Synopsis

Hanna hat sich schon fast mit ihrem Leben als Dauergast auf dem Campingplatz abgefunden. Doch als ihr Mann Klemens ihr gegenüber komplett ausflippt, beschliesst Hanna sich das erste und letzte Mal zu widersetzen. Sie will Klemens vergiften und endlich diesem ewigen Machtspiel entkommen. Töten oder getötet werden. Klemens hat das vergiftete Getränk schon unwissend zu Mund geführt, als es an der Türe klingelt...

Das skurrile Pärchen Jacques und Jaqueline stellen sich mit einer musikalischen Einlage vor. Begeistert bittet Klemens die Beiden hinein. Kaum haben sie den Wohnwagen betreten, schüttet Jacqueline den vergifteten Wein in einem Schluck hinunter. Von nun an geht alles nur noch drunter und drüber. Und wenn auch anders als erwartet, erreicht Hanna doch noch ihr Ziel.

Look

Die Bilder sollen so abstrakt werden wie die Figuren selbst: bunt, viele Farben und Muster, aber alles mit einer dicken Staubschicht überzogen. Das Licht hebt hervor, was in der Szene wichtig ist. Es wird nicht natürlich fallen. Es soll eine Überästhetisierung geben, die durch die doch geschmacklose Ausstattung wieder gebrochen werden soll. Beispiele für einen solchen Stil sind Filme von David Lynch oder Pedro Almodovar.

Hintergrund des Projekts

«Auf Ewig Dein» ist mein Bachelor-Abschlussfilm an der Zürcher Hochschule der Künste. Ich habe mehr als 2 Jahre am Drehbuch gearbeitet und dabei skurrile und dennoch vielschichtige Figuren geschaffen.

Die Produktion des Filmes ist schon in vollem Gange. Der Film spielt in einem Wohnwagen, was filmisch fast nicht umsetzbar ist. Deshalb wird ein Studio gebaut, damit alle technischen Freiheiten da sind und man sich voll und ganz auf die Inszenierung konzentrieren kann.

Für was benötigen wir eure Unterstützung

Für einen Abschlussfilm ist «Auf Ewig Dein» ein sehr aufwändiges Projekt. Wir bauen einen ganzen Wohnwagen in einem Studio in Zürich nach. Diesen sind unsere Productiondesigner Fabian Lüscher und Lisa Bruggmann schon fleissig am planen. Damit wir den Wohnwagen real und kamerafreundlich nachbauen können, brauchen wir eure Unterstützung. Um den Stil des Filmes umsetzen zu können, benötigen wir ausserdem viele Requisiten und ausgefallene Kostüme. Dies schaffen wir ohne eure Hilfe nicht.

Cast

Zum Cast

  • Hanna Scheuring : In der Schweiz wurde sie vor allem durch ihre Rolle der Vreni in der erfolgreichen Sitcom des Schweizer Fernsehens Fascht e Familie berühmt. Weiter sah man sie in der Soap Lüthi und Blanc und in diversen Filmen, zum Beispiel Schönes Wochenende von Petra Volpe, Der Keiler von Urs Egger, Utopia Blues von Stefan Haupt.
  • Hans-Peter Ulli: Neben der langen Bühnenkarriere arbeitet Hans Peter Ulli hauptsächlich in Schweizer Kino- und Fernsehproduktionen. Zu den wichtigsten Filmen gehören die Kino- & Fernsehfilme von Markus Fischer (Marmorera, Süssigkeiten, Big Deal), Carla Lia Monti ("Räuberinnen", "Walter Tell"), "Champions" (Riccardo Signorell), "Geld oder Leben" (Jaqueline Falk), "Nacht der Gaukler" (Michael Steiner), sowie "Vollmond" (Fredi Murer).
  • Viola von der Burg: Viola war auf dem Weg Kostüm- und Bühnenbildnerin zu werden, doch ihren eigentlichen Wunsch, Schauspielerin zu werden, verwirklichte sie schließlich im Alter von 24 Jahren auf der Schauspielschule von Ruth von Zerboni. Sie spielte darauf an zahlreichen Münchener Theatern. 2009 wechselte sie an das Schauspielhaus Zürich und war als «Mrs. Peachum» in der Dreigroschenoper zu sehen. Ausserdem wirkte sie in einigen Film- und Fernsehproduktionen mit. 
  • Peter Zumstein: Seit 1994 arbeitet er als freier Schauspieler an verschiedenen Theatern wie auch für die Freie Szene. Daneben führte er in einigen Produktionen Regie und arbeitete zeitweise als Theaterpädagoge. Er spielte zuletzt im Schweizer Tatort «schmutziger Donnerstag» den Mörder.

Crew

  • Regie: Yasmin Joerg
  • Produktionsleitung: Louis Krähenbühl
  • Regieassistenz: Cécile Schüpbach
  • Aufnahmeleitung: Bigna Tomschin
  • Kamera: Delia Schiltknecht
  • 1. Kameraassistenz: Sarah Jüstrich
  • 2. Kameraassistenz: Nathalie Kamber
  • Oberbeleuchter: Nik Delley
  • Beleuchter: Ramon Königshausen
  • Tonmeister: Rafael Kistler
  • Perche: Marco Arrigoni
  • Ausstattung: Fabian Lüscher/Lisa Bruggmann
  • Maske & VFX: Barbara Tanner
  • Kostüm: Lisa Brühlmann/Mikki Levy-Strasser
  • Schneider: Paolo Pilat

Figurenbeschrieb

  • Hanna: ist 40 Jahre alt und eine kleine, zierliche Frau. Zusammen mit Klemens lebt sie seit Jahren als Dauergast auf einem abgelegenen Campingplatz. Klemens ist der einzige Mensch, den sie hat. Mit ihrer Gartenzwergsammlung schafft sie sich einen Ersatz für all die Vernachlässigung.
  • Klemens: ist ein 50 jähriges Papasöhnchen. Schon als er klein war, hat ihm sein Papa beigebracht, was es bedeutet ein «echter Mann» zu sein. Er liebt Hanna. So sehr, dass er sie nur für sich haben will. Er schliesst sie praktisch im Wohnwagen ein und lässt sie fast nie unter Leute gehen. Sein einziges Talent ist sein Beruf: Staubsaugervertreter. 
  • Jacqueline: ist sehr dominant und sadistisch veranlagt. Sie achtet sehr auf ihr Aussehen, hat aber leider keinen Geschmack. Sie kleidet auch Jacques, ihren Ehemann, ein. Darum laufen beide immer im Partnerlook rum. Sie ist sehr intelligent und deshalb oft gelangweilt. Sie nutzt Gewalt, um sich zu unterhalten.
  • Jacques: ist Jacqueline gegenüber ein zahmes Hündchen. Er schaut zu ihr auf und vergöttert sie. Er ist nicht besonders intelligent und sehr stark beeinflussbar. Um Jacqueline zufrieden zu stellen, geht er über Leichen.