Und hier noch der Vorschautext in einer gut lesbaren Fassung ...Von Johanna Krapf, am 7.5.2016 11:07

Johanna Krapf


Auf der Flucht getrennt


Die Odyssee einer ruandischen Familie


Mit einem Nachwort von Toni Stadler und einem Interview mit Nicole Windlin, Leiterin Suchdienst des Schweizerischen Roten Kreuzes

Die Geschichte von Joséphine Niyikiza und Désiré Nsanzineza ist eine Geschichte von Flucht und Integration, die mit dem Ausbruch des Bürgerkriegs 1994 in Ruanda ihren Anfang nimmt. Was folgt ist eine jahrelange Odyssee durch Zentralafrika, während derer sie eine Familie gründen. Bei einem Überfall werden sie getrennt, erst Jahre später finden sie in der Schweiz wieder zueinander, wo nach Überwindung vieler Hindernisse ihre Integration gelingt.

Zwei junge Menschen, in Ruanda in familiärer Geborgenheit aufgewachsen, mit guter Schulbildung und verheissungsvollen Perspektiven, werden im Frühling 1994 jäh aus ihrem vertrauten Leben gerissen: Der Bürgerkrieg treibt sie in die Flucht in den benachbarten Kongo-Kinshasa, wo sich die beiden wiederbegegnen.
Sie überleben in Flüchtlingslagern, irren monatelang durch den Regenwald, gelangen nach Kongo-Brazzaville, lassen sich in Ouesso nieder, bekommen zwei Söhne. Obwohl sie sich eine solide Existenz aufgebaut haben, bleibt die Sehnsucht nach Ruanda wach. Doch die Rückkehr misslingt, sie fliehen in die Kameruner Hauptstadt Yaoundé, wo die Familie bei einem Überfall auseinandergerissen wird. Allein mit ihrem dritten Sohn gelangt Joséphine 2004 mit Hilfe eines Missionars in die Schweiz. Sie kämpft sich mit Unterstützung vieler engagierter Menschen durch das langwierige Asylverfahren,bis sie schliesslich in Rapperswil-Jona Fuss fassen kann. Die Suche nach ihren beiden älteren Kindern verläuft dank des Schweizerischen Roten Kreuzes erfolgreich, 2006 treffen auch sie in der Schweiz ein. Von Désiré indes fehlt jede Spur; er fristet im Tschad ein eigentliches Sklavendasein, bis er nach Nigeria fliehen kann. Durch hartnäckige Suche, mit Hilfe des Kameruner und des Schweizerischen Roten Kreuzes, kann er endlich seine Frau und seine drei Kinder in der Schweiz ausfindig machen. Anfang 2013 darf auch er einreisen.

Die Autorin Johanna Krapf hat zahlreiche Gespräche mit Joséphine Niyikiza und Désiré Nsanzineza geführt. Daraus entstanden ist eine vielschichtige Geschichte über Gewalt, Flucht und Integration.

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

"Auf der Flucht getrennt"Von Johanna Krapf, am 7.5.2016 10:57

Es ist fast geschafft – in wenigen Monaten kommt «Auf der Flucht getrennt» heraus. Und am 6. September findet die Vernissage statt. Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele von euch Unterstützerinnen und Unterstützern mit uns feiern könnten.

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Joséphine und ich werden am 2. / 3. April im FENSTER ZUM SONNTAG einen Einblick in die Geschichte mit dem Arbeitstitel "Auf der Flucht verloren" geben, die nach der Sommerpause beim CHRONOS Verlag publiziert wird.Von Johanna Krapf, am 18.3.2016 17:18

http://disq.us/9cvziv

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Ihr dürft gespannt sein auf das Jahr 2016Von Johanna Krapf, am 24.12.2015 15:40

In einem halben Jahr wird gefeiert: Vernissage von – oje, ich habe immer noch keinen Titel für das Buchprojekt ’Schritt für Schritt’. Aber das Manuskript steht mehr oder weniger, und der Endspurt ist in Sichtweite. Ihr hört von mir, sobald Titel und Vernissage-Datum feststehen.

Bis dann SCHÖNE WEIHNACHTEN UND EIN GUTES NEUES JAHR!

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

WANTED: ".........."Von Johanna Krapf, am 18.9.2015 07:44

Ja, genau: Wer eine gute Idee für einen Titel hat: bitte melden! Denn ’Schritt für Schritt’ (Arbeitstitel) wird vermutlich Ende Mai / Anfang Juni 2016 beim Chronos-Verlag erscheinen. Schon! Und den Titel brauchen wir viel früher, damit eine Vorschau erstellt werden kann. Ausserdem wird die Fernsehsendung ’Fenster zum Sonntag’ voraussichtlich im März ein Gespräch mit Joséphine und Désiré senden.
Also: Kreative Geister an die Arbeit!

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

ZwischenberichtVon Johanna Krapf, am 14.8.2015 15:07

Schritt für Schritt kommt das Buch voran. Viele Kapitel liegen in einer ersten Fassung vor. Im Moment fehlen noch Teile von Kapitel 6 und die beiden Kapitel 8 und 9. Aber natürlich wird alles wieder und wieder überarbeitet werden müssen, bis das Manuskript druckfertig ist. Habt also bitte weiterhin Geduld und drückt die Daumen, dass das Buch im Herbst 2016 erscheinen kann.

Konzept

Vorwort
Einleitung

1. Kapitel:           2015 – Einblick in die heutigen Familienverhältnisse aus der Sicht der Autorin

2. Kapitel:           2003 – Désiré fährt nach Ruanda, um die Rückkehr der Familie vorzubereiten; er wird jedoch gefangen genommen und im Gefängnis gefoltert

3. Kapitel:           1994 - Joséphines Schilderung ihrer Kindheit und der Flucht aus Ruanda, bis sie in Bukavu (Kongo-Kinshasa) Désiré trifft

4. Kapitel:           1994 - Désirés Schilderung seiner Kindheit und Flucht nach Bukavu, wo er sich mit Joséphine zusammentut. Die weitere, gemeinsame Flucht, versehen mit ergänzenden Randbemerkungen von Joséphine. Seine Schilderung endet zu dem Zeitpunkt, als die beiden eine Familie gründen (mit Zwischentiteln)

5. Kapitel:           Joséphines Erzählung der Familiengründung und wie sie ihre Kinder bekommt (die ersten beiden im Kongo-Brazzaville, das dritte in Bukavu, bevor sie nach Kamerun fliegen) - versehen mit ergänzenden Randbemerkungen von Désiré. Das Kapitel endet mit dem Überfall (in Kamerun), der die Familie auseinanderreisst

6. Kapitel:           Désiré schildert den Überfall, wie er ihn erlebt hat, und die Zeit, als er die Kinder verliert, Sklave ist, wie er die Familie sucht und schliesslich in die Schweiz kommt

7. Kapitel:           Joséphine schildert, wie sie mit dem Jüngsten in die Schweiz flüchtet

8. Kapitel:           Joséphines Integration in der Schweiz

9. Kapitel:           Joséphine und Désiré erzählen - in Interviewform -, wie sie wieder zueinander gefunden haben

10. Kapitel:           Abriss der Geschichte Ruandas

Eine Karte von Ruanda

Das Buch wird evtl.  illustriert mit Zeichnungen der Eltern von Joséphine und Désiré, ihrer Höfe, des Lagers – angefertigt durch einen Verwandten von Joséphine, der in der Schweiz lebt

(Selbstverständlich wird sich das Konzept während der Arbeit am Buch noch wandeln. Die Erarbeitung eines Buches ist ein kreativer Akt.)

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Geschafft - mit 129%! Von Johanna Krapf, am 4.6.2015 13:22

DANKE

Liebe Unterstützer/-innen

Dank der grossartigen Unterstützung von euch 49 Spender/-innen ist es möglich geworden: Das Projektziel von ’Schritt für Schritt’ wurde nicht nur erreicht, sondern bei weitem übertroffen. Joséphine, Désiré und ich danken euch allen von ganzem Herzen. Wir fühlen uns von euch getragen und können nun voller Elan an der Umsetzung des Projekts weiterarbeiten. Bis das Buch publiziert wird, wird es allerdings noch etwas dauern. Wir rechnen damit, dass es frühestens im Herbst 2016 erscheint. Bis dahin werden wir euch hin und wieder über den Fortschritt auf dem Laufenden halten.

Liebe Grüsse
Johanna, Joséphine und Désiré

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

DAAAAAANKE!Von Johanna Krapf, am 2.6.2015 09:33

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

HILFE ...Von Johanna Krapf, am 1.6.2015 10:55

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Ein grosses Dankeschön an alle, die beigetragen haben, dass wir schon so nahe am Ziel sind.Von Johanna Krapf, am 28.5.2015 12:31

Und eine kleine Bitte: Freund/-innen auf das Projekt aufmerksam zu machen, damit die Schildkröte nicht so kurz vor dem Ziel schlapp macht.

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Der Sand rieselt und rieselt - es fehlen noch 635 Sandkörner.Von Johanna Krapf, am 25.5.2015 13:18

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Wie viele Franken pro Tag fehlen noch?Von Johanna Krapf, am 20.5.2015 19:02

695 : 14 = x : 1

695 = 14x

X = 695 : 14

X = 49,6428571 Franken

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

IllustrationenVon Johanna Krapf, am 13.5.2015 08:04

Habt ihr Fotos von eurem Elternhaus? Vom Dorf, wo ihr aufgewachsen seid? Von eurer Primarschule? – Klar doch! Nicht so Joséphine und Désiré. Deshalb möchten wir jemand suchen, der ein paar Zeichnungen anfertigt, um das Buch zu verschönern (und damit auch Joséphine und Désiré ein Erinnerungsfoto haben). Das kostet ...

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Auf in den Endspurt!Von Johanna Krapf, am 12.5.2015 08:45

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Drei Viertel sind geschafft - danke!Von Johanna Krapf, am 10.5.2015 10:17

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Danke einmal mehr - 66% ist geschafft. Auf in den Endspurt!Von Johanna Krapf, am 5.5.2015 18:08

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Die Hälfte ist finanziert!Von Johanna Krapf, am 27.4.2015 17:28

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Ein Viertel ist geschafft - bleiben noch drei Viertel ...Von Johanna Krapf, am 24.4.2015 09:48

DANKE!

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Fast schon die Hälfte ist geschafft!Von Johanna Krapf, am 24.4.2015 09:37

DANKE!

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung