Altersresidenz für zwei Wollschweine

Unsere beiden Wollschweine Emma (7) und Silvius (10) haben das Seniorenalter erreicht und möchten es etwas ruhiger angehen lassen. Rund um ihr Zuhause im GZ Wipkingen ist es in den letzten Jahren dicht geworden, es hat immer mehr Menschen, es wird gebaut. Die beiden sind im Trubel und Tumult, der im Zürcher Stadtquartier und rund um die Wiese an der Limmat zunehmend herrscht, nicht mehr glücklich. Und das sollte Schwein doch sein – glücklich!

Also machten wir uns auf die Suche nach einer würdigen Seniorenresidenz. Einen artgerechten Altersplatz für die Schweine zu finden, stellte sich als Herausforderung dar. Denn Schweine kann man nicht einfach in eine bestehende Gruppe integrieren, es gäbe viel «Stunk». Unsere zwei Grossen brauchen also ein eigenes Gehege mit eigenem Stall.

Unser Herz macht einen Freudensprung, als wir es erfahren: Da schreibt doch tatsächlich Marlene vom Rosenberg, dass sie unsere beiden Wollschweine bei sich auf dem Hof aufnehmen kann! Nach unzähligen E-Mails, etlichen Telefongesprächen und bangem Hoffen endlich eine positive Antwort. Nun sind wir zuversichtlich, dass wir es schaffen – mit deiner Hilfe.

Picture 11eb7c8f ac1c 453f 8789 6be93527c7adPicture 3b5a1774 2e54 481d ba48 a8232f4d7295Picture b4ed507a 791c 4455 9300 9cd7813a64d4Picture 6b64f710 5d6d 462d a0ba 3cd836589bbaPicture 2f11e62b 6c18 4fb5 9417 9d1e8d07dd02Picture bd515511 5626 44a7 b793 fc6f56224945Picture 077a4df1 1f75 4230 9a24 178c39c1e680Picture 5e08f38c 8b9b 461a a267 bd25382c15afPicture f8382f7a 63d3 431c 9c3e 35cf2fa0c107

Hofgut Rosenberg als Schweine-Traum

Wir haben ausserordentliches Glück, mit dem Lebenshof Rosenberg im Basellandschaftlichen Liestal einen saumässig tollen Platz für die Wollschweine gefunden zu haben. Der Rosenberg ist ein wahrer Schweine-Traum: Eine grosse Wiese am Waldrand zum Stöbern, einen gemütlichen Stall zum Chillen, eine Schlammsuhle zum Wellnessen, einen Platz, an dem sich Emma und Silvius die Sonne auf den Bauch scheinen lassen können – und viel Ruhe. Da werden sie sich sauwohl fühlen! Aber es gibt noch viel zu tun. Marlene baut ihren Lebenshof eben erst neu auf. Er war bisher ein Bio-Betrieb mit Mutterkuhhaltung.

Unsere borstigen Lieblinge geben wir ungern weg und werden sie unglaublich vermissen. Die beiden Wollschweine werden täglich von vielen Menschen am Gehege besucht, beim Fressen beobachtet oder beim Spazieren auf der Wipkingerwiese bestaunt. Sie sind sehr neugierig, intelligent und eine echte Rarität in einer Grossstadt; sie gehören zudem als schwalbenbäuchige Wollschweine zu den schützenswerten Rassen von ProSpecieRara. Sie entlocken so manches «ah» und «oh», bringen Augen zum Leuchten und Herzen zum Schmelzen.

Aber das Tierwohl geht vor, der Lebensabend von Emma und Silvius dauert nämlich noch gut und gerne fünf bis zehn Jahre. Wir wollen glückliche Schweine! Und du?

Picture df2dba09 8333 4c57 a8b1 554d8bd8097dPicture ab582558 2a10 4e5b 9a25 d556f797aaf1Picture 616c4c27 6183 40f6 a398 a9f7fe293ff6Picture e78f9fd1 f88a 4574 bb79 88fa69a82755Picture f8451d03 df40 4445 a3ff 1bb934d4e113

Was braucht es für den Schweine-Traum?

Marlene vom Hofgut Rosenberg baut ihren Lebenshof neu auf und kann die wegen den neuen schweinischen Mitbewohnern auf sie zukommenden Kosten nicht allein tragen. Mit dem Erlös bezahlen wir zum einen den Pensionsbeitrag in einer Übergangsphase, der sich aus den Futterkosten und allfälliger Tierarztkosten zusammensetzt. Unsere beiden Grossen fressen ganz schön viel Getreide, Gemüse, Früchte und Jogurt und erhalten täglich Mineralsalze. Die männlichen Wollschweine haben Hauer, welche etwa alle zwei Jahre unter Vollnarkose vom Tierarzt gekürzt werden müssen. Sonst werden sie zu lang und Silvius kann nicht mehr richtig fressen. Mit zunehmendem Alter werden die eigentlich sehr robusten Wollschweine auch anfälliger auf Krankheiten und die Tierarztkosten können beträchtlich ausfallen.

Zum anderen wird der Erlös in die Schweine-Infrastruktur des Hofguts Rosenberg gesteckt: Es braucht ausbruchsichere Zäune, eine Schlammsuhle und einen wetterfesten Stall mit Selbsttränke für die beiden Wollschweine. Je grösser die Spenden, desto mehr können wir Marlene unter die Arme greifen. Du hilfst also mit deiner Spende auch mit, den Lebenshof aufzubauen.

Und zu guter Letzt muss auch der vor dem Umzug fällige Gesundheitscheck (Entwurmen, Hauer kürzen, Klauen schneiden) sowie der Transport ins Schweineparadies finanziert sein.

Gehöre auch du zu den Schweine-Traum-Ermöglicher*innen und unterstütze gleichzeitig den Aufbau des Lebenshofes Rosenberg. Ein Quäntchen Glück vom Schwein sei dir gewiss!

Picture 82746282 2e7d 460b 84ad 72bef911f202Picture d335b6a5 0edb 432c 9517 59b497ed25f6Picture 7d0c7184 e8c6 4dc8 968b e0ec52d7a087Picture b70a7ad3 7736 4568 b2c1 e0dd8b40099ePicture eb1f4deb 1e14 4b5c a4f8 4c05e1259f0dPicture da641f59 f9b0 446c 8251 baf69bec2d50Picture 51ff4836 1a4a 4000 9109 2bd584936441Picture f4971d01 a1c2 4b3f 87d1 4377c06bfbe1Picture 276f899e 3b79 48d8 b756 7eabba461368Picture 33ad65ab 28d8 41ff 94b4 a2a5550b35f1