Das Thema

Die babylonische Sprachverwirrung kann auch ein Tor zum Frieden sein. Erst wenn die Menschen aus der scheinbaren Klarheit ihrer individuellen Sprache heraustreten, besteht die Möglichkeit einer Verständigung untereinander. Fremdheit ist die Grundbedingung für Freundschaft. Auf dem Planeten ist nicht nur ein Standpunkt möglich. Die Menschen haben ein Recht auf gemeinschaftlichen Besitz der Erde, auf der sie sich nicht ins Unendliche zerstreuen können. Die planetarische Ästhetik fordert auf, die Begrenzung durch das Gesichtsfeld aufzuheben und den Planeten aus der Ferne zu betrachten.

Auftakt - Das Ischtar Tor - Der Turm zu Babel - Die Sprachverwirrung - Der Planet im Weltraum

Picture 66a27031 a28c 436d a700 fa983b999c53Picture 52fb6caf 42c1 402c 8e98 5b16fc8ab425Picture 80c39e46 8879 4572 bdc5 5c3d53e27683Picture 7a37e802 b51b 4bdc a8f6 749b3b869356

KunstbeTriebsEnsemble

Das KunstbeTriebsEnsemble ist der Kern, das Herz des KunstbeTriebs.

Künstlerinnen und Künstler aus allen Bereichen der Kunst – Sprache, Musik, Tanz und Bildende Kunst – treffen einander zu gemeinsamen Performances.

Das KbTE spielt in freier Improvisation oder erforscht Themen. Die Künstlerinnen verstricken sich dabei in der Kommunikation bis zur Ratlosigkeit. Sie zerlegen ihr Material, betrachten die Bruchstücke und Einzelteile, entkleiden sie ihrer ursprünglichen Funktion und generieren etwas anderes, Neues, Unvorhersehbares daraus. Sie sind Bastlerinnen, sie betreiben performative Bricolage. Die besten Ergebnisse werden in die Performances integriert.

Mitwirkende: Andi Menrath (Schlagzeug) - Carina Nekolny (Literatur) - Elisabeth Dokulil (Sprache) - Elisabeth Kelvin (Woodwinds) - Franz Mayr (Performance) - Herbert Lacina (Bass und Electronics) - Roozbeh Nafisi (Santur) - Stefanie Tietz (Körper, Tanz, Performance) - Ursula Schwarz (Klavier) - Wolfgang Dokulil (Bildende Kunst) - Yoram Rosilio (Kontrabass)

Picture a51e6aba fcb6 4769 a5bf fdf764eb333ePicture fcdebcd3 500f 4634 9c00 b134603537ddPicture 8c2a4537 a4b9 4603 9317 9d948236b5f8Picture 95eddc71 57bc 4173 9614 7a9911b93af3Picture 695bd002 7fc0 410a 83ff ae757ddc02f7Picture 9693b8f7 7107 457a aac5 cf81248f0175Picture 67c9b67e 4468 413e a275 acfaa17b4f89Picture a0c0f2c8 00f1 4ff4 85c2 3d3b3a8cee69Picture 2a8c2fd1 70a0 4e02 89c7 36f58607e499Picture d5c713b2 d027 4d7c 990c cf0aabc1f082Picture e17961be bebe 4bd5 9ec5 68be990a274fPicture 7b84b1e1 332c 45cd bee8 d3bac8f4617f

Dafür brauchen wir Unterstützung

Die KünstlerInnen des KbTE erarbeiten gemeinsam die neue Fassung der Improoper Planet BBL. Das erfordert zeitaufwändige Proben, neue Bilder, Objekte und Requisiten und eine gute Ankündigung der Premiere. Der Aufführungsort, Technik und Transporte wollen ebenfalls finanziert werden. Die Premiere soll im Mai 2022 stattfinden. Wir suchen noch den passenden Ort.