Sagenhafter Roman Helisee

by Andreas Sommer

Eriz

Als langjähriger Berufserzähler habe ich einen epischen Roman geschrieben, welcher unserer heimischen Sagenwelt, unserer magischen Landschaft und unserer Geschichte ein Denkmal setzt.

Share crowdfunding project

CHF 8’350

104% of CHF 8’000

104 %
This is how it worksä

The «all or nothing» principle applies: The project only receives the funds if the funding target is reached or exceeded.

60 backers

17 days to go

Ein magischer Roman aus der Schweizer Sagenwelt

Helisee - Der Ruf der Feenkönigin: Dieser umfangreiche Roman aus der vergessenen Lebenswelt unserer Vorfahren öffnet Tür und Tor zum magischen Königreich der Sage, in welchem Hirten und Jäger, Ritter und Könige genauso zuhause sind wie Feen und Elben, Zwerge und Zauberer. Die Abenteuer um den uralten Bund zwischen Menschen und Feen spielen im alten Üechtland, der historischen Grenzregion zwischen Thun, Bern und Fribourg, welche im Mittelalter Nuithônia genannt wurde und zum Königreich Burgund gehörte. Zu jenem Königreich Burgund, wo die sagenumwobene Königin Bertha weiland über Land ritt und ihren köstlichen Faden spann.

Grundlage und roter Faden der Erzählung bildet der vergessene Schwarzenburger Sagenstoff um den Hirtenjungen Erni und die Feenkönigin Helva vom Helisee.

In meiner Adaption ist Erni bzw. Ernestus ein vierzehnjähriger Bauernbursche, der sich in seinem Schilfhüttendorf am Rand der Dreiseenlande irgendwie fremd fühlt und den die Sehnsucht nach der unsichtbaren Welt der Elben und Feen über die Grenze des verbotenen Landes Nuithônia zieht. Dort findet er etwas, was sein Leben aus den gewohnten Bahnen wirft… bald bestätigt sich nicht nur, dass er beileibe ein anderer ist, als er bis dahin zu sein geglaubt hat, sondern er findet unverhofft auch einen Weg, wie er seine Geliebte von ihrem unglücklichen Dasein hinter Klostermauern erlösen kann. Alle Schicksalsfäden führen nach Helisee, in das verborgene Elbenreich der Feenkönigin Helva.

Eine zauberhafte Geschichte um Macht und Magie, Liebe und Freundschaft, Wunder und Wandlung, welche die überlieferten Sagen und Mythen der alten Schweiz zu neuem Leben erweckt. Dabei wirft sie Fragen auf, die heute nicht von geringerer Bedeutung sind als vor tausend Jahren.

Der Roman umfasst 500 Seiten in 35 Kapiteln - und ist mit ausführlichen Anhängen versehen, welche u.a. die Hintergründe der Geschichte beleuchten. Das Cover wird von der renommierten Künstlerin Mirjam Helfenberg aus Guggisberg (mitten in Nuithônia gelegen) gestaltet. Zur Ausstattung gehört auch eine Karte, welche die topografischen Verhältnisse im alten Westschweizer Königreich Birgunt veranschaulicht.

Ein literarisches Denkmal für die heimische Sagenüberlieferung

Sagen sind weitaus mehr als unterhaltsame Geschichten, mit welchen sich unsere Vorfahren in langen Winternächten zum Besten hielten. Sie sind Gefässe eines längst vergangenen magischen Weltbildes, in welchem sich der Mensch mit der ihn umgebenden natürlichen Welt eng verwoben sah. Sein eigenes Denken, Fühlen und Trachten betrachtete er immer wieder im Spiegel der Naturphänomene, welche ihn rund um das Jahr begleiteten.

Als Sagenwanderer nutze ich die geheimnisvollen Bilder dieser archaischen Geschichten ganz bewusst als magische Schlüssel, um in meinen ZuhörerInnen ein tieferes Gefühl von Verwurzelung erwecken zu können - Verwurzelung in der Landschaft, die wir bewohnen, Verwurzelung in der Geschichte, aus der wir gewachsen sind - und nicht zuletzt Verwurzelung in der fantastischen Bilderwelt unserer eigenen Seele.

Mit diesem Roman, welcher die Essenz meiner bisherigen Erfahrungen mit der magischen Wirksamkeit der Sagen ausdrückt, möchte ich mich neu auch an Freunde des geschriebenen Wortes wenden. Das bildhafte Erzählen im «chüschtigen Bärndütsch» ist eine Ebene, die mich bewegt, aber das grosszügige Fabulieren mit der ganzen umfangreichen Palette der Schriftsprache eröffnet wiederum neue fantastische Dimensionen der Begegnung mit dem Sagenhaften. Wer sich zu unseren Landschaften hingezogen fühlt, wer in den Erscheinungen der Natur gerne einen tieferen verborgenen Zauber wahrnimmt, und wer sich bisweilen fragt, auf welche Weise unsere Vorfahren vor tausend Jahren dieses Land wohl bewohnt haben mögen, der wird im Roman HELISEE Anregungen und Türöffner finden für eine vertiefte Reise in den Dialog mit einer beseelten Landschaft.

Damit ein Buch reale Gestalt annehmen kann

Da es heutzutage sehr schwierig ist, als «unbeschriebenes Blatt» in das belletristische Programm eines renommierten Verlages aufgenommen zu werden, habe ich letzten Endes beschlossen, diesen Roman in eigener Regie zu produzieren.

Für eine professionelle Gestaltung und ein ansprechendes Layout sowie für den Druck einer ersten Auflage bei Books on Demand benötige ich jedoch ein Startkapital von Minimum 8000 Franken.

Mit Deiner Unterstützung trägst Du dazu bei, dass diese magische Heimatgeschichte, welche schon so lange in vielen von uns lebt, endlich in Buchform unter die Menschen gelangen kann. Mit Deiner Unterstützung sicherst Du Dir zudem ein eigenes Buchexemplar (auf Wunsch handsigniert) aus der ersten Auflage. Ferner biete ich je nach Umfang Deines Beitrages eine explizite Erwähnung Deines Namens im Verdankungsteil des Buches an, die Teilnahme an exklusiven Sagenexkursionen nach Nuithônia - oder sogar die Verfassung einer persönlichen Sage für Dich oder einen eigenen persönlichen Erzählanlass für Dich und Deine Gäste.