Darum geht’s

Somewhere, Maybe Here ist ein Stumm film/Performance in der Mache: eine Fremde fordert auf Verbindungen herzustellen, ein gefallener Engel der in der Stadt ankommt, in Berlin. Es geht darum wirklich Hier zu sein.

Kurz nachdem sie vor zweieinhalb Jahren nach Berlin kam, hat Perfomance-Macherin Cat Gerrard angefangen diese Figur zu entwickeln. Die Schwierigkeiten mit der Stadt in Kontakt zu treten, haben sie aus den Studio und direkt auf die Strasse getrieben. Sie wollte wissen was passiert wenn man direkt mit dem Publikum improvisiert. Somewhere, Maybe Here war Cat´s erster künstlerischer Versuch die Distanz zwischen ihr und der Stadt zu überwinden und die Menschen und die Orte wirklich zu begegnen.

Es war eine schöne, aufregende und provozierende Begegnung.

Mit einem erweitertem Team – bestehend aus Fotografin Alix Lucas, Kameramann Hugo Reis und Kostümbildnerin Angharad Matthews, werden wir im April 2018 Somewhere, Maybe Here neu bearbeiten – wir werden mit ein paar Kameras und zwei Flügeln auf die Strassen gehen. Das Stück wird ein Stummfilm werden, der mit live Klavier von Nerea Ariznabarreta vorgeführt wird und eine begleitende Analog Foto Ausstellung haben wird.

Wir arbeiten auch mit anderen Künstlern – lokal und international, in Berlin und darüber hinaus – und wir reden miteinander durch unsere Arbeit, unserer Kunst. Wir reden mit anderen Menschen die in Berlin leben, über deren Geschichten in der Stadt, deren An- und Abreise, deren Sehnsüchte und Wurzeln.

Picture d266153f a7f7 4df8 b800 168e0c8b5c14Picture 6e111d8f be54 4056 a5c4 eff933edb8b0Picture 0c17ab73 a39c 40c0 8007 3708bd60bba5Picture 918e8aed 5af1 4887 91da 6313b5152121Picture 2162b29e adbe 4d70 b018 908ebc03b62aPicture 8d4cac4d 6db4 404a a0b5 b137d7380a69Picture 1b4d2d19 9b0f 4851 bf76 2d7deccf69a7

Bei uns mitmachen. Warum?

Wir leben in einem provozierendem Zeitalter, in denen vieler unser öffentlicher Begegnungen durch einen Bildschirm stattfinden: instinktiv erfassen und posten wir wen und was wir sehen oder wir verstecken uns hinter unserem Telefon und ignorieren oder sehen die Welt einfach nicht genau an.

Der Engel will nur Kontakt aufnehmen und spielen..

..und wir habe festgestellt, dass es sehr schwer ist sie zu ignorieren. Durch sie Recherchen der letzen zweieinhalb Jahre – in denen schon zwei Stummfilme entstanden sind - haben wir rausgefunden dass sie Menschen die Erlaubnis gibt eine Verbindung zu knüpfen und zu spielen. Der Engel erinnert uns daran dass es eine andere Möglichkeit gibt, eine andere Lebensweise, wenn auch nur für einen Moment: offen zu sein eine echte Begegnung mit jemand zu haben, die vielleicht auch in den Rest des Tages überläuft..

Sie öffnet uns die Möglichkeit nicht nur uns, sondern auch die Stadt mit anderen Augen zu sehen. Und wir habe rausgefunden dass sie Manschen auch auf anderer Art verbindet. Durch das Projekt haben wir ein Netzwerk von Künstlern – bildende Künstler, Dichter, Performers, in Berlin und international – aufgebaut, die zusammenkommen um das Projekt und die gegenseitige Arbeit zu unterstützen. Eine Gemeinschaft.

Wir haben auch angefangen Menschen die in der Stadt leben zu interviewen und haben ihre Geschichten, die die Stadt ausmachen, gehört. Du kannst einige von ihnen in unserem Videoblog kennenlernen, das im Mai dieses Jahres veröffentlich werden wird.

All die Phasen des Projekts sind bislang bei dem Publikum und der Öffentlichkeit sehr gut angekommen und hat uns wichtige Informationen für die nächste und letze Phase gegeben: ein Film und ein Performance Stück dass wir an so viele Menschen wie möglich weitergeben können.

Und jetzt kannst Du uns begleiten, uns auf dem Weg dahin helfen und dafür tolle Belohnungen erhalten. Wir freuen uns Dich kennen zu lernen!

Picture 26bb3b21 2091 43bf 9229 6f4e9cae5e53Picture 6bb91d9a 1b6b 4cc4 83f4 3acbd4a0cef2Picture 93fa52e9 6651 49bf b885 c032015a712bPicture f1305d76 29d5 4f85 bf0a ef99508f6abdPicture 3027bb14 3122 42a4 abde 698b5e34126d

Deine Spende geht hierhin!

Deine Spende bringt den Engel auf die Strassen und in Kontakt mit Menschen. Mit deiner Spende decken wir die Grundkosten von sieben Drehtage, die uns das Rohmaterial geben um aus diesem Projekt ein Performance Stück zu machen dass in Welt gesetzt werden kann: in Kunsträume, Theaterräume, Kinos und öffentlichen Orten im Herbst/Winter 2018.

Deine Spende unterstützt auch unsere kollaborierenden KünstlerInnen – 40% des Erlöses geht an die KünstlerInnen selber, 40% an das Projekt und 20% deckt die Kosten um Dir die Belohnung zuzuschicken.

Wir habe sehr schöne Belohnungen:

  • originale Werke, Drucke und Postkarten von unseren unglaublichen kollaborierender KünstlerInnen (siehe die Slideshow weiter unten! und die Rewards Seite für mehr Informationen)
  • eine CD mit der Klavier Musik, sowie die Interviews mit den KünstlerInnen, Geschichten und Clips von der Strasse
  • Workshops und Performances mit dem Kreativ-Team, von Storytelling bis Stimmtraining
  • eine Stadtführung durch Berlin mit den Mitgliedern des Kreativ-Teams
  • ein wunderschönes Buch das die Entstehung der Projekts von seinen Anfängen bis heute mit Aufsätzen, Skizzen, Gedichten, Geschichten, Kunstwerken und mehr erforscht..
  • und Du könntest selbst im Film sein!