Der Comic lässt die Saga um den griechischen Helden Odysseus in liebevoll und farbenprächtig gestalteten Bildern neu aufleben und uns den Wahrheitsgehalt des bekannten Mythos schmunzelnd anzweifeln.

CHF 6’349

158% von CHF 4’000

"158 %"
So funktioniert’sä

Es gilt das «Alles oder Nichts»-Prinzip: Nur wenn das Finanzierungsziel erreicht oder übertroffen wird, werden dem Projekt die Gelder ausgezahlt.

100 Unterstützer*innen

Erfolgreich abgeschlossen am 28.3.2018

Eine etwas andere Heldengeschichte

Nach dem Ende des Trojanischen Krieges ist der griechische Held Odysseus nie in sein Königreich Ithaka zurückgekehrt. Allerlei Gerüchte ranken sich um seinen Aufenthaltsort in den zehn Jahren seiner Abwesenheit, was es nicht gerade einfach macht, die Wahrheit hinter dem Mythos aufzudecken. Genau das ist jedoch die Absicht von Odysseus’ Frau Penelope, die zwei Schreiber ausschickt, ihren verschollenen Mann zu finden und zu ihr zurückzubringen. Während die beiden den Spuren des Helden folgen, werden diese immer widersprüchlicher und fragwürdiger. Wer ist die schöne und geheimnisvolle Kalypso, bei der Odysseus vor einigen Jahren gestrandet sein soll? Welche Rolle hat er während des Trojanischen Krieges tatsächlich gespielt? Ist er vielleicht doch nicht der gerissene und vielgerühmte Held, für den alle ihn halten? Die Schreiber müssen ihre ganz eigene Odyssee quer durch die griechische Mythologie überstehen, um endlich Licht ins Dunkel zu bringen.

Zum Autor

Andreas Kiener, 1986 geboren, lebt und arbeitet in Luzern als freischaffender Comiczeichner und ist Mitherausgeber des «Ampel Magazins». Seine Graphic Novel «Odysseus», welche im April beim Comicverlag Edition Moderne erscheint, ist seine erste eigene Publikation.

Dafür brauchen wir eure Unterstützung

Andreas Kiener hat eine eindrückliche Welt geschaffen, eine Atmosphäre aus der man am liebsten gar nicht mehr auftauchen würde und die dem Leser einen Zeitsprung in die malerische Antike Griechenlands ermöglicht. In einem Comic wie diesem steckt sehr viel Kreativität, Handarbeit und Persönlichkeit des Zeichners.

Doch mit der Fertigung des Comics ist die Arbeit noch nicht getan. Um ihn bis zur Veröffentlichung zu bringen und somit allen Leuten zugänglich zu machen, hat auch der Verlag alle Hände voll zu tun. Lektorat, Layout und Druck sind dabei nur einige Bereiche, die von ihm abgedeckt werden.

Dadurch entsteht nicht nur viel Aufwand, auch die Kosten sind zu hoch, um durch den Verkauf der Bücher allein gedeckt zu werden. Da dies ein gemeinsames Projekt zwischen Autor und Verlag ist, werden natürlich sowohl die Edition Moderne als auch Andreas Kiener zu gleichen Teilen durchs Crowdfunding finanziert. Wir brauchen also eure Unterstützung, um allen Lesebegeisterten und Comicfans einen Zugang zu dieser einzigartigen Graphic Novel zu verschaffen und sie in die Welt hinaus zu bringen.