mood@work unterstützt Führungskräfte und Unternehmen bei der regelmässigen Messung der Mitarbeiterzufriedenheit. Für die Weiterentwicklung und Marketing brauchen wir nun Deine Unterstützung.

CHF 16’513

106% de CHF 15’555

"106 %"
Comment ça fonctionneä

Le principe du «tout ou rien» s’applique: l’argent ne sera reversé au projet qu’à condition d’avoir atteint ou dépassé l’objectif de financement.

36 contributeur*rices

Clôturé avec succès le 13.4.2018

mood@work - Erfolg Dank Mitarbeiterzufriedenheit

mood@work ist eine Software der im 2016 gegründeten SLconsilium GmbH. Die Vision mit mood@work - die Schweizer Unternehmen ein wenig zufriedener und damit gesünder zu machen - hat den Gründer der Firma, Sven Lüdin nicht mehr losgelassen. Als Freizeitprojekt gestartet ist heute mood@work in der ersten Version auf dem Markt verfügbar.

Unser Ziel = Mitarbeiterzufriedenheit - einen Beitrag zu einer gesunden Unternehmenskultur.

Mit mood@work wurde ein moderner und digitaler Feedback-Kanal geschaffen. Weg mit den jährlichen grossen Umfragen - hin zu regelmässigen kurzen Feedbacks.

Warum? Mitarbeiter sind das wichtigste Gut einer Unternehmung und das muss gepflegt werden. Damit eine Führungsperson jederzeit weiss, wie es um die Stimmung im Team steht, braucht es regelmässige und ehrliche Feedbacks. Mit mood@work werden in regelmässigen Abständen bestimmte Belastungsfaktoren und Ressourcen abgefragt. Es erfolgen automatisiert kurze Umfragen, die schnell beantwortet sind. Aus den anonym abgegebenen Antworten hat die Führungsperson in einem eigenen Cockpit jederzeit den Überblick über die Stimmung im Betrieb oder in Teilen davon und kann bei einer negativen Tendenz sofort reagieren und in den Dialog treten. Gemeinsam kann an einer Lösung gearbeitet werden, um die aktuelle Stimmung wieder zu verbessern. mood@work ersetzt das persönliche Gespräch nicht - es ergänzt es vielmehr.

Das Tool gibt dem Thema Mitarbeiterzufriedenheit eine Plattform. Es reicht nicht mehr nur den Willen der Mitarbeiterzufriedenheit auf einem Leitbild zu verankern. Die Führungskräfte brauchen eine konkrete Unterstützung. Aber auch die Mitarbeitenden sollen eine Stimme im Unternehmen erhalten. Hierbei soll mood@work helfen.

Zufriedene Mitarbeitende bedeuten zufriedene Führungskräfte und zu guter Letzt zufriedene Unternehmen.

Das Besondere am Projekt

Wir verbringen einen Grossteil unseres Lebens am Arbeitsplatz. Dabei eine Unzufriedenheit wachsen zu lassen, kann für beide Seiten (Mitarbeiter/Unternehmen) keine Lösung sein. Es sollte daher ein gemeinsames Ziel sein die Mitarbeiterzufriedenheit zu fördern und dort wo möglich, geeignete Lösungen an den Tag zu legen.

Um gemeinsam Lösungen zu besprechen, braucht es das Wissen darüber, wann und wie die Stimmung kippt oder zunimmt. Das Wissen sollte nicht in einer grossen Umfrage alle zwei Jahre eingeholt werden, sondern am besten regelmässig und dauerhaft.

Hier soll mood@work einen Beitrag leisten. Das Ziel Mitarbeiterzufriedenheit soll messbar werden und soll dauerhaft und regelmässig zum Thema werden. mood@work soll als flankierendes Hilfsmittel dafür verwendet werden können, Mitarbeiterzufriedenheit als hohe Priorität in den Fokus zu richten. Das Tool soll aber keineswegs den - aus unserer Sicht wichtigen - persönlichen Kontakt ersetzten, vielmehr ergänzen.

Dafür braucht es Unterstützung

Wer hätte gedacht, dass mood@work mit den vorhandenen bescheidenen Mitteln soweit gekommen ist. Die Vision - die Schweizer Unternehmen ein wenig zufriedener und damit gesünder zu machen - treibt an und nun steht die erste Version im Markt.

Wenn Du diese Kampagne unterstützt, dann wird mit den gewonnenen Mitteln in das Wachstum und in die Weiterentwicklung investiert. Du hilfst mit der Unterstützung der Vision einen nächsten kleinen Schritt näher zu kommen. Danke.