Power of the Masses: Was wir bewegen wollen

Wir bringen Geographie-Studierende aus ganz Europa an einem Kongress zusammen und fördern so den interkulturellen Dialog auf wissenschaftlicher wie auch auf informeller Ebene. Das Thema des Kongresses ist «Power of the Masses» (die Kraft der Massen). Dabei bearbeiten wir aktuelle geographische und gesellschaftliche Thematiken wie Migration, Demokratie, Massenbewegungen oder Klimawandel in Workshops und auf Exkursionen. Durch diesen wissenschaftlichen Fokus vertiefen die Teilnehmenden ihr globales Verständnis für Mensch und Umwelt. Die Workshops werden von sorgfältig ausgewählten Teilnehmenden des Kongresses geleitet, welche dabei wertvolle Fähigkeiten für die Zukunft gewinnen. Kongressteilnehmende werden ausserdem wissenschaftliche Vorträge halten.

Nebst dem wissenschaftlichen Programm findet am Jahreskongress zudem die Generalversammlung von EGEA (European Geography Association) statt. Die Teilnehmenden gestalten so die Zukunft unserer internationalen Organisation aktiv mit.

Zum ersten Mal findet der «EGEA Annual Congress» (AC) in der Schweiz statt: Vom 11.–16. September 2016 heissen wir von EGEA Zürich 160 Teilnehmende in Melchtal OW (Gemeinde Kerns) willkommen. Eröffnet wird der Kongress  an der Universität Zürich.

Werde auch du Teil unseres Kongresses! Mit deiner Unterstützung erhältst du, nebst deiner gewählten Belohnung, Zugang zu unserem Kongresstagebuch, wo die Teilnehmenden direkt vom Anlass berichten.

Power of the Masses: Warum wir auch dich brauchen

Die Teilnahmegebühren decken nur einen Bruchteil unserer Kosten: Die Studierenden aus ganz Europa bezahlen je nach Herkunftsland nur einen kleinen Beitrag, damit für alle die Teilnahme erschwinglich ist.

Um auch die Anreisekosten tief zu halten, organisieren wir für die Teilnehmenden den Transport von Zürich zum Kongressort in der Zentralschweiz. Deshalb haben wir, trotz Unterstützung unserer Partner, im Moment noch zu wenig finanzielle Mittel für Exkursionen: In der Zentralschweiz gibt es zwar viele Möglichkeiten, Geographie zu erleben, allerdings sind die Transportkosten relativ hoch. Mit deinem Beitrag ermöglichst du ein spannendes, bereicherndes Programm für unsere Kongressteilnehmenden.

Passend zu unserem Kongressthema sehen wir die Kampagne auch ein wenig als soziales Experiment. Zeig auch du, dass viele Einzelne gemeinsam etwas bewegen können und unterstütze unser Projekt: «Power of the Masses»!

Power of the Masses: Wer uns bereits zur Seite steht

Mit unserem Projekt dürfen wir unter anderem auf folgende akademische Unterstützung zählen:

  • Universität Zürich 
  • Geographisches Institut der Universität Zürich 
  • Verband der Studierenden der Universität Zürich (VSUZH)
  • Verband der Studierenden der ETH Zürich (VSETH)

Empfehlungsschreiben des Geographischen Instituts der Universität Zürich

Power of the Masses: Unser Team und unsere Organisation

Wir sind eine Gruppe von Geographie-Studierenden und –absolventen der Universität Zürich und Mitglieder von EGEA Zürich. Mit unserem 12-köpfigen Orgateam und unseren zahlreichen Helferinnen und Helfern nehmen wir die Herausforderung an, Geographinnen und Geographen aus ganz Europa einen unvergesslichen Jahreskongress zu ermöglichen.

Unsere Organisation EGEA Zürich ist ein Ableger des europäischen Netzwerks EGEA (European Geography Association), einer Organisation für Geographie-Studierende und junge Geographinnen und Geographen. Mit rund 100 Mitgliedern und einer regen Teilnahme am europäischen EGEA-Geschehen ist EGEA Zürich eine der aktivsten Entities.

Das Ziel von EGEA, welche zurzeit rund 5000 Mitglieder in 39 Ländern an über 90 Universitäten zählt, ist ein Netzwerk für Studierende und junge Geographinnen und Geographen zu schaffen und den wissenschaftlichen und kulturellen Austausch innerhalb Europas zu fördern.