Wir wollen ältere DNA-Sequenzer als wissenschaftliche Instrumente wiederverwenden. Helft uns Software zu entwickeln so das Leute diese Maschinen um-nutzen können und sie nicht zu Abfall werden.

CHF 10’048

200% von CHF 5’000

"200 %"
So funktioniert’sä

Es gilt das «Alles oder Nichts»-Prinzip: Nur wenn das Finanzierungsziel erreicht oder übertroffen wird, werden dem Projekt die Gelder ausgezahlt.

27 Unterstützer*innen

Erfolgreich abgeschlossen am 4.5.2019

Freie Software für die HiSeq 2000/2500

Die Illumina HiSeq 2000 und 2500 sind DNA-Sequenziermaschinen welche von einer neuen, schnelleren und kostengünstigeren Generation abgelöst wurden. Institute und Unternehmen auf der ganzen Welt nehmen sie derzeit außer Betrieb und so sind die Maschinen für einen Bruchteil der ursprünglichen Kosten oder gar kostenlos verfügbar.

Ziel dieser Kampagne

Ziel dieser Kampagne ist die Entwicklung einer neuen Software, welche Anwendungen wie Fluoreszenz-Mikroskopie und Hochdurchsatz-Screening auf bestehenden Maschine ermöglicht. Damit lassen sich die ausgemusterten Maschinen zu wertvollen Geräten für die Lehre und für Citizen Science Projekte umnutzen.

Programmiert wird die Software von

Programmiert wird die Software von Kaspar Emanuel und Bengt Sjölén. Unterstützt durch John Markham bei der Entwicklung der Anwendungen. Wir sind Teil des Netzwerks Global Open Science Hardware (GOSH, http://openhwardware.science ) und Hackteria, Open Source Biological Art, DIY Biology and Generic Lab Equipement ( https://hackteria.org )

Weiter Information gibts in der Englischen Version: https://wemakeit.com/projects/reseq-reuse-dna-sequencers?locale=en