Ihr und wir haben es geschafft!Von StahlundFeder, am 24.12.2016 13:11

Wow, da ist der Betrag wirklich zusammen! Und wir sind sogar etwas drüber. Ein ganz, ganz herzliches Dankeschön ist da angebracht! Das Hörspiel kann nun verwirklicht werden, für euch und für uns.

Noch ist nicht aller Tage Abend. Wer zusätzlich noch etwas drangeben möchte, der ist herzlich eingeladen! Wir freuen uns über jede zusätzliche Unterstützung und werden sie selbstversändlich weise einsetzen

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

So langsam geht es in die Startlöcher!Von StahlundFeder, am 16.12.2016 12:17

Nach etwas Hin und Her haben wir sämtliche Rollen besetzt. Tädeus etwa wird einen grösseren Part einnehmen als ursprünglich geplant und gewollt, aber die Geschichte und die Umstände haben dies bewirkt.

Am 29. Dezember ist grosses Beschnuppern. Wir treffen uns mit allen Beteiligten. Untereinander kennen sich noch nicht alle. Gerade für Nina, die uns coacht, Sprechübungen macht und massgeblich mithilft, dass das Hörspiel absolut professionell abläuft, ein wichtiger Tag.

Den Januar und Teile des Februars werden wir fürs Üben verwenden. Einige Leute haben mehr Text, andere weniger. Ende Februar dann geht’s für zwei oder drei Tage ins Tonstudio. Manche Rollen werden schon nach einigen Stunden im Kasten sein, andere brauchen vermutlich die ganze verfügbare Zeit.

Ja, wir haben diverse Laien mit an Bord (wir Autoren eingerechnet), aber wir konnten jede Rolle auf die Sprecher zuschneiden, was es für eine einfacher macht, reinzuschlüpfen und glaubwürdig zu wirken.

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

Das finale Drehbuch ist da!Von StahlundFeder, am 25.11.2016 17:21

Seit heute steht das finale Drehbuch fürs Hörspiel. Yaaaaaaay!

Zur Feier des Tages hier eine kleine Kostprobe der Geschichte, die auf euch zukommt:

Ein Angriff auf hoher See. Die adelige Delegation um Prinzessin Nivarén kann sich gerade so an die Küste des verbündeten Cheruskerlandes retten. In einem abgelegenen Dorf
bittet sie um Hilfe, damit sie die Schiffe reparieren können. Im ersten Augenblick erscheinen die Dorfbewohner freundlich, doch dann brennt eines der verbliebenen Schiffe vollkommen nieder und fortan macht nicht nur die seltsame Schamanin den Gestrandeten Angst.

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden