Auf den Hund gekommen

Ein herzliches Bonjour allerseits, ich bin die Frau Feuz – Kulturjournalistin für Funk und Print, Hundefreundin und Globetrotterin.

Die Bilder für das geplante Büchlein «Montagshunde» entstanden im Rahmen einer Reise durch Argentinien, Chile und Patagonien um die Jahreswende 2014/15. In Südamerika gibt es sehr viel «wilde» Hunde, die von der Bevölkerung freundlich behandelt und gefüttert werden, weswegen sie ein äusserst entspanntes und gutmütiges Wesen an den Tag legen und gerne an den unmöglichsten Orten schlafen.

Nach der Rückkehr habe ich bei KulturStattBern (dem Blog der Zeitung «Der Bund») jeweils montags in der Rubrik «müder Montagshund» ein Bild eines schlafenden Hundes gepostet, worauf Leute begannen, mir aus aller Welt Bilder von müden Flohmatten zu schicken – die Serie traf offenbar mitten ins Schwarze der aktuellen Stimmungslage. Kein Wunder, denn in unserer schnelllebigen und leistungsorientierten Zeit ist es eine herzerwärmende Wohltat, pennenden Hunden zu begegnen, die sich keinen Deut um die alltägliche Hektik scheren, sondern ganz einfach den Schlaf der Gerechten schlafen.

Schreibende Hundefreunde

«Mach doch ein Buch daraus», so der Vorschlag eines Bekannten und genau das soll nun realisiert werden. Mit «Der Gesunde Menschenversand» hat sich ein Verlag finden lassen, welcher das Büchlein herausgeben wird. Darin werden nicht nur Bilder enthalten sein, sondern auch Texte von insgesamt 17 namhaften LiteratInnen, JournalistInnen und SängerInnen, welche zu den Hundebildern verfasst wurden.

Texte, Gedichte und Songs haben Matto Kämpf, Ariane von Graffenried, Pedro Lenz, Bubi Rufener, Sanda Künzi, Rolf Hermann, Grazia Pergoletti, Michael Fehr, Stefanie Grob, Roland Reichen, Gerhard Meister, Christoph Simon, Lisa Catena, Olivier Joliat, Suzanne Zahnd und Raphael Urweider beigesteuert.

Seelenbalsam Hund

Alle angefragten Schreibenden haben trotz propevollen Terminkalendern spontan zugesagt, einen Text für «Montagshunde» zu verfassen. Das hat mich sehr gefreut und auch in meinem Unterfangen bestätigt, dieses Büchlein herauszugeben. Bilder von schlafenden Hunden sind Seelenbalsam, zumal bestimmt so mancher von uns sich manchmal einfach gerne irgendwo zusammenrollen möchte, um ein Nickerchen einzulegen.

Die schlafenden Kollegen haben auch die beteiligten Schreibenden zu Höchstform auflaufen lassen, so dass 17 sehr unterschiedliche und vergnügliche Texte, Gedichte und Lieder rund um den Hund entstanden sind. Wäre doch schade, wenn die in der Schublade landen würden, nicht?

Die Hundekuchen gehen an ....

Mit dem hier gesammelten Geld werden Grafiker, Drucker und Schreibende für ihre Arbeit entlöhnt.

Danke für Deine Unterstützung! Möge Lassie mit dir sein.