Buchprojekt: Swiss Nudes 1943-1952 – Werner Bandi

Mit deinem Beitrag unterstützt du ein Projekt, welches uns am Herzen liegt und sicherst dir vorab ein druckfrisches Exemplar dieses feinen Bildbandes – visueller Genuss garantiert! Du hilfst eine Fotoschatztruhe zu öffnen und dem bis anhin unbekannten Fotografen die Aufmerksamkeit zuteil werden zu lassen, die er – davon sind wir überzeugt – mehr als verdient hat!

Veronika Minder und Efa Mühlethaler, Verein Bob le Flaneur

Picture 19f19752 ed6e 456d 9c8c dc569e8d03da Picture 3b852f59 f6a8 4964 ac8c a45b03b4210f Picture 6aaf9d3f 1151 4b64 9fc6 c6dfa2404638 Picture 31b70a3f bb00 43bf bca1 1d5332bd9cde Picture 40c9210d a3cc 45ba b9a0 26bc58d633c2

Die Geschichte

Im November 2015 findet im Kornhausforum Bern die Ausstellung «Bob, le Flaneur» statt. Sie porträtiert den Dekorationsgestalter Bob Steffen, einen weltgewandten Flaneur und Dandy aus Bern. Parallel zur Ausstellung soll ein Buch erscheinen mit Fotos aus dem Nachlass von Bob Steffen – in jungen Jahren stand er dem ambitionierten Amateur-Fotografen Werner Bandi Modell. Über den 1891 in Gwatt bei Thun geborenen und 1964 in Spiez verstorbenen Werner Bandi weiss man trotz Nachforschungen nur sehr wenig. Tatsache ist, dass er ein Werk von ganz eigener und seltsamer Schönheit geschaffen hat und dass die rund 100 Diapositive in Kleinbildformat einen absoluten Schatz darstellen. Es ist ein Glücksfall dass Bob Steffen einen Teil dieses fotografischen Erbes ein Leben lang aufbewahrt hat. Wir werden nie herausfinden welchen Umfang das Werk von Werner Bandi hatte und wie viel davon nach seinem Ableben 1964 vernichtet wurde.

Picture af953364 076e 469d b3b4 f05ef107ba10

Das Buch, der Fotograf und sein Modell

Eine Publikation vom Verein Bob le Flaneur, Bern und der Edition Salzgeber, Berlin

Die Fotos die im Bildband publiziert werden, entstanden während und nach dem zweiten Weltkrieg im Berner Oberland, im Tessin und auf Ischia. Werner Bandi fotografierte sein Lieblingsmodell Bob Steffen und andere Epheben im Formenkanon der griechischen Antike und der Renaissance. Einzelne seiner Aktfotos veröffentlichte er ab 1946 in der damals weltweit einzigen Zeitschrift für Homosexuelle «Der Kreis» und in dessen «Bilderdienst». Die ungewöhnlichen Diapositive und Abzüge sollen nun erstmals in einer Publikation erscheinen, die wir zusammen mit Björn Koll von der Edition Salgeber, Berlin herausgeben. Ein Text von Veronika Minder über den Fotografen und von Björn Koll über den fotohistorischen Hintergrund wird die Publikation ergänzen.

Für diesen wichtigen Beitrag zur Schweizer Foto-und Schwulengeschichte brauchen wir deine finanzielle Unterstützung. Mit deinem Beitrag ermöglichst du uns, die Kosten für die Recherche, Texte, Lektorat und Übersetzung, Druckkosten, Layout und Bildbearbeitung zu decken und den Bildband zu publizieren.

Mehr über uns, zur Ausstellung und dem Begleitprogramm in Bern findest Du auf unserer Homepage.

Wir freuen uns über jeden Beitrag und Unterstützung – als Dankeschön warten überraschende Belohnungen!

Picture 71ea7c8c 3c98 40e3 b7a5 081b5d3934ba