Permakultur Vision Birchhof

Im Projekt «Permakultur Vision Birchhof» soll ein neue, nachhaltige Form der Landwirtschaft Realität werden: Garten- und Anbauflächen sollen zugleich Ertrag abwerfen und eine naturnahe und ästhetische Landschaft bilden. Statt klassischer Monokultur werden wir heimisches Wildgemüse, Obst, als auch seltene Kultursorten anbauen. In der Umsetzung kombinieren und vermitteln wir alte und neue landwirtschaftliche Konzepte. Dazu brauchen wir Unterstützung. Was du dafür bekommst ist bestes Bio-Gemüse, eine Einführungen in die Welt der Permakultur oder die Planung deines eigenen Permakultur-Gartens.

Auf einer 2,7 ha grossen Fläche der Hofgenossenschaft «Vision Birchhof» (AG) soll nach den Grundsätzen der Permakultur ein landwirtschaftlich genutzter Waldgarten entstehen, der Produktionsfläche, Begegnungsort und Naturraum in einem ist. Auf Wunsch der Genossenschaft soll der bisher laufende biologisch-dynamische Ackerbau in die Permakulturfläche integriert werden.

Umsetzung & Kosten

Mit viel Eigenleistung und Workshops wollen wir den Waldgarten in Kooperation zwischen der «Vision Birchhof» und der Permakultur-Akademie «DownToEarth» in vier Etappen realisieren. So können wir Erfahrungen der vorherigen Schritte in den Aufbau der folgenden Etappe einfliessen lassen.

Ohne die vielen Eigenleistungen, dem oft freiwilligen Einsatz aller Beteiligten, wäre die Umsetzung eines so umfangreichen Permakulturprojekts auch mit Crowdfunding kaum finanzierbar. Die Eigenleistungen ermöglichen eine relativ kostengünstige Umsetzung und eine persönliche Beziehung aller Beteiligten zum Garten – ganz im Sinne genossenschaftlicher und permakultureller Ideen.

Hilf uns, das Projekt Permakultur Vision Birchhof zu realisieren.

Das Geld benötigen wir als Anschubfinanzierung, um die Detailplanung des Waldgartens zu bezahlen und die Arbeits- sowie einen Teil der Materialkosten der ersten Etappe zu decken. Damit können wir uns voll auf die Gartenarbeit und die Kurse konzentrieren.

Kostenaufstellung der Etappe 1 für das Jahr 2015:

Reale Gesamtkosten der Etappe 1 unter Berücksichtigung der Eigenleistung => 56.000 CHF

  • davon bereits bestehende Eigenleistung => CHF 32’000
  • noch zu erbringende Eigenleistung => CHF 24’000

Im Vergleich die konventionellen Gesamtkosten der Etappe 1 ohne Eigenleistung, welche hier nicht berücksichtigt werden => CHF 163’000

Die Erlöse aus Workshops und Ernte während der ersten Etappe fliessen in die Umsetzung der weiteren Etappen ein. Dadurch, dass die Konzeptplanung für die gesamte Fläche bereits besteht und so einige Planungsleistungen für die weiteren Etappen bereits erbracht sind, werden die Kosten der Folgejahre voraussichtlich deutlich niedriger ausfallen. Zusätzlich werden wir die Ausgaben durch unser Engagement für dieses Projekt auch weiterhin möglichst gering halten, mit Hilfe von Eigenleistungen, Workshops und Aktionstagen.

Nachdem du deine Belohnung erhalten hast, kannst du weiterhin am Projekt teilhaben und profitieren. Werde Mitglied der Birchhof-Genossenschaft und löse ein Gemüseabo. So kannst du die Früchte deiner guten Tat noch lange ernten – im wahrsten Sinne des Wortes.

Waldgarten & Biol.-Dyn. Ackerbau als Konzept

Die Hofgenossenschaft «Vision Birchhof» ist schon jetzt ein biologisch-dynamischer Landwirtschaftsbetrieb. Die Genossenschaftler*innen bekommen für ihre Beiträge ein Gemüseabo. Sie entscheiden mit, was angebaut wird, unterstützen den Anbau durch Arbeitseinsätze und bekommen so auch einen direkten Bezug zu Nahrung und Landwirt. Dieser ist durch die Abos unabhängiger von Marktschwankungen und Grossabnehmern.

Für die Fläche der Vision Birchhof ist das Prinzip Waldgarten vielversprechend: Eine Kombination von Baumgilden und Ackerbau mit Mulchwiesen.

Zum Waldgarten gehören drei Vegetationsschichten: Bäume, Sträucher und Wildkräuter. Im Gegensatz zum natürlichen Wald werden diese Schichten gezielt durch Nutzpflanzen ersetzt.

In «Baumgilden», den Einzelelementen von Waldgärten, leben die Bäume in Symbiose mit meist mehrjährigem Wild- und Kulturgemüse, Kräutern, Beerensträuchern und Wildgehölzen. Dabei finden sich Pflanzen mit verschiedenen Funktionen.

Aus der gegenseitigen Unterstützung der Pflanzen entwickelt sich eine grosse produktive Vielfalt.

Die Mitglieder von Vision Birchhof sind auf neue/alte, ungewöhnliche und doch wohlschmeckende Obst und Gemüsesorten gespannt. Durch den Aufbau der Permakulturfläche beginnt die Vision Birchhof schrittweise, die verschiedensten Arten und Sorten auszuprobieren.

Mit Kursen und Öffentlichkeitsarbeit sollen zudem Strukturen mit Lehr- und Vorbildfunktion für interessierte Landwirte und Gärtner geschaffen werden, die ihre Betriebe auf Permakultur umstellen wollen. Das Pionierprojekt soll auch zeigen, wie permakultureller Ackerbau in der Schweiz sowohl als landwirtschaftliche Anbaumethode als auch Begegnungs- und Bildungsort funktionieren kann.

Entwurfskonzept

Weitere Informationen zum Projekt und zur Permakultur im Entwurfskonzept zum runterladen:

deutsch ---- française ---- italiano ---- english

und unter: Vision Birchhof