fabian Willmann (ts, ss)
  • Sebastian Von Keler (ts, ss)
  • Kristinn Smári Kristinsson (g)
  • Samuel Sole (eb)
  • Luca Glausen (dr)

Wir haben einen Song vom Album schon vorab veröffentlicht, hier kannst du «Brennivin» gratis hören und herunterladen!

Hier kommst du ins Spiel!

Wir haben es bereits geschafft, eine wunderbare Aufnahme einzuspielen und, wie du dem Budget weiter unten entnehmen kannst, einen Grossteil der Studiokosten durch die Unterstützung von Stiftungen und über eigene Einnahmen zu finanzieren.

Um die Produktion des Albums abzuschliessen, müssen wir nun noch das Vinyl-Mastering, den Vinyl-Schnitt und die Pressung der Schallplatten, sowie der CDs bezahlen. Wenn du uns dabei unterstützt, möchten wir uns bei dir bedanken, indem wir dir auch etwas zurückgeben. Dafür kannst du aus vielen verschiedenen den Optionen auf der rechten Seite wählen.

Budget

Hier könnt ihr unser Budget für diese Produktion einsehen. Hierfür haben wir bereits die Kosten gedeckt:

  • Aufnahme (Studio, Engineer)
  • Mischen
  • Mastern

Die Kosten hierfür belaufen sich auf CHF 5’900. Dieses Geld haben wir bereits in das Projekt investiert.

Hierfür brauchen wir noch Geld, um das Projekt vollständig realisieren zu können:

  • Vinylmastering
  • Schneiden und Pressen der Schallplatten
  • CD Pressung
  • Download Codes

Diese Punkte belaufen sich auf einen Gesamtbetrag von CHF 4’300.

Hier kannst du uns beim spielen zuschauen, das Video wurde live im basler Volkshaus beim Jazzfestival 2014 aufgenommen: